Niemand darf es wissen

Corinne und ihr Geheimnis

Dokumentation | 37 Grad - Niemand darf es wissen

Von klein an darf Corinne (20) mit niemandem über ihre HIV-Infektion sprechen. Zu groß ist die Angst vor sozialer Ausgrenzung. Wie führt man ein Leben mit einem solchen Geheimnis?

Beitragslänge:
29 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 15.12.2016, 22:15
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Von klein auf darf Corinne (heute 20) mit niemandem über ihre HIV-Infektion sprechen. Zu groß ist die Angst vor sozialer Ausgrenzung in dem kleinen, bayerischen Dorf. Wie führt man ein Leben mit einem solchen Geheimnis? Zehn Jahre lang begleitet 37 Grad sie bei dem Versuch, trotz des tödlichen Virus im Blut ein normales Leben zu führen und erwachsen zu werden.

Corinne wurde während der Geburt von ihrer Mutter mit dem HI-Virus infiziert. Ein paar Jahre später stirbt die Mutter an AIDS. Da lebt Corinne aber schon einige Zeit bei ihrer Pflegefamilie in Bayern. Um ihr eine unbeschwerte Kindheit zu ermöglichen, soll niemand im Dorf von Corinnes Infektion erfahren. All die Jahre hat Corinne mehr Angst vor Mobbing in der Schule und sozialer Ächtung als vor der Krankheit selbst. Bis sie zwölf Jahre ist, weiß auch Corinne nicht Bescheid.

Angst vor Ausgrenzung

Zwar kann Corinne ihren Ärzten Fragen stellen wie "Wenn ich einen Jungen kennenlerne, wann erzähle ich ihm von dem Virus?"; aber mit der Antwort "es vorsichtig und langsam angehen zu lassen" kann sie nicht wirklich etwas anfangen. Die ärztlichen Ratschläge bleiben Theorie, ein solches Gespräch mit einem Jungen wird es in der Realität nicht geben. Die Pflegeeltern wollen es so. Sie sind voller Sorge, dass Corinne gemieden würde, wenn jemand von dem Virus erführe. Alle Freunde würden sich abwenden. Auch in der Schule weiß es nur der Direktor. Die Pflegeeltern dringen auf strikte Geheimhaltung – sie wollen das Beste für Corinne. Dieses Geheimnis ist eine unglaubliche Belastung für das Mädchen. Ob das wirklich zu ihrem Besten ist?

Jetzt, nach dem Abitur, kann Corinne ihren Freunden endlich von ihrer HIV-Infektion erzählen. Aber mit wem soll sie darüber sprechen? Wer ist ihr wirklich nahe? Das Schweigen all die Jahre hat Distanz geschaffen. Die 37 Grad Dokumentation macht spürbar, dass weniger die Infektion mit dem Virus Corinnes Problem ist, als die Reaktion der Gesellschaft auf ein Outing. Tabletten helfen Corinne, nicht an AIDS zu erkranken, aber das Schweigen belastet ihre Seele und bringt sie an ihre emotionalen Grenzen.

Langzeitbeobachtung über zehn Jahre

Zehn Jahre begleitet Autorin Maike Conway Corinne mit der Kamera. Sie tut es mit großem Einfühlungsvermögen und erzählt das Leben der HIV-infizierten Corinne vom kleinen Schulkind bis zum Abitur. Aus ihren Beobachtungen sind drei Filme über Corinne und ihr Geheimnis entstanden. Filme, die nachdenklich machen, Vorurteile und Ängste abzubauen vermögen und Hoffnung geben können.

    Sendetermin: Dienstag, 1. Dezember 2015, 22.15 Uhr

    Ein Film von Maike Conway
    Kamera: Tobias Tempel, Thomas Riedelsheimer, Maike Conway
    Schnitt: Hauke von Stietencron
    Produktion: Johanna Teichmann (Tellux), Marlies Schwab (ZDF)
    Redaktion: Brigitte Klos
    Online-Redaktion: Uschi Hansen

Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet