zurück Startseite

Feiertage  | 28.05.2012  Kaiser, Mörder, Heiliger

Konstantin der Große

Konstantin der Große ist in die Geschichte eingegangen als der erste christliche Herrscher und Wegbereiter des Christentums. "In diesem Zeichen wirst Du siegen", soll ihm Christus - so die Legende - im Jahr 312 in einer Vision prophezeit haben und meinte damit das Kreuz. Konstantin siegte in der berühmten Schlacht an der Milvischen Brücke vor den Toren Roms. Das war vor genau 1700 Jahren. Doch die Spuren, die Konstantin der Große hinterlassen hat, sind widersprüchlich. Wir begeben uns auf Spurensuche. 

Quiz: Sind Sie ein Konstantin-Experte?

Testen Sie Ihr Wissen! Und wer noch nicht alle Fragen zu Konstantin dem Großen beantworten kann, findet in unserer Dokumentation Antworten.

(25.05.2012)
Kaiser Konstantin. Kopf der Kolossalstatue, Kapitolinische Museen, Rom.

Bilderserie

Einzelheiten seiner Politik sind bis heute umstritten, dazu zählen auch die Fragen, die Konstantins Verhältnis zum Christentum betreffen. Hier die ersten Bilder und Infos aus dem Film...

(24.05.2012)
Konstantin (Spielszene)

Trailer: Kaiser, Mörder, Heiliger

Konstantin der Große: Die Spuren, die er hinterlässt, sind voller Widersprüche. War er Christ oder benutzte er Jesus als Kriegsgott zur Festigung seiner Herrschaft? Mehr am 28.05.2012 um 18:15 Uhr.

(23.05.2012)

Im Jahr 326 nach Christus bereitet sich ganz Rom auf das zwanzigjährige Regierungsjubiläum von Kaiser Konstantin vor. Aus dem ganzen Reich sind die Gäste geladen, allen voran die kaiserliche Familie. Auch Crispus, der älteste Sohn des Kaisers, macht sich auf den Weg aus dem fernen Istrien, dem heutigen Kroatien. Crispus ist ein erfolgreicher Feldherr und Caesar, ein Jungkaiser. Für seinen Vater hat er große und entscheidende Schlachten gewonnen. Alle sehen in ihm den Nachfolger von Kaiser Konstantin. Doch Crispus wird Rom nie erreichen, er stibt durch Gift. Wer hat ihn umgebracht?

Im engsten Umfeld des Kaisers geschehen weitere, mysteriöse Morde. Betroffen sind vor allem die Familie und auch persönliche Freunde. Fausta, die noch junge Frau Konstantins, erstickt auf tragische Weise im Bad. Warum muss sie sterben? Eine Verschwörung? Eine Familientragödie? Die Spuren führen zu Kaiser Konstantin. Im ganzen Reich kommt es im Jahr 326 nach Christus zu einer Serie von Morden, der auch angesehene Senatoren und Freunde des Kaisers zum Opfer fallen.
Auch hier steht der römische Kaiser unter Verdacht.

Erster christlicher Herrscher

Konstantin der Große ist in die Geschichte eingegangen als der erste christliche Herrscher. Mit ihm beginnt der Aufstieg des Christentums. Wer war er wirklich? "In diesem Zeichen wirst Du siegen", soll Christus dem Konstantin in einer Vision vor der berühmten Schlacht an der Milvischen Brücke vor den Toren Roms prophezeit haben. Konstantin habe darauf das Kreuz auf die Schilde seiner Soldaten malen lassen und gesiegt. Das war vor 1700 Jahren, 312 nach Christus und ging als die so genannte Konstantinische Wende in die Geschichte ein.

Der Petersdom, heute eines der prächtigsten Bauwerke der Welt, geht auf Konstantin zurück. Halb Italien soll der Kaiser dem Bischof von Rom als Kirchenstaat geschenkt haben. Der unabhängige Vatikanstaat ist ein letzter Rest davon. Auf den Mauern des alten Byzanz gründet der Kaiser Konstantinopel neu, das heutige Istanbul. Die Stadt Trier erblüht unter Konstantin zur prachtvollen Residenz. In Jerusalem lässt er auf dem Grab Jesu eine Kirche erbauen. Die Ostkirche verehrt ihn noch heute als Heiligen.

Nichts als Legenden?

Die Spuren, die Kaiser Konstantin hinterlassen hat, sind voller Widersprüche. Die frühen Biographien sind christliche Lobredner. Legenden haben das Bild des Herrschers über Jahrhunderte ausgeschmückt. Auch die jüngste Forschung ist gespalten: War Konstantin wirklich Christ, oder benutzte der allmächtige Kaiser Christus als Kriegsgott zur Festigung seiner Herrschaft? Der Film nimmt die Zuschauer auf eine Spurensuche an faszinierende und prachtvolle Orte der antiken römischen Welt mit. Führende Wissenschaftler und Schlüsselszenen aus dem Leben des Konstantin führen zu überraschenden Erkenntnissen und Antworten.

Unsere Experten

Elisabeth Herrmann-Otto

Elisabeth Herrmann-Otto

Unsere Fachberaterin ist Elisabeth Herrmann-Otto, Althistorikerin und Professorin an der Universität Trier, geboren 1948 in Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die antike Sozial- und Wirtschaftsgeschichte mit besonderer Gewichtung der Sklaverei und Armutsforschung, die griechische und römische Verfassungsgeschichte, das Christentum, die Spätantike sowie die Kulturgeschichte. Konstantin der Große ist auch weiterhin ein Forschungsschwerpunkt von Elisabeth Herrmann-Otto.

Elisabeth Herrmann-Otto über Konstantin den Großen: "Er ist ein Mann mit einem großen politischen Instinkt, der die Zeichen der Zeit erkannt und in die Realität umsetzt hat."

Klaus Martin Girardet

Klaus Martin Girardet

Klaus Martin Girardet, geboren 1940 in Koblenz, ist Historiker und Theologe und war Professor für Alte Geschichte an der Universität des Saarlandes. Girardet beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Geschichte des Christentums in der Spätantike, der Religionspolitik Konstantins des Großen, aber auch der späten römischen Republik sowie der Bedeutung der Alten Geschichte für die Gegenwart.

Girardet vertritt folgende These: „Konstantin war der erste christliche Kaiser.“

Manfred Clauss

Manfred Clauss

Manfred Clauss, geboren 1945 in Köln, ist Historiker und Theologe war Professor für Alte Geschichte in Berlin, Siegen, Eichstätt und Frankfurt am Main. Er gehört zu den bedeutendsten Kennern der Alten Geschichte. Seine zahlreichen Bücher über Staaten, Gesellschaften und Religionen in der antiken Welt haben ein breites Publikum auch außerhalb der Wissenschaft gefunden.

Clauss vertritt folgende These: "Ich bin überzeugt, dass er (Konstantin der Große) nie getauft worden ist. Wenn man so will hat er zwar Christus als Schutzgott gehabt, aber war selbst nie Christ.“

28.05.2012, Quelle: ZDF

Lesestoff - von M. Schönfeld und M. Leja

"Konstantin der Große und seine Zeit"

von Manfred Clauss
Beck Verlag (2010)

Konstantin der Große ist durch seine Religionspolitik zum Wegbereiter des Christentums geworden. Diese Biographie erläutert, wie das geschah und vor welchem politischen und persönlichen Hintergrund.

"Konstantin der Große"

von Elisabeth Herrmann-Otto
Primus-Verlag (2007)

Seit Jahrzehnten erforscht die Autorin, Professorin für Alte Geschichte an der Universität Trier, das Themenfeld um Konstantin. Entsprechend fundiert ist die flüssig geschriebene, in allen Teilen auch für geschichtswissenschaftliche Laien gut verständliche Biografie des spätantiken Kaisers. Ein informativer Anhang mit Karte, Zeittafel, Verwandtschafts-Diagramm, Quellen- und Literaturangaben rundet das Buch ab.

"Der Kaiser und sein Gott"

von Klaus Martin Girardet
De Gruyter Verlag (2010)

Klaus Martin Girardet vertritt die These, dass Konstantin sich schon früh dem Christentum zugewandt hat, nämlich mit der so genannten Konstantinischen Wende 312 beziehungsweise bereits 311. Ein sehr komplex geschriebenes Buch mit zahlreichen Einzelaspekten und Anmerkungen. 

"Konstantin der Große"

von Alexander Demandt und Josef Engemann (Hrsg.)
Verlag Philipp von Zabern (2007) mit CD-ROM mit Fotos zu rund 1.400 Exponaten

Der Begleitband zur Ausstellung in Trier ist ein kiloschweres Kompendium, an dem zahlreiche namhafte Historiker aus Deutschland, dem europäischen Ausland und der Türkei mitgewirkt haben. In überschaubaren Kapiteln werden nahezu alle Aspekte um die Person und den Kaiser Konstantin, die politischen und institutionellen Rahmenbedingungen eingehend beleuchtet.

"Konstantin der Große und seine Zeit"

von Karen Piepenbrink
Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2002)

Angefangen bei Diocletian und seinen tiefgreifenden Reformen über die politischen Anfänge Konstantins, seine Macht-, Innen- und Religionspolitik bis hin zur Gründung Konstantinopels und zu Taufe und Tod des Herrschers - das Buch stellt alle wichtigen Aspekte in kompakter Form vor. Wie in der bewährten Reihe "Geschichte kompakt" üblich, ist jedem Hauptkapitel eine kurze Zeittafel vorangestellt, werden Fachbegriffe und Schlüsselereignisse gesondert erklärt.

"Konstantin der Große"

von Kay Ehling und Gregor Weber (Hrsg.)
Zwischen Sol und Christus (Zaberns Bildbände zur Archäologie)
Verlag Philipp von Zabern (2011)

Steht Konstantin unter dem Schutz des römischen Sonnengottes oder wurde dieser von Christus, ausgestattet mit den Attributen des antiken Sonnengottes, abgelöst? Ein Buch mit Artikeln verschiedener Autoren auf dem neuesten Stand der Forschung, mit vielen Abbildungen in Farbe und eine Bereicherung für jede Bibliothek.

"Konstantin und die wilden Jahre des Christentums"

von Rolf Bergmeier
Albiri Verlag (2010)

Für alle, die mit den historisch gewachsenen Klischees und Vorurteilen über Konstantin den Großen mal ganz anders konfrontiert werden wollen. Auf unkonventionelle, provozierende, manchmal auch unsachliche  Art, räumt der studierte Historiker und bekennende Humanist Rolf Bergmeier mit dem christlich eingefärbten Bild des römischen Herrschers auf. Er hinterfragt praktisch alles, was man bislang über Konstantin zu wissen glaubte. Keine anerkannte wissenschaftliche Publikation, aber erfrischend zu lesen.

Weitere Infos zu Konstantin |

Terra X: Konstantins Flammenkreuz

Anfang des 4. nachchristlichen Jahrhunderts wurde das Römische Reich von vier Kaisern gleichzeitig regiert - eine [mehr]

Weitere Links zum Thema

  • Rom: Konstantins Flammenkreuz

    Chronik zu Konstantins Leben

    Als kluger Stratege und weitsichtiger Politiker war er über 30 Jahre römischer Kaiser. Konstantin ... ARTIKEL

Dokus für die Schule aufgearbeitet

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen