Chronik zu 'Karl der Große und die Sachsen'

Die wichtigsten Ereignisse von 9 bis 1095

Vom Sieg des Arminius über das römische Heer, dem Aufstieg des karolingischen Herrschergeschlechts, der Kapitulation des Sachsen Widukind bis zum Gang Heinrichs IV. nach Canossa

9 n. Chr.

Der Cheruskerfürst Arminius besiegt das römische Heer unter Publius Quinctilius Varus ("Schlacht im Teutoburger Wald")

3. Jh.

Im Zuge der Völkerwanderung dringen die Franken ins römische Gallien vor

337

Der römische Kaiser Konstantin konvertiert auf dem Totenbett zum Christentum

395

Teilung des römischen Reichs in West- und Ostrom

476

Das weströmische Reich erlischt: Der germanische Heerführer Odoaker stürzt den letzten Kaiser Romulus Augustulus

482

Chlodwig I. besteigt den salfränkischen Thron: Die Ära des Frankenreiches beginnt, Herrschergeschlecht sind die Merowinger

723

Bonifatius fällt die Donar-Eiche bei Fritzlar

732

Bei Tours und Poitiers siegt Karl Martell (der "Hammer") über Abd ar-Rachman, Statthalter des Kalifen in Spanien

748 Geburt Karl der Große

2. April Karl der Große wird geboren

Tassilo III. wird Herzog von Bayern

751

Die Langobarden erobern Ravenna und bedrohen damit den päpstlichen Einflussbereich

Pippin III. setzt den letzten Merowingerherrscher Childerich III. ab und begründet die Dynastie der Karolinger

28. Juni Geburt von Karlmann, Bruder Karls des Großen

752

Papst Zacharias übereignet Pippin III. die angeblichen Sandalen Christi

753

Feldzug Pippins III. gegen die Sachsen

754

Papst bittet Pippin III. um Hilfe gegen den Langobardenkönig Aistulf

Stephan II. salbt Pippin III. und seine Söhne in Saint-Denis. Die Franken werden Schutzherren des Papsttums

In der "Pippinischen Schenkung" überantwortet Pippin III. der Kirche die Gebiete der Langobarden in Italien

756

Pippin III. besiegt die Langobarden unter König Aistulf

757

Desiderius wird König der Langobarden

Der Herzog von Bayern leistet Pippin III. den Vasalleneid

Der byzantinische Kaiser Konstantin V. schenkt Pippin III. eine Orgel, die somit erstmals im Westen bekannt wird

758

Zweiter Feldzug Pippins III. gegen die Sachsen, er erzwingt jährliche Tributzahlungen

760

Araber entwickeln die Algebra und die Trigonometrie

763

Der Herzog von Bayern verweigert Pippin III. die Heeresfolge und bricht damit seinen Vasalleneid

768

24. September Tod Pippins III.

Karl der Große und Karlmann werden gemeinsam Könige des Frankenreichs

769

Rebellion Hunalds gegen die Franken in Aquitanien. Karlmann weigert sich, mit Karl gegen die Rebellen zu ziehen

Karl der Große heiratet eine Tochter des Langobardenkönigs Desiderius

771

4. Dezember Nach dem Tod Karlmanns wird Karl der Große alleiniger Frankenkönig

Karlmanns Familie flüchtet an den Hof des Königs der Langobarden

772

Der Langobardenkönig Desiderius versucht vergeblich, den neuen Papst Hadrian I. zu frankenfeindlicher Politik zu bewegen

Karl der Große beginnt den Krieg gegen die Sachsen, erobert die Eresburg und

zerstört das Heiligtum Irminsul

773

Fränkisches Heer überquert die Alpen
Karl der Große - Alpenüberquerung Quelle: ZDF

Hadrian I. bittet Karl den Großen um Hilfe gegen die Langobarden

Karl führt seine Truppen über die Alpen nach Italien

Desiderius zieht sich nach Pavia zurück, sein Sohn mit Karlmanns Familie nach Verona

Rachefeldzug der Sachsen gegen das Frankenreich

774

Karl der Große feiert das Osterfest in Rom und bestätigt gegenüber Papst Hadrian I. die "Pippinische Schenkung"

Pavia fällt nach langer Belagerung. Karl zwingt Desiderius in ein Kloster und krönt sich selbst zum König der Franken und Langobarden

775

Karl der Große zieht gegen die Sachsen. Er erobert die Hohensyburg und stellt die zerstörte Eresburg wieder her

Tod Konstantins V., des Kaisers des Byzantinischen Reichs, ihm folgt sein Sohn Leo IV.

777

Karl der Große beruft in Paderborn erstmals einen Reichstag auf sächsischem Boden ein

Widukind, Herzog der Sachsen, bleibt dem Reichstag fern und bittet Dänemark um Hilfe gegen die Franken

778

Karl der Große zieht auf Bitten des Herrschers von Saragossa in den Krieg ins arabische Spanien

Auf dem Rückzug aus Spanien kommt es zu schwerem Kampf mit den Basken, Markgraf Hroutland stirbt (Rolandslied)

Sachsen fallen ins fränkische Rheinland ein

779

Karl der Große führt einheitliche Maßsysteme für den königlichen Fuß als Längen- und das "Karlspfund" als Gewichtsmaß ein

782

Sachsen wird von Karl in Grafschaften eingeteilt

Karl erlässt die "Capitulatio de partibus Saxoniae": Ausübung der germanischen Religion wird mit dem Tod bestraft

In der Schlacht am Süntelgebirge vernichten die Sachsen ein fränkisches Heer

Blutgericht in Verden an der Aller, wobei Karl angeblich 4500 Sachsen hinrichten lässt ("Sachsenschlächter")

Kultureller Aufschwung (Bildung, Dichtung, Buch- und Baukunst), ausgehend vom Hof Karls ("karolingische Renaissance")

783

4500 Steine in Verden an der Aller
Karl der Große - 4500 Steine in Verden an der Aller Quelle: ZDF

In China verkehren auf Flüssen mit Schaufelrädern angetriebene Schiffe

Erneute Aufstände erschüttern Sachsen. Die Rebellen unterliegen bei Detmold und Osnabrück

785 Kapitulation Widukinds

Widukind kapituliert vor den Franken und lässt sich in Attigny taufen. Karl der Große ist Taufpate

787

Beilegung des Bilderstreits - Ikonen-Verehrung wird erlaubt, Anbetung verboten

788

Karl der Große setzt Tassilo III. ab. Bayern wird dem Frankenreich einverleibt

Beginn einer mehrjährigen Auseinandersetzung zwischen Franken und Awaren

789

Erster Feldzug Karls des Großen gegen die Slawen. Seine Truppen dringen bis zur Peene vor

Allmähliche Entfremdung zwischen Franken und Byzantinern

792

Der älteste Sohn Karls des Großen, Pippin der Bucklige, unternimmt einen Umsturzversuch und scheitert

In Japan wird die Wehrpflichtarmee durch ein Freiwilligenheer ersetzt, was die Voraussetzung für das Aufkommen der Samurai ist

793

8. Juni Beginn der Wikingerzeit mit dem Überfall auf das englische Kloster Lindisfarne

Verwaltungsreform im Frankenreich

794

1. Juni Auf der Frankfurter Synode wendet sich Karl der Große gegen die Bilderverehrung

795

Karl der Große gründet die Spanische Mark

797

Karl der Große lockert seine Politik in Sachsen durch den Erlass des milderen "Capitulare Saxonicum"

Harun al-Raschid und Karl der Große nehmen diplomatische Beziehungen auf

799

25. April Attentat auf Leo III. Als Verbrecher angeklagt, flieht der Papst zu Karl dem Großen nach Paderborn

800 Krönung zum Kaiser

Karl zieht nach Rom. Leo III. wird von allen Vorwürfen freigesprochen und leistet einen Reinigungseid

25. Dezember Leo III. krönt Karl den Großen in der Petersbasilika zum römischen Kaiser

802

Karl der Große führt eine Art Schulpflicht ein

Der Elefant "Abul Abbas", ein Geschenk Harun al-Raschids an Karl den Großen, erreicht Aachen und erregt großes Aufsehen

Die Sachsen erhalten weitgehend ihr altes Volksrecht zurück

803

9. August Tod der byzantinischen Kaiserin Irene

804

Letzter Feldzug der Sachsenkriege

805

Karl der Große unternimmt Feldzüge nach Böhmen

806

Karl der Große lässt das byzantinische Venedig besetzen

807

Karl der Große entscheidet, nur noch Freie mit großem Grundbesitz dürften in den Krieg ziehen: Entstehung des Rittertums

810

Errichtung des Limes Saxoniae

811

Friedensvertrag zwischen den Dänen und Karl dem Großen

812

Karl der Große wird zum Kaiser gekrönt
Karl der Große - Krönung zum Kaiser Quelle: ZDF

Karl der Große wird gegen die Herausgabe Venedigs von Konstantinopel als weströmischer Kaiser anerkannt

Kaiserproklamation Karls in Aachen

813

Karl der Große erhebt seinen Sohn Ludwig zum Mitkaiser und Reichserben

814 Tod Karl der Große

28. Januar Karl der Große stirbt, Ludwig der Fromme wird sein Nachfolger

843

10. August Die Enkel Karls des Großen teilen das Reich im Vertrag von Verdun auf

861

Die Normannen plündern Paris

870

8. August Teilung des Reichsgebiets in Westfrankenreich und Ostfrankenreich

881

Die Normannen zerstören Aachens Kaiserpfalz

885

Wiedervereinigung des West- und Ostfrankenreichs unter Karl III.

887

11. November Karl III. wird zur Abdankung gezwungen: Beginn der endgültigen Auflösung des Karolingerreichs

904

29. Januar Mit der Wahl von Sergius III. beginnt der sittliche Verfall des Papsttums

912

Hochphase der Mauren von Córdoba mit Annahme des Emirtitels durch Abd ar-Rahman III.

919

12. Mai Mit der Königswahl König Heinrichs I. beginnt die Herrschaft der Ottonen

936

2. Juli Nach dem Tod Heinrichs I. folgt ihm sein Sohn Otto I. nach

955

10. August Sieg des Heers Ottos I. über die Ungarn in der Schlacht auf dem Lechfeld

962

2. Februar Otto I. wird von Papst Johannes XII. in Rom zum Kaiser gekrönt

973

7. Mai Nach dem Tod Ottos I. in Memleben folgt ihm sein Sohn Otto II. nach

976

Der irische König Brian Boru beendet die Normannenherrschaft in seinem Land

982

Der Wikinger Erich der Rote entdeckt Grönland

987

21. Mai Tod des letzten Karolingers Ludwig V., ihm folgt Hugo Capet als König von Frankreich

996

Unter Otto III. wird im Heiligen Römischen Reich Christi Geburt zum Jahr 1 einer neuen Zeitrechnung

997

Stephan I., der Heilige, wird König von Ungarn und leitet die Christianisierung ein

1002

7. Juni Heinrich II. wird zum deutschen König gewählt

1024

13. Juli Mit dem Tod Heinrichs II. (Kaiser seit 1014) endet die Dynastie der Ottonen

1027

26. März Der Salier Konrad II. wird von Papst Johannes XIX. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs gekrönt

1030

Beginn des Dombaus zu Speyer, der künftigen Grablege der Salier

1031

Heinrich I. wird König von Frankreich

1037

28. Mai Erblichkeit der Lehen auch beim niederen Adel wird per Gesetz von Konrad II. festgelegt

1039

4. Juni Nach dem Tod seines Vaters Konrad II. folgt ihm Heinrich III. als römisch-deutscher König

1046

25. Dezember Heinrich III. wird von Clemens II. in Rom zum Kaiser gekrönt

1054

16. Juli Morgenländisches Schisma zwischen katholischem Rom und orthodoxem Konstantinopel

1056

5. Oktober Nach dem Tod Heinrichs III. übernimmt sein Sohn Heinrich IV. den Thron

1066

14. Oktober Schlacht bei Hastings: Die Normannen unter Wilhelm dem Eroberer besiegen König Harald II.

1077

25. Januar Heinrich IV. nimmt den Gang nach Canossa zu Papst Gregor VII. auf sich

1087

30. Mai Heinrichs IV. ältester Sohn Konrad wird 13-jährig zum König gekrönt

1095

27. November Papst Urban II. löst auf dem Konzil von Clermont die Kreuzzugsbewegung aus

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet