zurück Startseite

Dreiteiler  Das Adlon. Eine Familiensaga

Als Sonja Schadt 1904 in Berlin zur Welt kommt, hat ihr zukünftiger Patenonkel Lorenz Adlon soeben die Baugenehmigung für sein Luxushotel am Pariser Platz erhalten. Das Hotel wird eines der prächtigsten der Welt, doch der aufwändige Bau bringt der Familie Adlon nicht nur Glück. 

Ihre Führung durchs Hotel

Lassen Sie sich von Concierge Friedrich Löwe durch das Adlon führen und erleben Sie das Hotel und seine Gäste interaktiv!

(Quelle: ZDF)
Lorenz Adlon (Burghart Klaußner) plant seinen Lebenstraum.

Das Adlon. Eine Familiensaga

Dreiteilige Familiensaga um das Hotel Adlon von der Kaiserzeit bis zum Mauerbau

(06.01.2013)

Sonja Schadt wächst zwar wohlbehütet, aber im Schatten einer Lüge auf: Gustaf und Ottilie Schadt geben Sonja als ihre eigene Tochter aus, um die Schmach zu verbergen, dass Sonja in Wirklichkeit die uneheliche Tochter ihrer Erstgeborenen, Alma, und des Hausangestellten Friedrich Löwe ist.

Mit Unterstützung des Kaisers

Das Großprojekt Adlon wird nicht zuletzt durch die Unterstützung von Kaiser Wilhelm II. und Kolonialwarenhändler Gustaf Schadt möglich. Lorenz verwirklicht seinen Lebenstraum, doch die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts wird der Familie und dem Hotel immer wieder zusetzen.

Um den Status der Familie zu erhalten, versucht Ottilie ihre Tochter Alma mit dem adligen Siegfried von Tennen zu verheiraten. Alma lässt sich auf die Verlobung unter der Bedingung ein, ihre Tochter Sonja zu sich zu nehmen. Friedrich hingegen bleibt der Umgang mit seiner Tochter verwehrt. Mit seinen Eltern und seiner Schwester muss er das Haus der Schadts verlassen. Als Page im Adlon sieht Friedrich seine Tochter jedoch wenigstens aus der Entfernung.

Hintergrund

Der Dreiteiler ist Hotelfilm, Geschichtschronik, Sittengemälde. Der Film verbindet die Geschichten der Familie Adlon und der fiktiven Familie Schadt über vier Generationen - von der Hotelgründung in der Kaiserzeit bis zur Wiedereröffnung im Jahr 1997.

Auf der Flucht

Nach einem Eklat mit ihren Eltern, die ihr Sonja für immer entziehen, bricht Alma aus den Zwängen ihrer Umgebung aus und geht nach Amerika. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verhindert über Jahre ihre Rückkehr nach Berlin.  So erfährt Sonja erst an Gustafs Sterbebett vom großen Familiengeheimnis.

Die Goldenen Zwanziger bedeuten auch für das Adlon erfolgreiche Zeiten. Unter der Leitung von Lorenz' Sohn Louis kann sich das Adlon auch ohne die Unterstützung des Kaisers als Herberge für die Reichen und Schönen der Welt behaupten. Unterdessen wird Sonja Sprecherin beim Rundfunk, ihre Stimme bekannt und beliebt. Doch im Hause Adlon und im Hause Schadt will keine Ruhe einkehren. Kinder brechen mit ihren Eltern. Die politischen Umstände reißen Liebende auseinander. Zwei Weltkriege hinterlassen ihre Spuren im Hotel und in den Seelen der beiden Familien.

Die Schauspieler zum Film

Burghart Klaußner über Adlons Mut

Marie Bäumer und ihre Rolle Hedda Adlon

Heino Ferch und die magischen Momente

Anja Kling und der Mythos Adlon

Hollywood-Feeling für Josefine Preuß

Wotan Wilke Möhring und das Adlon

Ken Duken über das mystische Hotel

Johann von Bülow über die Zeitreise mit dem Adlon

Jürgen Vogel über das Hotel als perfekte Kulisse

Christiane Paul und der Reiz des Films

06.12.2013

Mehr zum Thema

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen