zurück Startseite

Preisverleihung  Echo Klassik 2012

Gala-Konzert zur Verleihung des ECHO Klassik 2012

Die festliche Verleihung des Deutschen Musikpreises ECHO Klassik ist alljährlich der Höhepunkt des ZDF-Klassikprogramms. Die glanzvolle Gala findet am 14. Oktober 2012 im Konzerthaus Berlin statt. 

Konzerthaus Berlin

Programm der Gala

Das abwechslungsreiche Repertoire des Gala-Abends wird von ausgewählten Preisträgern präsentiert. Nina Eichinger und Rolando Villazón führen durch den Abend und werden unterstützt von prominenten Laudatoren.

(14.10.2012)
Nazan Eckes

Laudatoren des ECHO Klassik 2012

Prominente Laudatoren unterstützen Nina Eichinger und Rolando Villazón bei der Preisverleihung im Konzerthaus Berlin.

(14.10.2012)

Nina Eichinger und Rolando Villazón führen durch den Abend, unterstützt von prominenten Laudatoren. Es spielt das Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Vasily Petrenko. Das ZDF überträgt die Preisverleihung am selben Abend um 22.00 Uhr. Die Verleihung des ECHO Klassik gehört zu den meistgesehenen Klassik-Sendungen im deutschen Fernsehen.

Große Namen im Konzerthaus Berlin

Der "Sänger des Jahres" Klaus Florian Vogt führt das Feld der Preisträger an, die in Berlin live auftreten und ihre Auszeichnung persönlich in Empfang nehmen. Der Geiger David Garrett wird für den „Bestseller des Jahres“ ausgezeichnet, der Countertenor Philippe Jaroussky für die "Operneinspielung des Jahres". Als "Instrumentalistin des Jahres" wird die Trompeterin Alison Balsom geehrt, in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ geht ein ECHO Klassik an Erwin Schrott. Als "Nachwuchskünstler des Jahres" werden die Pianistin Khatia Buniatishvili, die Sopranistin Anna Prohaska und der Dirigent Vasily Petrenko ausgezeichnet. In der Kategorie „Ensemble des Jahres“ bekommen Gesangsensemble Amarcord und das Leipziger Streichquartett eine Auszeichnung. Daniel Barenboim erhält einen ECHO Klassik für sein Lebenswerk.

Preisträger des Echo Klassik 2012

Amarcord - Ensemble des Jahres

Amarcord

1992 war das Gründungsjahr von „Amarcord“, als sich aus ehemaligen Mitgliedern des Leipziger Thomanerchors das Gesangsquintett zusammenfand. Das Ensemble, bestehend aus Wolfram Lattke, Martin Lattke, Frank Ozimek, Daniel Knauft und Holger Krause, bietet seinen Zuhörern ein Repertoire, das von Mittelaltergesängen bis zu A-cappella-Arrangements weltbekannter Songs aus Pop und Rock reicht.

Die Gruppe wurde bereits vielfach mit Preisen ausgezeichnet, darunter ein ECHO Klassik 2009 sowie der MIDEM Classical Award 2010. 1997 gründeten Amarcord das Vokalmusikfestival „a cappella“, das heute als eines der wichtigsten Festival seiner Art gilt. Dieses Jahr wird Amarcord mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Ensemble des Jahres“ geehrt.

Alison Balsom - Instrumentalistin des Jahres

Alison Balsom

Alison Balsom wurde an der Londoner Guildhall School und dem Convservatoire Paris ausgebildet. Sie gehört zu den besten Trompeternder Klassikszene und wird vor allem in ihrer Heimat England groß gefeiert. Mit ihrem großen Recital- und Konzertrepertoire reiste die Künstlerin schon durch die ganze Welt und spielte unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Sir Andrew Davis und Sir Roger Norrington.

2006 wurde Balsom als Gastprofessorin an die Guildhall School geholt. 2007 nahm sie ihr Album „Seraph“ mit einem eigens für sie komponierten Trompetenkonzert von James MacMillan auf. Dieses Jahr wird die mehrfache Preisträgerin des Classic Brit Awards mit dem ECHO Klassik 2012 als „Instrumentalistin des Jahres“ prämiert.

Daniel Barenboim - Lebenswerk

Daniel Barenboim

Der 1942 geborene Daniel Barenboim kann auf eine lange Karriere als Musiker zurückblicken, 2010 feierte er bereits sein 60-jähriges Bühnenjubiläum. Er ist ein herausragender Pianist und zählt zudem zu den größten Dirigenten unserer Zeit. Während seiner Karriere rief er u.a. das West-Eastern Divan Orchestra zur Völkerverständigung im Nahostkonflikt ins Leben.

Barenboim ist Preisträger vieler Auszeichnungen wie dem Ernst von Siemens Musikpreis, dem ECHO Klassik sowie diverser Grammy Awards. Während seiner musikalischen Laufbahn trat er sowohl als Pianist wie auch als Dirigent in den bekanntesten Konzertsälen der Welt auf. Außerdem dirigierte er bei den Bayreuther sowie den Salzburger Festspielen. Dieses Jahr wird Barenboim für sein Lebenswerk mit dem ECHO Klassik 2012 geehrt.

Khatia Buniatishvili-Nachwuchskünstlerin d. Jahres

Khatia Buniatishvili

Bereits mit sechs Jahren trat die 1987 in Georgien geborene Solistin mit Orchester auf und wurde mit zehn Jahren zu Gastspielen im inner- und außereuropäischen Raum geladen. Ihr Studium begann die Pianistin am Staatlichen Konservatorium in Tiflis. Ab 2007 führte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste in Wien fort.

Die Künstlerin gilt als eine herausragende Chopin-Interpretin. Buniatishvili spricht fünf Sprachen fließend und gewann bereits zahlreiche Auszeichnungen. Dieses Jahr wird die Pianistin mit dem ECHO Klassik 2012 in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ für ihr Album „Franz Liszt“ geehrt.

David Garrett - Bestseller des Jahres

David Garrett

Der Crossover-Musiker galt als Wunderkind und bekam mit vier Jahren seine erste Geige. Er wurde früh gefördert und erhielt bereits mit 14 Jahren einen Plattenvertrag. Zudem besuchte er die New Yorker Juilliard School und war dort Schüler von Itzhak Perlman und Isaac Stern. 2008 bekam der heute 32-jährige einen Eintrag als schnellster Geiger im Guinness-Buch der Rekorde für seine Interpretation des Hummelflugs.

Der Violinist ist bei Alt und Jung beliebt: Kein Klassik-Album schaffte es in der Geschichte der Pop-Charts so hoch einzusteigen, wie seine CD „Legacy“ – Platz sechs! Für dieses Kunststück wird er mit dem ECHO Klassik 2012 für den „Bestseller des Jahres“ ausgezeichnet.

Philippe Jaroussky - Operneinspielung des Jahres

Philippe Jaroussky

Da der französische Countertenor Philippe Jaroussky zunächst Violine, Klavier und Komposition studierte, kam er erst im Alter von 16 zum Singen und begann 1996 sein Gesangsstudium an der Pariser Ecole de Musique National-Régional. Der musikalische Schwerpunkt des 1978 geborenen Franzosen liegt bei Opern des Barock, aber auch französische Volkslieder sowie zeitgenössische Opern gehören zu seinem Repertoire.

Jaroussky wurde 2010 bereits das vierte Mal mit dem „Victoire de la Musique“ als „Sänger des Jahres“ ausgezeichnet. 2008 bekam er in derselben Kategorie einen ECHO Klassik verliehen und wird in diesem Jahr für die „Operneinspielung des Jahres“ ausgezeichnet.

Leipziger Streichquartett - Ensemble des Jahres

Leipziger Streichquartett

Um ihrer Leidenschaft zur Kammermusik nachgehen zu können, gründeten 1988 drei ehemalige Mitglieder des Gewandhausorchesters das Leipziger Streichquartett. Das Ensemble, aktuell bestehend aus Stefan Arzberger (Violine), Tilman Büning (Violine), Ivo Bauer (Viola) sowie Matthias Moosdorf (Cello) reist für seine Konzerte durch die ganze Welt.

Zu den zahlreichen Auszeichnungen zählen u.a. der Preis des ARD-Musikwettbewerbes München sowie der Brüder-Busch-Preis. Außerdem eine Vielzahl an ECHOs aus den Jahren 1999, 2000, 2003 und 2008. Auch dieses Jahr wird das Leipziger Streichquartett mit dem ECHO Klassik für seine Zusammenarbeit mit dem Gesangsquintett Amarcord prämiert.

Vasily Petrenko - Nachwuchskünstler des Jahres

Vasily Petrenko

Der 1976 geborene Dirigent begann seine Ausbildung am St. Petersburger Konservatorium. Als jüngster Chefdirigent des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra wird Petrenko seit 2006 vor allem in England gefeiert, wo er neben der Leitung des British National Youth Orchestra 2009 die Ehrendoktorwürde der University of Liverpool sowie der Liverpool Hope University bekam.

Als Gastdirigent leitete er u.a. das Los Angeles Philharmonic Orchestra sowie die Wiener Symphoniker. Er wurde bereits mit dem Grammophone Award und zwei Mal mit dem Classical Brit Award ausgezeichnet. Dieses Jahr kommt ein ECHO Klassik 2012 als „Nachwuchskünstler des Jahres“ dazu.

Anna Prohaska - Nachwuchskünstlerin des Jahres

Anna Prohaska

Die 1983 geborene Sängerin studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Sie gab schon Konzerte mit renommierten Orchestern wie den Berliner Philharmonikern und sang unter der Leitung von Daniel Barenboim und Claudio Abbado. 2006 wurde sie Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden und gab 2011 ihr Debüt an der Mailänder Scala.

Das Repertoire der Metal-Liebhaberin reicht von Gegenwartsmusik über die Standardrepertoires bis hin zur Alten Musik. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2008 als erste Waldnymphe aus „Rusalka“. Für ihr Konzeptalbum „Sirène“, in dem sie über Nixen und Meerjungfrauen singt, wird Prohaska dieses Jahr mit dem ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ geehrt.

Erwin Schrott - Klassik ohne Grenzen

Erwin Schrott

1994 gab der aus Uruguay stammende Sänger sein Bühnendebüt als „Rocher“ in Umberto Giordanos „Andrea Chénier“, doch seinen Durchbruch hatte Erwin Schrott vier Jahre später mit dem Gewinn des ersten Platzes bei Plácido Domingos Gesangswettbewerb „Operalia“.

Schrott debütierte an weltbekannten Opernhäusern und gilt heute als einer der besten Mozart-Baritone. In Zusammenarbeit mit dem Pianisten, Komponisten und Arrangeur Pablo Ziegler nahm er sein erstes Album „Rojotango“ mit lateinamerikanischen Volksliedern und Tangos auf. Für dieses Album wird Schrott mit dem ECHO Klassik 2012 in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ ausgezeichnet.

Klaus Florian Vogt - Sänger des Jahres

Klaus Florian Vogt

Klaus Florian Vogt gilt in Bayreuth als bester Lohengrindarsteller. Seine musikalische Laufbahn begann er jedoch nicht als Sänger sondern als Hornist. Mit zehn Jahren bekam der 1970 geborene Künstler sein erstes Instrument und mit 20 Jahren erhielt er einen Festvertrag bei der Hamburgischen Staatsoper. Doch der vierfache Familienvater orientierte sich neu und begann eine Gesangsausbildung an der Lübecker Musikhochschule.

Darauf folgten u.a. Engagements an der Dresdner Semperoper oder der Deutschen Oper Berlin, für die Vogt lieber mit dem Wohnmobil anreist statt sich in Hotels einzumieten. 2002 debütierte der Sänger als Lohengrin und wird seither für diese Rolle gefeiert. Für sein Debüt-Album „Helden“ wird er dieses Jahr mit dem ECHO Klassik 2012 als „Sänger des Jahres“ ausgezeichnet.

Der ECHO Klassik ist die höchste Auszeichnung für Musik auf Tonträger, die einem Künstler in Deutschland verliehen werden kann. Der international renommierte Preis, der von der Deutschen Phono-Akademie vergeben wird, zeichnet die besten und erfolgreichsten Interpreten des Jahres aus und wird in 21 Kategorien und als Sonderpreis vergeben. Das ZDF überträgt die Preisverleihungsgala zum 17. Mal.

Weiteres Musikhighlight

David Garrett: Music!

14. Oktober 2012 ab 23.40 Uhr im ZDF

14.10.2012

Mehr über die Moderatoren

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen