24.11.2017
  • 00:30Putin spricht sich für engere Zusammenarbeit mit Deutschland aus

  • 00:21Deutsche Bank schließt in Zinsskandal Vergleich mit US-Staaten

  • 00:06Falsch abgerechnet - Erzbistum droht gewaltige Millionen-Nachzahlung

  • 23:32Ulreich pariert - FC Bayern weiter

  • 23:01Gericht ordnet Freilassung Steudtners aus Untersuchungshaft an

  • 22:40Bremen, Freiburg und Heidenheim weiter

  • 22:29Türkei: Partei gegen Erdogan gegründet

  • 21:48Guinness-Rekord: Kleinster Düsenantrieb der Welt aus Stuttgart

  • 21:20Staatsanwalt fordert Aufhebung der U-Haft für Steudtner

  • 20:52Studie: Jugendliche sehen früh und ungewollt Pornografie im Netz

  • 20:221.FC Köln siegt bei Hertha BSC

  • 20:19Wolfsburg und Stuttgart sind weiter

  • 19:51Zahl der Solo-Selbstständigen auf 2,31 Millionen gestiegen

  • 19:12Auftakt für Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ

  • 18:44Siemens-Führung informiert über Lage in Problem-Sparten

  • 18:16Puigdemont sagt Reise nach Madrid ab

  • 17:45SPD fordert nationales Konzept zum Ausstieg aus Glyphosat

  • 17:12Fats Domino gestorben

  • 16:48Irakische Kurden wollen Unabhängigkeit "auf Eis legen"

  • 16:30Monte Paschi kehrt an die Börse zurück

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:30Putin spricht sich für engere Zusammenarbeit mit Deutschland aus

  • 00:21Deutsche Bank schließt in Zinsskandal Vergleich mit US-Staaten

  • 00:06Falsch abgerechnet - Erzbistum droht gewaltige Millionen-Nachzahlung

  • 23:32Ulreich pariert - FC Bayern weiter

  • 23:01Gericht ordnet Freilassung Steudtners aus Untersuchungshaft an

  • 22:40Bremen, Freiburg und Heidenheim weiter

  • 22:29Türkei: Partei gegen Erdogan gegründet

  • 21:48Guinness-Rekord: Kleinster Düsenantrieb der Welt aus Stuttgart

  • 21:20Staatsanwalt fordert Aufhebung der U-Haft für Steudtner

  • 20:52Studie: Jugendliche sehen früh und ungewollt Pornografie im Netz

  • 20:221.FC Köln siegt bei Hertha BSC

  • 20:19Wolfsburg und Stuttgart sind weiter

  • 19:51Zahl der Solo-Selbstständigen auf 2,31 Millionen gestiegen

  • 19:12Auftakt für Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ

  • 18:44Siemens-Führung informiert über Lage in Problem-Sparten

  • 18:16Puigdemont sagt Reise nach Madrid ab

  • 17:45SPD fordert nationales Konzept zum Ausstieg aus Glyphosat

  • 17:12Fats Domino gestorben

  • 16:48Irakische Kurden wollen Unabhängigkeit "auf Eis legen"

  • 16:30Monte Paschi kehrt an die Börse zurück

  • 00:30Putin spricht sich für engere Zusammenarbeit mit Deutschland aus

  • 23:01Gericht ordnet Freilassung Steudtners aus Untersuchungshaft an

  • 22:29Türkei: Partei gegen Erdogan gegründet

  • 21:20Staatsanwalt fordert Aufhebung der U-Haft für Steudtner

  • 19:12Auftakt für Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ

  • 18:16Puigdemont sagt Reise nach Madrid ab

  • 17:45SPD fordert nationales Konzept zum Ausstieg aus Glyphosat

  • 16:48Irakische Kurden wollen Unabhängigkeit "auf Eis legen"

  • 16:12Steinmeier mit Putin zusammengetroffen

  • 15:51Prozess Türkei: Steudtner weist Terrorvorwürfe zurück

  • 12:53AfD: Glaser wird nochmal kandidieren

  • 12:30Sachsens Innenminister: 14 Afghanen abgeschoben

  • 11:40Özdemir (Grüne): Abbruch von Türkei- Beitrittsgesprächen wäre falsch

  • 11:20Steinmeier in Moskau eingetroffen

  • 10:51USA nehmen Flüchtlingsprogramm wieder auf - Ausnahmen für elf Länder

  • 10:29Trittin (Grüne) sieht keinen Spielraum für vollständigen Soli-Verzicht

  • 10:22UN-Generalsekretär Guterres in Zentralafrikanischer Republik

  • 09:46Österreich: Koalitionsgespräche starten

  • 09:02Der Fall Steudtner: Staatsminister Roth verteidigt Vorgehen der Bundesregierung

  • 08:31Steinmeier trifft Putin: Differenzen "klar benennen"

  • 00:21Deutsche Bank schließt in Zinsskandal Vergleich mit US-Staaten

  • 00:06Falsch abgerechnet - Erzbistum droht gewaltige Millionen-Nachzahlung

  • 18:44Siemens-Führung informiert über Lage in Problem-Sparten

  • 16:30Monte Paschi kehrt an die Börse zurück

  • 15:28Keine große Auffanggesellschaft für Air Berlin

  • 14:36Ifo-Präsident Fuest: "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf"

  • 12:08Lufthansa auf Rekordkurs

  • 11:49Vertagt: Keine Entscheidung über die Zukunft von Glyphosat

  • 00:00Twitter will Daten über politische Werbeanzeigen veröffentlichen

  • 23:31US-Kongress bewilligt Milliarden für Katastrophenhilfe

  • 20:49General Motors: Rote Zahlen durch Opel-Verkauf

  • 20:05Saudi-Arabien plant Megastadt am Roten Meer

  • 18:26EU: Schnelleres Verbot von Legal Highs

  • 17:25Umfrage: Viele unzufrieden mit Paketzustellung

  • 16:40ZDF: Air Berlin wehrt sich juristisch gegen Massenentlassungen

  • 15:10Umfrage: Mehrheit zufrieden mit finanzieller Situation

  • 13:40Hamburg führend bei Ladestationen für E-Autos

  • 12:40Neuer Journalistenstreik in Griechenland

  • 10:11Krisenbank Monte dei Paschi kehrt an die Börse zurück

  • 17:30Eurokurs sinkt weiter

  • 21:48Guinness-Rekord: Kleinster Düsenantrieb der Welt aus Stuttgart

  • 20:52Studie: Jugendliche sehen früh und ungewollt Pornografie im Netz

  • 17:12Fats Domino gestorben

  • 15:03"Kulturgroschen" für Norbert Lammert

  • 14:09Bekiffter Jungbauer tuckert mit Trecker über Autobahn

  • 13:41EU-Parlamentarier setzen sich mit Missbrauchsvorwürfen auseinander

  • 13:15Bahn setzt ersten autonomen Bus ein

  • 10:02Thailand: Letzte Ehre für verstorbenen König Bhumibol

  • 09:15Waffen und große Mengen Munition in Berliner Islamistenszene beschlagnahmt

  • 22:22Einstein-Zettel versteigert

  • 19:30Bayern München "korrigiert" Adventskalender

  • 16:582016: Rekordzerstörung von Waldflächen durch Brände

  • 15:55Vorlesestudie 2017: Mehrheit der Eltern fängt zu spät mit Vorlesen an

  • 14:30Interesse an Hawkings Doktorarbeit lässt Webseite abstürzen

  • 10:57Zweijährige in Hamburg getötet

  • 23:55Fast 2,5 Tonnen Kokain in Kolumbien beschlagnahmt

  • 23:12AC/DC-Mentor George Young gestorben

  • 21:01Rios Polizei tötet Touristin aus Spanien

  • 16:56Rekordzahl toter Kegelrobben "besorgniserregende Häufung"

  • 15:14Polizei verfolgt 18-Jährigen mit 21 Einsatzwagen

  • 23:32Ulreich pariert - FC Bayern weiter

  • 23:12Euroleague: Erster Sieg für Bamberg

  • 23:12Ligapokal: Chelsea im Viertelfinale

  • 22:53Juventus Turin siegt gegen Ferrara

  • 22:40Bremen, Freiburg und Heidenheim weiter

  • 22:12Wien: Kohlschreiber und Zverev weiter

  • 22:02München baut Heimserie aus

  • 21:56CL: Oldenburg schlägt Karsiyaka

  • 21:52EuroCup: Bayern und Ulm gewinnen

  • 21:47Löw zu Gast, Topspiel Bayern - Leipzig

  • 21:28VfL: Camacho wohl nur leicht verletzt

  • 20:55Puel neuer Trainer bei Leicester City

  • 20:39Zverev nicht beim Nachwuchssaisonfinale

  • 20:221.FC Köln siegt bei Hertha BSC

  • 20:19Wolfsburg und Stuttgart sind weiter

  • 20:13RB Leipzig zunächst ohne Werner

  • 19:17PSG-Präsident: "Nichts zu verbergen"

  • 19:04Wozniacki besiegt Halep deutlich

  • 18:53U17: England und Spanien im WM-Finale

  • 17:34Heidemann wird Fackelträgerin

merkzettel

Tiere Wo der Hund begraben liegt

BildGrab eines Hundes
Grab eines Hundes

(Quelle: imago)

von Till Frommann

Welchen Stellenwert haben Tiere für uns? Sind sie ein Ersatz für Kinder? Ein Familienmitglied? Ein wuscheliger Lebensabschnittsgefährte? Wir haben eine Tierbestatterin besucht, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Das Telefon von Birgit Nehring klingelt. “Ja”, informiert sie die Anruferin, “wir lassen auch einäschern.” Sie klingt sehr mitfühlend, als sie die Frau am Ende der Leitung fragt, wie alt ihre Katze sei. “Vierzehn Jahre?”, fragt sie. “Das ist eigentlich noch kein Alter.”


Ich besuche die Tierbestatterin Birgit Nehring – sie berät Menschen darüber, wie man verstorbene Haustiere auf ihrem letzten Weg begleiten und von ihnen Abschied nehmen kann.

"Man muss ein Tier auch gehen lassen"


Seit fast zwei Wochen fresse der Kater Leo schon nichts mehr, berichtet die Anruferin. Sie habe die Tierbestatterin angerufen, um sich darüber zu informieren, was man tun könne, wenn das wohl Unausweichliche eintritt.

Eine Hundeurne

Urnen für den verstorbenen Hund.
Quelle: Till Frommann


Birgit Nehring fasst zusammen, was sie im Falle des Todes von Leo anbietet. Dass sie den Katzenkörper auch vom Tierarzt abhole. Verschiedene Urnen. Einen Raum, in dem die Besitzer noch einmal ganz in Ruhe von ihrem Familienmitglied Abschied nehmen können, was beim Tierarzt nicht möglich wäre.

“Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe, dass sich alles zum Besseren wendet”, verabschiedet sich Nehring und legt auf. Sie hätte vergangenes Jahr auch gehofft, dass ihre Katze Missy es noch schaffen würde, denn auch Missy hatte für längere Zeit nichts gefressen. Und dann hadere man – einschläfern oder nicht? “Manchmal muss man ein Tier auch gehen lassen, bevor es sich monatelang quält”, findet die 51-Jährige.

“Ein Kanarienvogel brennt schneller als ein Hund”

Es ist ein tumulthafter Vormittag für die Tierbestatterin gewesen: Zwei Schäferhunde hatte sie von Tierarztpraxen abholen müssen. Zunächst brachte sie die Tiere im Kühlraum unter – einmal in der Woche fährt sie ins Tierkrematorium Nordrhein in Wesel. Manchmal fährt sie auch öfter dort hin, je nachdem, wie viele Einzelverbrennungen sie durchführen lassen muss.

223 Kilometer hin, 223 Kilometer zurück.

Dort, im Tierkrematorium, lässt sie Einzel-, aber auch Sammeleinäscherungen durchführen, bei denen man die Asche des verstorbenen Haustieres nicht zurück bekommt. Je nach Gewicht kostet eine Einäscherung mehr oder weniger. “Ein Kanarienvogel brennt schneller als ein Hund”, erklärt die Tierbestatterin ganz sachlich.

Ich besuche Birgit Nehring in ihrer Filiale in Mainz, die sie für die Firma “Anubis Tierbestattungen” seit fast anderthalb Jahr betreibt, zuvor ist sie als Business Analyst für Hewlett-Packard angestellt gewesen. Irgendwann habe sie sich die Frage gestellt, was man tun sollte, wenn ein Tier stirbt – und sei auf die Idee gekommen, professionell anderen Menschen zu helfen, die Abschied von ihrem Haustier nehmen wollen.

Designerurnen für Deutsche Doggen

14 Filialen gibt es von “Anubus Tierbestattungen” in Deutschland. Und es sieht bei ihr ein bisschen so aus wie bei einem ganz gewöhnlichen Bestatter für Menschen, nur irgendwie dann doch ein bisschen anders. “Wir helfen, wenn Freunde gehen” ist auf eine rot gestrichenen Wand geschrieben, daneben die Silhouetten von einer Katze und einem Hund. Im Raum: kleine Holzsärge. Für Katzen? Für Hunde? In Vitrinen und Schränken: eine große Auswahl an Urnen.

Eine große Auswahl an Urnen

Birgit Nehring bietet eine große Auswahl an Tierurnen an.
Quelle: Till Frommann

Es geht hier um Tiere und nicht um Menschen, denke ich, während mir Birgit Nehring diverse Designerurnen zeigt. Für eine Deutsche Dogge, erklärt sie mir, benötige man eine Vier-Liter-Urne. Es gibt eine Urne mit dem Motiv “Spielender Hund auf Wiese”, so beschreibt es mir der Prospekt von “Anubis Tierbestattungen”. Holzurnen, zum Beispiel die Modelle “Birke dunkel” oder “Pinie”. Urnen, die in ihrer Form den verstorbenen Tieren nachempfunden sind.

Werden die Tiere vermenschlicht, wenn man dermaßen viel Energie (so viel Aufwand!) in die Bestattung verwendet, Frau Nehring?

“Man lebt vielleicht acht bis zehn Jahre mit einem Tier zusammen”, verneint sie. Und wenn es nur fünf Jahre seien! “Man sollte ein Tier, wenn es gestorben ist, nicht einfach nur in eine Verwertungsanlage bringen.” Gott habe auch die Tiere geschaffen, und sie würden mit uns leben. “Man ist es ihnen schuldig, auch den letzten Weg richtig mit ihnen zu gehen.” Nie, betont Nehring, würde sie ihre Haustiere in eine Verwertungsanlage geben. Bei Nutztieren könnte sie es verstehen, also bei Schweinen und Rindern. Aber bei Haustieren, mit denen man vielleicht zwanzig Jahre zusammen lebt? Nein.

Abschied für immer

Ihr Job gehe ihr sehr nahe – manchmal falle es ihr schon sehr schwer, gibt Nehring zu, besonders wenn es sich um junge Tiere handle, zum Beispiel hatte sie drei und sieben Monate alte Hunde bestatten müssen.

Und es sind nicht nur die Fahrten zur Verbrennungsanlage. Es ist das Menschliche, das den Abschied einfacher macht. Es gibt einen Abschiedsraum, in der die Tierbestatterin den Hund oder die Katze oder welches Haustier auch immer aufbettet, wenn deren Besitzer das möchten. In Tierkliniken sei das nicht möglich. “Ich kaufe dann dunkle, weinrote Rosen zur Verzierung”, sagt Nehring.

Frau Nehring, frage ich, richten Sie auch Bestattungsfeiern für Tiere aus?

Bisher habe sie vielleicht ein halbes Dutzend solcher Bestattungsfeiern organisiert - unter anderem eine Zeremonie für einen Kater: Eine Kundin wolle aus religiösen Gründen keine Verbrennung, und deshalb hatte sie eine Erdbestattung ihres Katers gewünscht. Birgit Nehring hält dann eine kleine Ansprache bei der Beerdigung auf dem Tierfriedhof, um den Abschied so würdevoll wie möglich zu gestalten.

Ordner voller Erinnerungen

Hinter dem gemütlichen, Wärme ausstrahlenden Abschiedsraum befindet sich der Kühlungsraum, in dem die Tiere in roten Plastiksäcken in großen Tiefkühltruhen aufbewahrt werden, bis sie zur Einäscherung gebracht werden.

Manchmal redet sie eine Stunde mit ihren Kunden, manchmal sogar länger. Auch das gehört zu ihrem Geschäft mit dem Tod: mit den Menschen (den Hinterbliebenen?) zu sprechen. Manchmal über ihre verstorbenen Tiere, manchmal über andere seelische Probleme, zum Beispiel, wenn schon vorher der Mann einer Hundebesitzerin gestorben ist und dann auch noch der Hund.

Die Filiale der Tierbestatterin

Tierbestatterin Birgit Nehring in ihrer Filiale.
Quelle: Till Frommann

Birgit Nehring zeigt mir einen Ordner, in dem sie Danksagungen gesammelt hat. Ein Bild zeigt ein Meerschweinchen, darunter schreibt die Familie: “Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals ganz herzlich für Ihre Hilfe und Ihren Beistand bedanken. Unser Meerschwein war uns so ans Herz gewachsen, dass uns der Abschied schwer fiel.”
Nehring blättert eine Seite weiter: Fotos eines Hundes. Noch eine Seite weiter: Katzenfotos.

Ein ganzer Ordner voller Erinnerungen!

Denn so ist das Leben, und so ist der Tod – und wir erinnern uns an die Vergangenheit, ob nun an die eines Menschen oder die eines Tieres.

04.12.2012
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen