zurück Startseite

37 Grad  | 01.09.2015  Mama, warum hast du das getan?

Wenn ein Mord die Kindheit zerstört

Ein Mord prägt das Leben von Janine und Jennifer bis heute. Ihr Vater wird mit 20 Messerstichen getötet. Die Schwestern werden mit der Gewissheit groß, dass ihre Mutter die Täterin ist. Die Mutter wird wegen Mordes verurteilt. Die Tat ist für die beiden Mädchen der Anfang einer Kindheit ohne Eltern, im Heim, bei Pflegefamilien, getrennt voneinander. Wie hat das schreckliche Ereignis ihr Leben beeinflusst? 

Janine und Jennifer

Video: Mama, warum hast du das getan?

Sehen Sie den Film in der Mediathek!

(01.09.2015)
Janine in ihrem Zimmer

Die Schwestern haben viel nachzuholen

(01.09.2015)

Die verzweifelte Tat der Mutter und der Tod des Vaters prägen das Leben von Janine (23) und Jennifer (21) bis heute. Immer wieder fragen sie sich: "Warum musste das passieren?" Mehr noch: "Was genau ist damals passiert?" Ihre Mutter wird zu zehn Jahren Haft wegen Mordes verurteilt. Die Schwestern verbringen drei Jahre gemeinsam im Heim. Kontakt zur Mutter oder anderen Verwandten gibt es nicht.

Trennung nach drei Jahren im Heim

Dann werden die Mädchen getrennt. Jennifer kommt mit fünf Jahren zu einer Pflegefamilie. Janine bleibt im Heim und wird später in eine andere Familie gegeben. Sie ist rebellisch, mit elf beginnt sie zu rauchen, trinkt Alkohol, probiert Drogen. Jennifer ist weniger auffällig. Die Schwestern verlieren sich beinahe aus den Augen. Erst seit drei Jahren sehen sie sich wieder regelmäßig. Jennifer sagt: "Ich wünsche mir, dass wir wieder ein richtiges Schwestern-Verhältnis bekommen. Aber wir haben viel verpasst. Das versuchen wir jetzt nachzuholen."

Auch nach der Haft der Mutter gibt es kein gemeinsames Familienleben. Jennifer hat sie erst ein einziges Mal gesehen. Janine hingegen hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder mit ihrer Mutter getroffen, doch eine Verbindung konnte sie nicht aufbauen, im Gegenteil. Das letzte Treffen endete in einem Eklat. Und über die Tat möchte die Mutter nicht reden.

Was ist damals passiert - und warum?

Janine hat ihre Ausbildung zur Kinderpflegerin beendet, jobbt in einer Kneipe. Jennifer hat vergangenes Jahr ihr Fachabitur gemacht. Nun hat sie sich um einen Ausbildungsplatz als Krankenschwester beworben.

Bericht der Autorin Anna Grün

Wenn ein Mord die Kindheit zerstört

Wie werden Kinder mit der Gewissheit groß, dass die Mutter ihnem den Vater genommen hat? Ermordet mit fast zwanzig Messerstichen. Schwer vorstellbar. Ich konnte es kaum fassen, dass die beiden fröhlichen und herzlichen jungen Frauen, Janine und Jenny, diesen Albtraum erleben mussten.
Als Jenny sich wegen eines vor zwölf Jahren über die Tat ihrer Mutter gedrehten Films „Mädchen, Mutter, Mörderin. Der Fall Iris P.“ bei uns meldete, wurde schnell klar: Die Geschwister möchten gerne erzählen, wie es ihnen ergangen ist. Mehr noch: Die Beiden wollten den Film zum Anlass nehmen, endlich zu erfahren, warum es zu dem Mord kommen musste. Ihre Mutter will nicht mehr über die Tat sprechen.

Die große Frage: Warum?

Das Warum hat natürlich auch mich von Anfang an umgetrieben: Warum ersticht eine Frau ihren Mann? Gemeinsam mit Janine und Jenny habe ich mich auf die Suche nach Antworten gemacht. Wir haben Prozessakten gewälzt, den alten Film geschaut und das ehemalige Heim der Beiden besucht. Es war eine aufreibende Suche mit neuen Erkenntnissen, die mir manchmal den Atem genommen haben. Gerade die Protokolle die Margret Böckmann, ihre Heim-Erzieherin, von den Erzählungen der Beiden kurz nach der Tat gemacht hat waren voller Details und schrecklicher Gewissheiten. Von Tag zu Tag habe ich mehr Respekt vor Janine und Jenny bekommen. Die Schwestern hat die Suche aufgewühlt und sie waren auch erschrocken und traurig. Aber nie, wirklich nie, hatte ich das Gefühl, dass sie sich ihrem Schicksal ergeben. Immer haben sie nach vorne geschaut, auch wenn sie dafür mitunter einmal tief durchatmen mussten. Es ist unglaublich, wie die Beiden, auch ohne Familie im Rücken, ihr Leben meistern und dann noch den Mut haben, ihre schreckliche Vergangenheit zu ergründen.

Nach außen sind sie zwei sympathische junge Frauen, doch der Verarbeitungsprozess dieser traumatischen Kindheit ist bis heute nicht abgeschlossen. "Nicht nur meine Mutter hat mit der Tat zu kämpfen, auch wir beide", sagt Jennifer.

Die Schwestern wollen wissen, was genau am 12. Juli 1996 passiert ist. Janine sagt: "Ich finde, wir haben ein Recht darauf. Wir sind durch die Tat traumatisiert und müssen damit leben. Wenn wir alles wüssten, könnten wir damit vielleicht abschließen." Der Film begleitet Janine und Jennifer in ihren Leben. Wie stark haben die schrecklichen Erfahrungen sie geprägt? Welche Beziehung haben sie zu ihrer Mutter? Können sie doch noch Kontakt zu ihr finden?

01.09.2015

Kontakt und Archiv

  • THEMA

    So erreichen Sie uns!

    Zuschauerservice: Suchen Sie Kontakt zu uns oder zu anderen, die sich über 37 Grad austauschen ... THEMA

  • THEMA

    37 Grad Archiv

    Hier gibt es unsere Sendungen mit Abrufvideo und Hintergrund-Informationen. 37 Grad erzählt ... THEMA

Diskussion im Social Web

ZDFmediathek: 37 Grad

  • 37 Grad | 23.08.2016, 22:15

    Plötzlich im Flutlicht

    Vom Leben als Spielerfrau: Sie sind jung, attraktiv, füllen oft mit Schlagzeilen die Boulevardpresse ... VIDEO

  • 37 Grad | 02.08.2016, 23:00

    Mit den Waffen einer Frau

    Gefährliche Einsätze, jeden Tag Konfrontation mit Kriminalität: der Alltag von Polizistinnen. Doch ... VIDEO

  • 37 Grad | 30.08.2016, 22:15

    Vorschau: Vom Mörder zum Helfer

    Ein Leben mit Umwegen: Vorsätzlich schießt Henry-Oliver Jakobs auf zwei Menschen, wird zum Mörder. ... VIDEO

Sendungsinformationen

Dienstag 01.09.2015, 22:25 - 22:55 Uhr

VPS 01.09.2015, 22:15 Uhr


Länge: 30 min.

Deutschland , 2015

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen