zurück Startseite

Das kleine Fernsehspiel  | 20.04.2011  "Wer rettet Dina Foxx?"

Internetkrimi

Für Dina Foxx wird das Leben zum Albtraum, als sie festgenommen und beschuldigt wird, ihren Freund Vasco ermordet zu haben. Nur mit Unterstützung der Datenschützer von www.freidaten.org hat Dina Foxx die Chance, ihre Unschuld zu beweisen. 

Als "Datagrrl" erklärt Dina Foxx bei freidaten.org, wie man sich vor der Datensammelwut von Staat und Konzernen schützt. Ihre freidaten-Freunde fühlen sich verraten, als Dina zu der Firma Avadata wechselt. Dort wirbt sie für ein Programm, das eine Art Daten-Radiergummi ist, mit dem im Netz verstreute unliebsame Informationen gelöscht oder eingesammelt werden können.

Der paranoide Freund?

Ihrem Freund Vasco, der ebenfalls bei Avadata arbeitet, stoßen immer seltsamere Dinge zu, wie falsche Bankbuchungen und Unfälle mit technischen Geräten. Als Vasco zunehmend paranoider wird und sich sogar von Dina trennt, versteht sie die Welt nicht mehr.

Kurz darauf wird Vasco tot aufgefunden. Dina ist geschockt und fest überzeugt, dass ihr Freund ermordet wurde. Auf eigene Faust beginnt sie mit Nachforschungen. Dabei stößt sie auf die geheimnisvolle Firma Qoppamax, über die Vasco zuletzt recherchiert hatte. Sie ist sich sicher: Vasco war einer großen Sache auf der Spur. Doch dann wird sie selbst für den Mord an Vasco verantwortlich gemacht und verhaftet. Die Beweislage gegen Dina ist erdrückend. Ihre Verteidigung erscheint zunehmend paranoid: Sie behauptet, von einem digitalen Doppelgänger manipuliert zu werden.

Das Nachspiel

Ist Dina unschuldig? Die Wahrheit konnte man nach der Sendung unter www.freidaten.org drei Wochen lang in einem interaktiven Krimi online herausfinden.

Im Internet erwartete den Zuschauer eine spannende multimediale Schnitzeljagd. So wurde man selbst zum Ermittler und konnte die Spuren über zahlreiche Websites, Videos, Bilder und Rätsel im Netz verfolgen. Um einen genauen Eindruck vom Spielverlauf zu bekommen, schauen Sie sich den Trailer auf dieser Seite an!

Infos zum Projekt

Internetkrimi, Deutschland 2011
Entwicklung: Max Zeitler, Kristian Costa-Zahn, Leif Alexis, Burkhard Althoff, Milena Bonse, Boris Dennulat, Martha Friedrich, Markus Kaiserswerth, Maxim Kuphal, Drita Parduzi und Philipp Zimmermann                                                                                                                                                   

                                                                                                                                                                            
TV

Regie: Max Zeitler
Buch: Boris Dennulat und Max Zeitler
Kamera: Florian Foest
Schnitt: Angelika von Chamier
Creative-Producer: Leif Alexis
Produzent: Jochen Laube
Produktion: teamWorx Ludwigsburg im Auftrag von ZDF/Das kleine Fernsehspiel
Redaktion: Burkhard Althoff
Darsteller: Jessica Richter, Max Woelky, Sven Gerhardt, Björn Bugri, Thomas Sinclair Spencer, Natascha Hockwin, Tim Morten Uhlenbrock, Laura Schwickerath, Anna Juliana Kletzmayr, Charles Lemming und weitere                                                                                                                                                                                                                                                                

Online

Produktion: UFA Lab im Auftrag von ZDF/Zentralredation Neue Medien

Redaktion: Milena Bonse

 

Preise und Auszeichnungen

World Gold Medal 2012 "Best Online Entertainment Program“, New York Festivals

Rockie Award 2012 in der Kategorie "Cross Platform Fiction Programs"  und "Interactive", sowie Hauptpreis "Best Interactive Program" bei Rockie Gala Awards, Banff World Media Festival

Bio Max Zeitler

Max Zeitler wurde 1972 in München geboren. Er studierte Architektur an der Universität der Künste Berlin und machte dort sein Architektur- Diplom mit dem teilweise computeranimierten Film "Virjule - Das Innere Berlin". Im Anschluss entstand mithilfe des Nipkow-Programms und der FFA-Drehbuchförderung Konzept und Buch für das Animationsprojekt "Weezle World" sowie der Dokumentarfilm "Königsberg is Dead".

"Wer rettet Dina Foxx?" ist Max Zeitlers erste Regiearbeit für einen Fernsehkrimi. An der Gesamtkonzeption und Entwicklung des gesamten Crossmedia-Events "Wer rettet Dina Foxx?" war er federführend beteiligt. Max Zeitler hat zwei Kinder und lebt in Berlin.

Bio Jessica Richter

Jessica Richter wurde 1985 in Köln geboren und an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg zur Schauspielerin ausgebildet. Auf der Bühne spielte sie unter anderem die Helena in "Ein Sommernachtstraum", die Titelrolle in "Nora", die Nina in "Die Möwe" und die Julia in "Romeo und Julia". Im Kino sah man sie bisher in Till Endemanns "Kometen" und "Das Lächeln der Tiefseefische" (beide 2004), in "Heimatfilm", "Kai Rabe gegen die Vatikankiller" (1998) und in Andreas Kleinerts "Barriere" (2009).

Zuletzt war sie in Til Schweigers Film "Kokowääh" (2010) im Kino zu sehen. Außerdem spielte Richter bereits in einer ganzen Reihe von Fernsehfilmen. Bei "Wer rettet Dina Foxx?" erhielt sie die Hauptrolle und verkörpert die gleichnamige engagierte Datenschützerin. Jessica Richter lebt in Berlin.

Sendetermine

20. April 2011 um 23.20 und 2.30 Uhr im ZDF und anschließend in der ZDFmediathek
20. April 2011 um  0.40 Uhr bei ZDFneo,
3. Mai 2011 um 22.25 Uhr in 3sat,
12. Mai 2011 um 20.15 Uhr ZDFinfokanal mit der Reportage     "Wer löst das Rätsel um Dina Foxx?"

20.04.2011

ZDFmediathek: Das kleine Fernsehspiel

  • Das kleine Fernsehspiel | 30.05.2016, 00:05Nachtprogramm

    Trailer: 10 Sekunden

    Inspiriert von wahren Begebenheiten, als 2002 über dem Bodensee zwei Flugzeuge kollidierten, erzählt ... VIDEO

  • Das kleine Fernsehspiel | 26.05.2016, 20:00

    Kinotrailer: Outside the Box

    Die vergnüglich-böse Consulting-Satire von Philip Koch über ein Managerseminar zeigt ein ... VIDEO

  • Das kleine Fernsehspiel | 23.05.2016, 23:55

    Die letzten Gigolos

    Die letzten Gigolos sind graumelierte Gentlemen von weltmännischer Ausstrahlung. Als Unterhalter für ... VIDEO

  • Das kleine Fernsehspiel | 23.05.2016, 23:55

    Trailer: Die letzten Gigolos

    Der Dokumentarfilm "Die letzten Gigolos" porträtiert Männer im besten Alter, die ihren Lebensabend ... VIDEO

  • Das kleine Fernsehspiel | 19.05.2016, 20:00

    Kinotrailer: Die Prüfung

    "Die Prüfung" wirft einen intimen Blick hinter die Kulissen einer Schauspielschule und eine ... VIDEO

  • Das kleine Fernsehspiel | 05.05.2016, 20:00

    Kinotrailer: Desire will set you free

    "Desire Will Set You Free" von Regisseur Yony Leyser erzählt die Begegnung des jungen ... VIDEO

  • Lerchenberg | 01.04.2016, 21:45

    Trailer: Lerchenberg - Zweite Staffel

    Die Sitcom mit Sascha Hehn geht ab 18.09. im ZDF mit vier neuen Folgen weiter, diesmal mit Roberto ... VIDEO

  • Lerchenberg | 01.04.2016, 20:15

    Trailer: Lerchenberg - Erste Staffel

    Der offizielle Trailer zur ersten Staffel der Comedy-Serie mit und rund um Sascha Hehn. VIDEO

  • Das kleine Fernsehspiel | 15.03.2016, 20:00

    Hörfilmpreis 2016: Wärst du lieber tot?

    Die Hörfilmfassung der Dokumentation "Wärst du lieber tot?" von Christina Seeland erhält den ... VIDEO

  • Familie Braun | 04.03.2016, 00:05Nachtprogramm

    8. Sieg!

    Die Suche nach einem neuen Mitbewohner für Kai wird zum Desaster: Araber, Griechen und Asiaten – Kai ... VIDEO

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen