zurück Startseite

"Volle Kanne" prominent

Studiogäste der Woche

Diese Woche begrüßt Andrea Ballschuh unsere prominenten Gäste am "Volle Kanne"-Frühstückstisch. Dabei sind: Susanne Gelhard, Lavinia Wilson, Miriam Pielhau, Ingo Oschmann, Motsi Mabuse, Drew Sarich und Klaus Prömpers. 

Motsi Mabuse & Drew Sarich

Tänzerin Motsi Mabuse und Musicaldarsteller Drew Sarich sind zu Gast am "Volle Kanne"-Frühstückstisch. Natürlich geht es ums Tanzen, aber Drew Sarich überrascht außerdem mit einer Musikeinlage.

(18.09.2014)

Ingo Oschmann

Mit seiner Lache bringt er Andrea Ballschuh aus dem Konzept. Außerdem kann der Comedian aus einem Handtuch ein Brathähnchen machen und aus Reiswaffeln veganes Mett.

(17.09.2014)

Miriam Pielhau

Sie kennt die Höhen und Tiefen des Lebens. Um so spannender ist der Talk mit Miriam Pielhau am Frühstückstisch. Und auch Ex-Fußballprofi Thorsten Legat hat eine bewegte Vergangenheit.

(16.09.2014)

Susanne Gelhard & Lavinia Wilson

Journalistin Susanne Gelhard spricht beim Frühstück über Prinz Harry, den royalen Nachwuchs und die mögliche Unabhängigkeit Schottlands. Anschließend schaut Schauspielerin Lavinia Wilson vorbei.

(15.09.2014)

Susanne Gelhard
Susanne Gelhard (Quelle: ZDF)
Montag, 15.09.2014


Die Journalistin Susanne Gelhard leitet seit Januar 2009 das ZDF-Auslandsstudio in London. Nach ihrem Anglistik-, Slawistik- und Publizistik-Studium in Mainz und einem Auslandssemester in Moskau startete ihre Karriere beim ZDF. Nach ihrem Volontariat arbeitete sie in der Hauptredaktion „Aktuelles“ und übernahm die Co-Moderation im „heute-journal“. 1989 ging Gelhard erstmals als Korrespondentin für das ZDF nach Wien, von wo aus sie auch für die Berichterstattung aus elf weiteren Staaten Südosteuropas berichtete. Gelhard begleitete den politischen Zerfall des ehemaligen Jugoslawiens und den Balkankrieg. Ihre Reportage aus dem kroatischen Vukovar wurde mit dem „Telestar“ und dem „Goldenen Gong“ ausgezeichnet. Ihre Erlebnisse während dieser Zeit hat sie in dem Buch „Ab heute ist Krieg. Der blutige Konflikt im ehemaligen Jugoslawien“ festgehalten. 1994 kehrte sie zurück in die Heimat und übernahm für zwei Jahre die Leitung des ZDF-„auslandsjournals“. Danach folgten fünf weitere Jahre als Korrespondentin, diesmal in Warschau. Im Juli 2002 kam sie als Leiterin des ZDF-Landesstudios Berlin nach Deutschland zurück – auch das nur vorübergehend. Seit über fünf Jahren ist die Mutter von drei Kindern nun wieder im Außeneinsatz in London. Im Studio stellt sie ihre Dokumentation über Prinz Harry vor und verrät aktuelles über die Schwangerschaft von Herzogin Catherine. Außerdem schätzt sie die Lage in England wenige Tage vor dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands ein.


Lavinia Wilson
Lavinia Wilson (Quelle: imago/Horst Galuschka)
2011 kamen Charlotte Roches „Schoßgebete“ auf den Markt, innerhalb einer Woche schoss das Buch auf Platz eins der Bestsellerlisten. Nun startet der gleichnamige Film in den Kinos – mit Schauspielerin Lavinia Wilson in der Hauptrolle. An der Seite von Jürgen Vogel spielt sie eine hochneurotische, überforderte Ehefrau. Sicherlich keine leichte Rolle für die 33-Jährige, die ihr privates Glück mit Barnaby Metschurat längst gefunden hat und kürzlich ihr erstes Kind zur Welt brachte. In den Kinos und auf den Bildschirmen ist Lavinia Wilson seit Jahren fest etabliert. Mit Rollen in „Der letzte Zeuge“, „Tatort“, „Der Kriminalist“ und „Flemming“ hatte sie bereits in so gut wie allen größeren deutschen Krimi-Serien mitgespielt. Und es hagelte für die deutsche Schauspielerin bereits einige Auszeichnungen: Für ihre Darstellung einer psychisch Kranken in „Allein“ wurde sie 2004 mit dem Max-Ophüls-Preis als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet, für die Rolle im Wirtschaftsthriller „Frau Böhm sagt Nein“ gewann sie einen Grimme-Preis und einen Darstellerpreis auf dem Fernsehfilm-Festival Baden-Baden. Die emotionalen Rollen mit Tiefgang scheinen Lavinia Wilson zu liegen – auch die Verfilmung von „Schoßgebete“ wird dies wieder einmal unter Beweis stellen.


Miriam Pielhau
Miriam Pielhau (Quelle: imago/Future Image)
Dienstag, 16.09.2014


Miriam Pielhau weiß, welche Höhen und Tiefen das Leben haben kann. 2004 überlebte sie dank eines Tauchausflugs den Tsunami in Thailand, 2008 wurde bei der Moderatorin Brustkrebs festgestellt. Doch Pielhau kämpft sich zurück, veröffentlicht ihr erstes Buch „Fremdkörper“ über ihren Kampf gegen den Krebs und wird 2012 Mutter einer Tochter. Im Juni 2013 wird die Trennung von ihrem Ehemann bekannt – der nächste Schlag im Leben der sympathischen Frau aus Heidelberg. Auch beruflich war es um Pielhau nie wirklich ruhig. Sie arbeitete als Redakteurin, Moderatorin und Reporterin bei Radio Siegen und bei 1Live, 2001 wurde sie Chefredakteurin der Sendung „NBC GIGA“ und wurde dafür mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Von 2002 bis 2005 führte Miriam Pielhau durch die TV-Sendung „taff“ und moderierte 2003 und 2004 im Fernsehen die Oscar-Verleihungen. Auch für weitere Top-Events wie den Dresdner Opernball oder die Spendengala „Bambi hilft Kindern“ holte man sie vor die Kamera. Jetzt hat Miriam Pielhau einen neuen Roman geschrieben. In „Radiergummitage“ erzählt sie von der Suche nach der großen Liebe und dem Glück des Lebens – möglicherweise ihres eigenen.


Ingo Oschmann
Ingo Oschmann (Quelle: imago/STAR-MEDIA)
Mittwoch, 17.09.2014


Er begann seine Karriere als Zauberkünstler, nahm Unterricht in Pantomime und Improvisation, arbeitete sogar als Clown. Heute kennen wir Ingo Oschmann als Komiker und Entertainer, mit einem besonderen Talent für Stand-Up-Comedy. Angefangen hat für ihn alles auf Kindergeburtstagen und Straßenfesten, mittlerweile tourt er mit seinen Programmen durch ganz Deutschland. Dabei gab es für den gebürtigen Bielefelder gleich zwei Sprungbretter: 2001 gewann er den „Swiss Comedy Award“, im Jahr 2003 folgte der Gewinn der Castingshow „Star Search“. Der Preis: Seine erste eigene Fernsehshow „Wenn Sie lachen, ist es Oschmann“. Es folgte mit „WWW – Die witzigsten Werbespots der Welt“ eine weitere eigene Show, auch als Gast war der Stand-Up-Comedian in zahlreichen Sendungen zu sehen. Seit Frühjahr 2012 tourt er mit seinem Programm „Hand drauf!“ durch Deutschland, auch sein Programm „Wunderbar – Es ist ja so!“ und das Kinderprogramm „Schnick Schnacks wundernder Zauberhut“ erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Auch 2014 steht voll und ganz unter dem Tournee-Stern: Nach einer kleinen „Insel-Tour“ über Borkum, Juist und Norderney ist er ab dem 24. September mit seinem neuen Bühnenprogramm „Wort, Satz und Sieg!“ in Deutschland und der Schweiz unterwegs.


Motsi Mabuse
Motsi Mabuse (Quelle: copyright: Motsi Mabuse)
Donnerstag, 18.09.2014


Unbändige Lebensfreude, ein beispielloses Körperbewusstsein, Erotik und Exotik: Kaum jemand verkörpert all dies so wie Tänzerin Motsi Mabuse. Als Jurymitglied der Tanz-Show „Let’s Dance“ wurde sie 2011 deutschlandweit bekannt und entwickelte sich bei den Zuschauern schnell zum Publikumsliebling – nicht zuletzt wegen ihrer positiven Ausstrahlung. Dass die 33-Jährige auch schwierige Zeiten hinter sich hat, wissen nur die wenigsten. Motshegetsi „Motsi“ Mabuse wurde in Mankwe, einem Dorf im heutigen Südafrika, geboren, wo sie früh mit Rassismus konfrontiert wurde. Ein Lichtblick war für sie schon immer das Tanzen. Als Elfjährige bekam sie zum ersten Mal Tanzunterricht, später brach sie ihr Jurastudium zugunsten ihrer Tanzkarriere ab und kam mit 18 Jahren nach Deutschland. Hier lernte sie 1999 den Tänzer Timo Kulczak kennen, den sie 2003 heiratete und mit dem sie später zweimal die Deutsche Meisterschaft im S-Latein gewinnen konnte. 2009 beendeten sie ihre gemeinsame Karriere. Motsi tanzte nach kurzer Pause mit dem Ukrainer Evgenij Voznyuk wieder auf internationalem Parkett und wurde 2013 Deutsche Lateintanz-Meisterin bei den „Professionals“. Dieses Jahr beendete sie ihre Karriere als Profi-Tänzerin und ist nun als Choreografin, Tanzsporttrainerin und Wertungsrichterin unterwegs. Ihre Lebensgeschichte und das Geheimnis ihrer unerschöpflichen Energie hat sie nun in dem Buch „Chili im Blut – Mein Tanz durchs Leben“ festgehalten.


Drew Sarich
Drew Sarich (Quelle: imago/Future Image)
Das Musical-Business ist ein hartes Geschäft. Ohne Fleiß kein Engagement – und ohne Engagement kein Geld. Das hat auch Musicaldarsteller Drew Sarich am eigenen Leib erfahren. Der Tenor spielte die Titelrolle im Musical „Lestat“ am Broadway in New York. Nach drei Monaten jedoch die Botschaft: Das Stück wird abgesetzt, Sarich stand plötzlich ohne Job da – und das als Vater von damals zweijährigen Zwillingen. Aber er rappelte sich auf, arbeitete hart an sich und fand neue spannende Engagements: Drew Sarich war in New York und am West End in London in „Les Misérables“ zu sehen, er spielte die Rolle des „Graf von Krolock“ beim „Tanz der Vampire“ im Wiener Ronacher und im Berliner Theater des Westens. Dann verändert eine Casting-Einladung sein Leben: Er sollte für die Hauptrolle im neuen Hamburger Musical „Rocky“ vorsprechen – und bekam den Job sofort. Seit fast zwei Jahren steht der 38-Jährige nun als Rocky auf der Bühne. Eine Traumrolle – bei der er jedoch vor Publikum verprügelt wird. Nicht mit dem vollen (Ein-) Verständnis seiner Frau, aber Sarich weiß: „Nur wer einstecken kann, zeigt wahre Größe.“ Ein schöner Leitspruch für das aufreibende Leben eines Musical-Darstellers.


Klaus Prömpers in New York
Klaus Prömpers (Quelle: ZDF)
Freitag, 19.09.2014


Seit 40 Jahren berichtet er aus Deutschland und der Welt, nun geht für Klaus Prömpers ein bewegtes Berufsleben zu Ende. Seine journalistische Laufbahn begann der studierte Volkswirt beim Deutschlandfunk in Köln, wo er acht Jahre lang als Reporter und Moderator des Morgenmagazins tätig war. In seiner zehnjährigen Zeit als ZDF-Redakteur in Bonn berichtete er aus der damaligen Bundeshauptstadt und war verantwortlich für das Magazin „bonn direkt“. Es folgten spannende Jahre als sicherheitspolitischer Experte im ZDF-Studio Brüssel. Für den zweifachen Vater ging es anschließend ins Studio Wien, dessen Leitung er auch übernahm. Sein letzter Job führte den gebürtigen Düsseldorfer dann direkt in den Big Apple: Als Leiter der ZDF-Außenstelle New York informierte er über UN und Wallstreet, Hurricane Sandy und kulturelle Highlights. Jetzt geht der Mann, der so viel gereist ist und gesehen hat, in den Ruhestand – nicht, ohne vorher noch einen Film zum bevorstehenden UN-Klimagipfel in New York fertigzustellen: „Fluten, Stürme, Hitzeschock – USA im Klimakampf“ zeigt das ZDF am Sonntag, den 21.9. um 14.50 Uhr.

04.08.2014

Weitere Gäste bei "Volle Kanne"

Matthias Matschke

Luke Mockridge & Dennis Gastmann

Walter Kohl

Helmut Zierl

Felix Klieser

Boris Büchler

Martin Semmelrogge & Rupert Neudeck

Ingolf Lück

Thomas Anders & Jeanette Biedermann

Franziska Knuppe

Volle Kanne - Service täglich im ZDF

  • PRAXIS täglich

    Diagnose Demenz

    Demenz geht weit über die übliche Vergesslichkeit hinaus. Die Anfänge sind schleichend. Wie kann man ... ARTIKEL

  • Einfach lecker

    Forellenpflanzerl auf Zwiebelspinat

    Armin Roßmeiers Forellenpflanzerl auf würzigem Zwiebelspinat sind auch für weniger geübte Köche ... ARTIKEL

  • Reihe

    Mein erstes Auto

    Prominente erinnern sich an ihr erstes eigenes Auto - an die Jugend, an wilde Zeiten, die erste ... ARTIKEL

  • Top Thema

    Gelbe Karte für Temposünder

    Beim bundesweiten Blitzmarathon machen 13.000 Polizisten Jagd auf Raser. Die Autofahrer sollen vor ... ARTIKEL

  • PRAXIS täglich

    Was hilft gegen Hautpilz?

    Es juckt! Es brennt! Es nässt! Millionen Menschen leiden an Hautpilz. Was aber hilft gegen den nur ... ARTIKEL

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen