Chronik zu "Heinrich und der Papst"

Die wichtigsten Ereignisse des 11. und 12. Jahrhunderts

Die Herrschaft von Heinrich IV. war von triumphalen Höhen und katastrophalen Niederlagen geprägt. Noch heute ist sein
"Gang nach Canossa" berühmt, die Unterwerfung vor dem Papst, mit der er ihn um die Aufhebung eines Kirchenbanns flehte. Er gilt als Höhepunkt eines Kampfes zwischen weltlicher und geistlicher Macht im Mittelalter.

1050 Geburt Heinrichs IV. in Goslar. "Ruodlieb", der älteste Ritterroman, erscheint.

1051 Isfahan wird von den Seldschuken erobert und Hauptstadt ihres Großreiches.

1052 Die Byzantiner erobern Edessa (= Urfa) von den Arabern zurück.

1053 Der Vater Heinrichs IV. lässt diesen in Trebur zum (Mit-)König und Nachfolger wählen.

1054 Kirchenschisma, unter anderen über Zölibatsfrage, zwischen Rom und Konstantinopel (erst 1965 formell aufgehoben)

1055 Konzil von Florenz im Beisein von Heinrich III. und dem Papst

Tod Heinrichs III.

1056 Tod Heinrichs III. Seine Witwe Agnes von Poitou übernimmt die Regentschaft für den unmündigen Heinrich IV.

1057 Agnes überträgt Schwaben und die Verwaltung Burgunds an Rudolf von Rheinfelden.

1058 Malcolm III. wird König von Schottland

1059 Der Normannenherzog Robert Guiscard erhält Apulien, Kalabrien und Sizilien als päpstliche Lehen.

1060 Geburt Gottfrieds von Bouillon, des Anführers beim Ersten Kreuzzug und Regenten des Königreichs Jerusalem.

1061 Robert Guiscard erobert mit Bari den letzten byzantinischen Stützpunkt in Europa.

Entführung Heinrichs IV.

1062 Erzbischof Anno von Köln entführt Heinrich IV. in Kaiserswerth und wird Regent im Wechsel mit Adalbert von Bremen.

1063 Die Normannen erobern kurzzeitig Tarent von den Byzantinern.

1064 Sündenablass und Segen Papst Alexanders III. bestärken die spanischen Kämpfer um eine "Reconquista".

Beginn von Heinrichs Regentenschaft

1065 Heinrich IV. übernimmt die Herrschaftsgeschäfte.

1066 Heinrich IV. heiratet Berta von Turin. Schlacht von Hastings: König Harald II. unterliegt Wilhelm dem Eroberer.

1067 Die Wartburg wird bei Eisenach errichtet.

1069 Feldzug Heinrichs IV. gegen den slawischen Stamm der Liutizen.

1070 Otto von Northeim wird geächtet, sein Herzogtum Bayern an Welf IV. übertragen.

1071 Bambergs Bischof Hermann gründet das Benediktinerkloster Banz.

1072 Die Normannen erobern Palermo von den Sarazenen.

Gregor VII. wird Papst - Investiturstreit

1073 Sachsenaufstand unter Otto von Northeim gegen das salische Königtum (bis 1075). Gregor VII. wird Papst.

1074 Frieden von Gerstungen zwischen Heinrich IV. und den Sachsen

1075 Investiturstreit um die Frage, ob König oder Papst über die Einsetzung der Bischöfe entscheidet

1076 Synode in Worms mit Absageschreiben an Gregor VII. Dieser erklärt den Kirchenbann über Heinrich IV.

"Gang nach Canossa"

1077 Heinrichs IV. Gang nach Canossa zu Gregor VII. Oppositionelle Fürsten küren Rudolf von Rheinfelden zum Gegenkönig.

1078 Wilhelm der Eroberer veranlasst den Bau des Londoner "White Tower" (Vorläufer des Tower).

1079 Geburt des Scholastikers Pierre Abaelard

1080 Schlacht an der Weißen Elster: Gegenkönig Rudolf findet den Tod.

1081 Erster Italienzug Heinrichs IV. (bis 1084). Wahl Hermanns von Salm zum neuen Gegenkönig

1082 Der Teppich von Bayeux ist fertig gestellt.

1083 Rückeroberung Madrids von den Mauren durch König Alfons VI.

Heinrich IV. wird zum Kaiser gekrönt

1084 Heinrich IV. wird in Rom vom Gegenpapst Clemens III. zum Kaiser gekrönt.

1085 Tod Gregors VII. Heinrich IV. verkündet den Gottesfrieden für das Reichsgebiet.

1086 Domesday Book, das englische Reichsgrundbuch, abgefasst im Auftrag von Wilhelm der Eroberer

1087 Heinrichs IV. ältester Sohn Konrad wird 13-jährig zum König gekrönt.

1088 Gegenkönig Hermann findet bei einer Privatfehde den Tod.

1089 Ehe Welfs V. von Bayern mit Mathilde von Tuszien führt zum Bund süddeutscher mit oberitalienischen Königsgegnern.

1090 Zweiter Italienzug Heinrichs IV. (bis 1097)

1091 Das Königreich Kroatien fällt an Ungarn.

1092 Das Seldschukensultanat bricht nach dem Assasinenmord an Wesir Nizam al-Mulk zusammen.

1093 Papst (seit 1088) Urban II. kann wieder nach Rom zurückkehren.

1094 Der spanische Ritter und Nationalheld El Cid erobert Valencia von den Mauren zurück.

1095 Konzil in Clermont: Papst Urban II. propagiert den Kreuzzug.

Beginn der Kreuzzüge

1096 Erster Kreuzzug (bis 1099). Judenpogrome in Speyer, Mainz, Worms

1098 Für den abgesetzten Konrad wird Heinrichs IV. jüngerer Sohn zum König gewählt: Heinrich V. (Krönung 1099).

1099 Tod El Cids. Eroberung Jerusalems durch die Kreuzfahrer

Um 1100 Die provenzalische Troubadourdichtung, eine höfische Minnelyrik, verbreitet sich in Europa.

1101 Tod Graf Rogers I., des Herrschers von Sizilien und Bruders von Robert Guiscard.

1102 Krönung Kolomans von Ungarn zum kroatischen König: Personalunion der Königreiche Ungarn und Kroatien

1103 Heinrich IV. verkündet einen allgemeinen Reichsfrieden für vier Jahre.

1104 Heinrich V. erhebt sich gegen Heinrich IV.

Gefangenschaft Heinrichs IV.

1105 Heinrich V. nimmt seinen Vater gefangen und nötigt ihn zum Thronverzicht.

1106 Heinrich IV. kann fliehen, stirbt aber bald darauf. Heinrich V. folgt ihm als König nach.

1107 Die Könige von England und Frankreich verzichten gegenüber dem Papst auf ihr Investiturrecht.

1108 Ludwig VI. wird König von Frankreich und stärkt seine Stellung gegenüber dem Adel.

1109 Tod des Kirchenlehrers und Philosophen Anselm von Canterbury

1110 Erster Italienzug Heinrichs V. (bis 1111)

Paschalis II. krönt Heinrich V. zum Kaiser

1111 Heinrich V. zwingt Papst Paschalis II., ihn in Rom zum Kaiser zu krönen.

um 1112 Geburt Ottos von Freising, Bischof on Freising und Geschichtsschreiber

1113 Baubeginn der Tempelanlage Angkor Wat (fertig gestellt 1153)

1114 Heinrich V. heiratet Mathilde, die zwölfjährige Tochter des englischen Königs.

1115 Heinrich V. unterliegt der Fürstenopposition in der Schlacht am Welfesholz (bei Mansfeld).

1116 Zweiter Italienzug Heinrichs V. (bis 1118)

1117 In Rom obsiegt die Patrizierpartei und vertreibt Papst Paschalis II.

1118 Balduin I., König von Jerusalem, dringt gegen die Fatimiden bis zum Nil vor. Er stirbt an einer Fischvergiftung.

Gründung des Templer-Ordens

1119 Hugo von Payns gründet in Jerusalem zum Schutz der Pilger den ersten geistlichen Ritterorden: die Templer.

1120 Gründung Freiburgs im Breisgau durch Herzog Konrad von Zähringen

1121 Gegenpapst Gregor VIII. wird gefangen genommen, an Papst Kalixt II. ausgeliefert und eingekerkert.

Wormser Konkordat

1122 Wormser Konkordat: Heinrich V. verzichtet zugunsten des Papsttums auf sein Investiturrecht.

1123 Das Erste Laterankonzil bestätigt das Ende des Investiturstreits für Deutschland und Reichsitalien.

1124 Beginn der Christianisierung Pommerns durch Missionsreise Bischof Ottos von Bamberg.

Heinrich V. stirbt

1125 Heinrich V. stirbt als letzter Salier. Herzog Lothar III. von Sachsen wird zum deutschen König gekrönt.

1126 Geburt des spanischarabischen Philosophen Averroës

1127 Der Templerorden erhält die päpstliche Approbation.

1128 Lothar III. wird zum König von Italien gekrönt.

1129 Der Dom in Quedlinburg wird fertig gestellt (begonnen 997).

1130 Papstschisma zwischen Innozenz II. und Anaklet II.

1131 Lothar III. trifft sich in Lüttich mit Innozenz II. und verspricht ihm die Rückführung nach Rom.

1132 Erster Italienzug Lothars III. (bis 1133)

1133 Lothar III. wird in Rom in der Lateranbasilika zum Kaiser gekrönt.

1134 König Magnus von Dänemark erkennt die Reichshoheit an.

1135 (Gegen-)König Konrad III. (seit 1127) unterwirft sich Lothar III.

1136 Zweiter Italienzug Lothars III. (bis 1137)

1137 Lothar III. erobert Apulien und Kalabrien und stirbt bei der Alpenüberquerung.

Beginn der Stauferdynastie

1138 Beginn der Stauferdynastie (bis 1254): Konrad III. wird zum König gekrönt.

1139 Zweites Laterankonzil: Einführung des Zölibats für Priester, Simonieverbot betätigt

1140 Konrad III. erobert die Burg Weinsberg nach langer Belagerung von den Welfen.

1141 Konzil von Sens: Abaelard wegen Häresie verurteilt

1142 Der Welfe Heinrich der Löwe wird Herzog von Sachsen

1143 Gründung der Stadt Lübeck als erste deutsche Hafenstadt an der Ostsee

1144 Der Kreuzfahrerstaat Edessa wird von den Seldschuken erobert.

Zweiter Kreuzzug

1145 Papst Eugen II. ruft zum Zweiten Kreuzzug auf.

1146 Konrad III. entschließt sich unter dem Eindruck Bernhards von Clairvaux zur Kreuznahme.

1147 Zweiter Kreuzzug (bis 1149): Konrad III. bricht in den Orient auf. Allgemeiner Rechtsfriede

1148 Das Kreuzzugsheer mit Konrad III. und Ludwig VII. von Frankreich scheitert vor Damaskus.

1149 Von den aufgebrochenen 240.000 Kreuzfahrern kehrt nur ein Bruchteil zurück.

1150 Albrecht der Bär nimmt Brandenburg in Besitz.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet