zurück Startseite

37 Grad  | 08.09.2015  Barbaras letzte Reise

Leben mit dem nahenden Abschied

"Heilung aussichtslos!" Mit dieser Diagnose muss die 41-jährige Barbara weiterleben. Sie leidet an einer schweren Erbkrankheit. Für die Söhne (9 und 21) will sie bis zum Ende stark sein. Wie viel Zeit ihr noch bleibt, weiß Barbara M. nicht, aber die will sie nutzen. Ihr großer Wunsch - eine Reise nach Schottland - wird ihr erfüllt. Doch wie kann sich Barbara danach auf den Abschied vom Leben vorbereiten? 

Barbara mit ihren Söhnen

Video: Barbaras letzte Reise

Sehen Sie die Sendung in der ZDF-Mediathek!

(08.09.2015)
Barbara im Reisebus

Barbara mit ihren Söhnen in Schottland

(08.09.2015)

"Warum gerade ich?" Barbara gerät bis heute über diese Frage in Wut und Verzweiflung. Ihre Diagnose: eine unheilbare Erbkrankheit. Die Folgen des so genannten Alpha-1-Antitrypsinmangels zeigen sich unter anderem durch schwere Schädigungen von Leber und Lunge.

Die Ärzte geben ihr den Rat, ihr Leben zu ordnen. Barbara muss sich konkret der Endlichkeit ihres Lebens stellen. Eine Hamburger Stiftung ermöglicht ihr eine Reise nach Schottland - als Erfüllung ihres "letzten Wunsches". Ein Erlebnis, das die Familie besonders zusammenschweißt. Doch die Reise ist eher eine Motivation zum Weiterleben.

Keine Heilung in Sicht

Im Alltag ist Barbara weiterhin stark, obwohl sie immer kränker wird. Zeitweilig verdrängt sie den Gedanken an einen Abschied, solange ihr Umfeld dies zulässt. Gleichzeitig versucht sie, sich auf ihr Ende vorzubereiten. Eine Freundin organisiert ein Benefizkonzert, bei dem das Lied gespielt wird, das sich Barbara für ihre Beerdigung ausgesucht hat. Sie findet therapeutische Hilfe bei einer "Sterbeamme", bei der sie ihre Angst zeigen kann. Sie packt "Erinnerungskästen" für die Kinder, Fabian und Moritz, die diese sie nach ihrem Tod bekommen sollen.

"Keine Heilung in Sicht!" Wie verändert sich das Leben mit dieser Diagnose? "37°" begleitet Barbara M. und ihr Umfeld: die Familie und Freunde in ihrer Auseinandersetzung mit dem nahenden Abschied.


Gedanken von Filmautorin Gesine Müller

„Ich freue mich so auf diese Reise, aber ich möchte beim Umsteigen auf keinen Fall in einem Rollstuhl geschoben werden, dann fühle ich mich, als wäre ich krank. Wenn ich erst im Rollstuhl sitze, bin ich tot.“ Barabara M.

Als ich meine Protagonistin Barbara kennenlerne, sprudeln diese Sätze nur so aus ihr heraus.  Krank sieht die Frau, die auf ihrer Couch sitzt und sich im Gespräch häufig auf eine große Portion Galgenhumor zurückzieht, in der Tat nicht aus. Und das ist ihr sehr wichtig. Die Gründer einer Stiftung planen mit ihr die Erfüllung ihres „letzten Wunsches“. Doch die Reise nach Schottland mit ihren Söhnen möchte die zweifache Mutter nicht als Patientin erleben. Solange sie keine Hilfsmittel benötigt, kann sie ihre Diagnose – zumindest für den Moment - verdrängen.

Gemeinsam mit meinem Kamerateam begleite ich Barbara auf ihrer Reise nach Schottland und in den Monaten danach. Ich erfahre, wie schwer es ist, mit einer ungewissen Prognose zu leben, niemals Schwäche zeigen zu können und immer funktionieren zu müssen. Und ich erlebe, wie die Krankheit der Mutter auch das Leben ihrer Söhne bestimmt.
In einigen Situationen mache ich Erfahrungen, die mich dazu bringen, meine Vorstellungen vom Leben mit einer unheilbaren Krankheit zu korrigieren. Es sind Momente, in denen Barbara vermeintlich an den Erwartungshaltungen ihrer Umgebung „scheitert“. Ihre Wohnung eben nicht perfekt aufgeräumt ist oder aber ein Arzttermin von ihr nicht wahrgenommen wird.

Auch ich ertappe mich bei solchen Erwartungen und realisiere schließlich an jedem Drehtag erneut, dass Menschen mit einer ungewissen Lebenserwartung nicht zwingend zu Übermenschen werden oder täglich die Auseinandersetzung mit dem Tod suchen. Sie haben ein Recht, ihre Krankheit zu verdrängen, und müssen sich nicht zwingend an den Maßstäben einer gesunden Gesellschaft messen lassen.

08.09.2015

Kontakt und Archiv

  • THEMA

    So erreichen Sie uns!

    Zuschauerservice: Suchen Sie Kontakt zu uns oder zu anderen, die sich über 37 Grad austauschen ... THEMA

  • THEMA

    37 Grad Archiv

    Hier gibt es unsere Sendungen mit Abrufvideo und Hintergrund-Informationen. 37 Grad erzählt ... THEMA

Diskussion im Social Web

ZDFmediathek: 37 Grad

  • 37 Grad | 28.06.2016, 22:15

    Chronisch überlastet

    Unfälle, Herzinfarkt, Husten - immer mehr Patienten überlasten die Notfallambulanzen. Die Folge: ... VIDEO

  • 37 Grad | 07.06.2016, 22:15

    Das Zimmer meines Bruders

    Wenn ein Kind stirbt, gilt die Anteilnahme meist nur den Eltern. Die Verweiflung der Geschwister ... VIDEO

  • 37 Grad | 05.07.2016, 22:15

    Vorschau: 22qm Deutschland

    Leben auf kleinstem Raum: "37 Grad" begleitet über ein halbes Jahr lang den Hausmeister Joop Snel ... VIDEO

Sendungsinformationen

Dienstag 08.09.2015, 03:35 - 04:05 Uhr Nachtprogramm

VPS 09.09.2015, 03:35 Uhr


Länge: 30 min.

Deutschland , 2015

Sendungsinfomation

Ein Film von Gesine Müller
Kamera: Ralf Heinze, Ulf Mahn
Schnitt: Sahinaz Aklin
Produktion: Marlies Schwab (ZDF), Katrin Gums
Redaktion: Martina Nothhorn
Online-Redaktion: Uschi Hansen, Björn Raddatz

Informationen zur Krankheit

  • Das ZDF ist für Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen