Du musst kämpfen, Johnny!

Ein Jahr auf Leben und Tod

Dokumentation | 37 Grad - Du musst kämpfen, Johnny!

Mehr als ein Jahrzehnt kämpfte Johnny gegen den Krebs, für sich und andere krebskranke Menschen. Am 08.03.2016 ist er verstorben. 37 Grad durfte ihn ein Jahr lang begleiten. Die Doku stammt aus 2014.

Beitragslänge:
29 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 05.09.2017, 19:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2014
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

"Liebe Freundinnen und Freunde, ein Lieblingssatz von Jonathan war "Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!" Gestern Abend ist Jonathans Kampf gegen den Krebs zu Ende gegangen und er ist ganz friedlich bei uns zu Hause eingeschlafen. Wir danken euch für die Hilfe, Anteilnahme, Unterstützung und alles, was ihr für Jonathan gemacht habt. Familie Heimes" (am 08.03.2016 auf Johnnys facebook Seite).

Unser aufrichtiges Beileid der Familie und seinen Freunden.

Am 05.08.2014 hat 37 Grad folgenden Film über Johnny ausgestrahlt. Er wird am 12.09.2016, 23:55 Uhr auf 3sat wiederholt:

Johnny ist Sportler durch und durch. Er will die Tenniswelt aus den Angeln heben, gilt als Ausnahmetalent. Mit zwölf Jahren wird er Jugend-Hessenmeister im Tennis, mit 14 soll er zu den Weltschülerspielen. Aber plötzlich klagt Johnny immer häufiger über heftige Nackenschmerzen, dann Sehstörungen, plötzlich muss er sich übergeben. Von einem Tag auf den anderen ändert sich das Leben des jungen Sportlers dramatisch.

Als es Johnny so schlecht geht, fährt sein Vater mit ihm nachts in die Notaufnahme ins Krankenhaus. Die Diagnose der Ärzte der Frankfurter Uniklinik: ein bösartiger Gehirntumor. Johnny weiß damals nichts mit der Diagnose anzufangen. Er wird sofort operiert. Johnnys Eltern und seine Schwester können es nicht glauben - die Familie steht unter Schock. In einer sechsstündigen Operation gelingt es den Ärzten, Johnnys bösartigen Hirntumor zu entfernen.

Alles zurück auf Anfang

Johnny bekommt Besuch von seiner Mutter im Krankenhaus
Johnny und seine Mutter im Krankenhaus

Für zwei Wochen liegt Johnny danach im Koma. Als er erwacht, kann er nicht mehr sprechen, laufen oder schreiben. Anderthalb Jahre Krankenhaus, dann beginnt Johnnys erstes "Comeback", wie er sagt, mit 15 Jahren. Er kämpft sich zurück in den Alltag, lernt mühsam alles wieder neu. Schließlich kann er wieder die Schule besuchen, macht sein Fach-Abitur - und für ihn noch wichtiger: Er darf wieder auf den Tennisplatz.Fünf Jahre geht alles gut, so gilt Johnny eigentlich als geheilt. Doch dann kommt völlig unerwartet die Hiobsbotschaft: Bei Untersuchungen werden Tumore und Metastasen in der Wirbelsäule gefunden. Nach der erneuten Operation sieht es zunächst so aus, als sei alles gut verlaufen, aber dann der nächste Schock: Johnny spürt seine Beine nicht mehr, er muss in den Rollstuhl. Sein Kampfgeist ist zum ersten Mal erschöpft. Aber dann schreibt ihm ein Freund: "4:6, 4:5, 15:40, zwei Matchbälle gegen dich - es ist noch nichts verloren, du musst kämpfen!"


Immer wieder Reserven mobilisieren

Johnny mit Fußball Bundestrainer Joachim Löw
Auch Fußball Bundestrainer Joachim Löw unterstützt die Spendenaktion.

Der Spruch gibt Johnny die Motivation zurück, die er braucht. Inzwischen ist er 19, sucht nach Alternativen - und findet seinen ganz eigenen Weg, wieder vorne beim Sport mitzumischen. Er startet eine Spendenaktion zugunsten krebskranker Kinder, gemeinsam mit Andrea Petkovic, die mittlerweile in die Weltklasse aufgestiegen ist und mit der er früher zusammen im TEC Darmstadt gespielt hat. Zwischen ihnen und Spitzensportlern soll sein Motivationsspruch eine Brücke schlagen. Es funktioniert, Johnny verkauft Motivationsbändchen mit seinem Motto: "Du musst kämpfen, es ist noch nichts verloren." Mehr als 40.000 Euro an Spendengeldern kommen so zusammen.Dieses Motto muss er sich erneut zu eigen machen: im Februar 2013, als er wieder ins Krankenhaus muss, weil der Krebs zum dritten Mal zurückgekehrt ist. Von diesem Moment an begleitet ihn 37 Grad mit der Kamera, zeigt, wie Johnny den Kampf gegen die Krankheit erneut aufnimmt, wie er trotz der extrem belastenden Chemotherapie durchhält, wie er immer wieder neue Reserven mobilisiert.Diese Langzeitbeobachtung zeigt die eindrucksvolle Geschichte über den enormen Lebenswillen eines jungen Mannes, der seine ganz persönliche Philosophie entwickelt hat: "Die Krankheit ist wie ein Kinofilm, und ich habe die Hauptrolle", sagt Johnny. "Vielleicht überlebe ich das alles nicht, aber solange es geht, werde ich das, was von meinem Leben übrig ist, genießen."


Wer für die Initiative von Johnny spenden will, findet dazu weitere Informationen unter der Adresse der Kinderkrebshilfe Frankfurt e.V.

    Film:                      Eva Schötteldreier

    Redaktion:             Michael Petsch

    Online-Redaktion: Dirk Brämer

Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet