zurück Startseite

Thema  | 19.01.2016  Unfallopfer im Stich gelassen

Kfz-Versicherer drücken sich ums Zahlen

Wenn es um die Regulierung von Fällen der Kfz-Haftpflicht geht, könnten die Ansichten kaum unterschiedlicher sein. Anwälte, Verbraucherschützer und Betroffene klagen über Versicherer, die jeden juristischen Kniff nutzen, um nicht zu zahlen oder Verfahren in die Länge zu ziehen. Die Versicherungswirtschaft hält dagegen. 

Opfer am Ort des Unfalls

Der Beitrag als Video

(19.01.2016)
Unfall auf der B12 bei Germaingen, Bayern.

Autounfall bei Winterwetter

(Quelle: dpa)

von Ingo Dell und Jörg Göbel

Das sind Einzelfälle, sagen Kfz-Versicherer, die Kundenzufriedenheit ist bei etlichen Schadenregulierungen im Jahr hoch. Doch gerade bei teuren Personenschäden sind jahrelange Verfahren keine Seltenheit.

Der Verein Subvenio in Düsseldorf setzt sich für Unfallopfer ein, die durch fremdes Verschulden Schaden erlitten haben. Gegründet hat ihn die ehemalige Webdesignerin Stefanie Jeske, nachdem sie selbst durch einen Unfall arbeitsunfähig wurde. Im Laufe der Jahre sammelte die Düsseldorferin das nötige Wissen und wichtige Adressen wie die von Traumapsychologen und Fachanwälten, um sie Unfallopfern weiterzuvermitteln. Inzwischen melden sich jährlich bis zu 500 Betroffene bei Subvenio und erhalten hier kostenlose Beratung und Hilfe.

Interview mit Stefanie Jeske, Subvenio

Welche Fehler machen viele Unfallopfer?

Stefanie Jeske

Stefanie Jeske, Subvenio e.V.: "Die Unfallopfer machen in der Regel in der Anfangsphase die eisten Fehler."

Was werfen Sie den Versicherungen vor?

Stefanie Jeske, Subvenio e.V.

Stefanie Jeske, Subvenio e.V.: "Der Eindruck liegt nahe, dass sie alles versuchen, um nicht zu zahlen, insbesondere bei größeren Personenschäden."

Was können Opfer eines Unfalls tun?

Stefanie Jeske

Stefanie Jeske, Subvenio e.V.: "Auf gar keinenFall darauf vertrauen, dass ich keine Schuld habe und schon alles geregelt wird."

Rechtsanwalt Bernd Matthias Höke hat jahrelang für eine Versicherung gearbeitet. Er war in der Schadenregulierung eines großen deutschen Versicherers tätig. Heute vertritt er die andere Seite – die Versicherten.

Interview mit Bernd Hoeke

Warum versuchen Versicherer Leistungen zu kürzen?

Bernd Hoeke

Bernd Hoeke, Anwalt für Verkehrsrecht

Wann ist es eine bewusste Verzögerung?

Bernd Hoeke

Bernd Hoeke, Anwalt für Verkehrsrecht

Welche Ansprüche haben schuldlose Unfallopfer?

Bernd Hoeke

Bernd Hoeke, Anwalt für Verkehrsrecht

Kann man Streit mit der Versicherung vermeiden?

Bernd Hoeke

Wie regelt man bereits laufende Streitigkeiten?

Bernd Hoeke

Bernd Hoeke, Anwalt für Verkehrsrecht

19.01.2016, Quelle: ZDF/Frontal21

Mehr zur Sendung

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen