zurück Startseite

Ernährung  | 21.01.2016  Essen wie die Jäger und Sammler

Was ist Paleo-Ernährung?

"Paleo" heißt ein neuer Ernährungstrend, der sich mit den Speisen unserer Vorfahren befasst. Anhänger dieser Ernährung essen nur Nahrungsmittel, die zur Zeit der Jäger und Sammler verfügbar waren. Für viele ist diese Ernährung zur Lebensphilosophie geworden. 

Paleo-Experte Jens Freese

Jens Freese erklärt die Paleo-Prinzipien

Zurück zum Speiseplan der Jäger und Sammler - darum geht es bei Paleo. Jens Freese vom Institut für Natursport und Ökologie der Kölner Sporthochschule stellt den Kern der Ernährungsweise vor.

(21.01.2016)
Ernährungswissenschaftler Uwe Knop, Kulturwissenschaftler Markus Schreckhaas, Ayurveda-Koch Volker Mehl, Vegan-Köchin Nicole Just, Paleo-Experte Jens Freese und Moderatorin Andrea Ballschuh bei

"Volle Kanne"-Ernährungs-Spezialsendung

Ob Vegan, Paleo, glutenfrei oder ayurvedisch - es ist trendy, sich über eine bestimmte Ernährungsweise zu definieren. "Volle Kanne" widmet sich in einer Spezialsendung dem Thema "Ernährung".

(21.01.2016)
Das Kochkommando: Steinzeit-Dinner Essen wie die Vorfahren. Auf einem Holztisch liegt Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch

Essen wie die Vorfahren

Ist es eigentlich gesund, wie in der Steinzeit zu essen? Inzwischen ist das für einige zur Lebensphilosophie geworden: "Paleo" heißt die Lebensweise, die sogar in Restaurants gekocht wird.

(14.03.2015)

Bei der Paleo-Diät (entlehnt aus dem Begriff „Paläolithikum“, der Altsteinzeit) kommen Lebensmittel auf den Tisch, die es so oder so ähnlich schon in der Steinzeit gab: viel Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Obst, Nüsse, Honig und gesunde Fette. Auf Milchprodukte, Zucker, stark verarbeitete pflanzliche Fette und künstliche Zusatzstoffe wird verzichtet. All das hatten die Menschen nämlich erst, nachdem sich Ackerbau und Viehzucht verbreitet hatten.

Auch Getreide und Hülsenfrüchte sind auf dem Speiseplan tabu. Die Paleo-Anhänger begründen dies damit, dass vor allem Getreide sogenannte Anti-Nährstoffe enthält, die krank und dick machen sollen. Mit diesen Stoffen sind etwa Glutene gemeint.

Zivilisationskrankheiten entgegen wirken

Die Anhänger dieser Ernährungsform sind überzeugt, dass sich die menschliche Spezies zu intelligenten Wesen entwickelte, als ihre Ernährung genau auf diesem „Jäger und Sammler“-Prinzip basierte. Zudem sei die biologische Grundausstattung des menschlichen Körpers auf die damalige Ernährungsweise abgestimmt.

Ausgrabung, Archäologie, Steinzeit
Paleo: Essen wie in der Steinzeit (Quelle: imago/Steffen Schellhorn)
Mit der Industrialisierung begann sich die Ernährungsweise grundlegend zu verändern. Gerade neuartige Lebensmittel machen dick und krank und haben typische Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Allergien oder Übergewicht zur Folge. Diese Erkrankungen zeigen, dass die heutige westliche Ernährung für die Gesundheit nicht von Vorteil sei. Der Konsum von unverarbeiteten Lebensmitteln ist für den Menschen gesünder als stark verarbeitete Lebensmittel, die durch industrielle Massenproduktion auf dem Speiseplan vieler stehen. Die Steinzeit-Ernährung, basierend auf qualitativ hochwertigen tierischen Proteinen, viel Gemüse, Obst und gesunden Fetten, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Ist der Getreideverzicht sinnvoll?

„Grundsätzlich ist eine zuckerarme Ernährung und die Aufnahme von wenig bis gar nicht verarbeiteten Lebensmitteln sehr positiv“, sagt Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlein. „Generell auf Getreide oder Hülsenfrüchte zu verzichten, macht jedoch meiner Meinung nach keinen Sinn.“ Denn Getreide enthalte Eiweiße und Ballaststoffe, die gesund für den Körper und positiv für die Ernährung sind.

Zudem sei bedenklich, dass diese Ernährungsform sehr fleischlastig ist. Zu viel Fleisch zu konsumieren, könne Gicht und Gelenkerkrankungen auslösen und den Fettstoffwechsel belasten, so Bäuerlein.

21.01.2016

Ein Paleo-Tag

Paleo-Experte Jens Freese zeigt, welche schmackhaften Gerichte man für einen Tag zusammenstellen kann, der den Ernährungsprinzipien der Steinzeit folgt. [mehr]

Paleo-Experte Jens Freese

Jens Freese mit Äpfeln

Jens Freese hat bei dem weltweit bekannten Begründer der „Paleo Diet“, Professor Loren Cordain (USA), studiert und lebt selbst seit zehn Jahren nach Paleo-Prinzipien. Am Institut für Natursport und Ökologie der Kölner Sporthochschule forscht er über die Wirkung des „Paleo-Lifestyles“ auf den menschlichen Stoffwechsel. Seine wissenschaftlichen Erkenntnisse wendet er unter anderem bei Leistungssportlern an.

Mehr zum Thema

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen