Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Guido Knopp, Stefan Brauburger, Peter Arens
Die Deutschen
Vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert
Buch zur Sendereihe
C. Bertelsmann Verlag, München 2008

1000 Jahre deutsche Geschichte - von verstreuten Stämmen bis zum modernen deutschen Nationalstaat. Wie die Sendereihe erzählt das Buch von dieser bemerkenswerten Entwicklung in insgesamt zehn Kapiteln. Umfangreiche Abbildungen sowie eine ausführliche Zeitleiste ermöglichen einen schnellen Überblick. Wer tiefer einsteigen möchte, findet fundierte Texte auf mehr als 400 Seiten.

Volker Ullrich
Napoleon - Eine Biographie
Rowohlt, Hamburg 2004

"Meine Herrschaft überdauert den Tag nicht, an dem ich aufgehört habe, stark und folglich gefürchtet zu sein." Volker Ullrich schildert Napoleon als Emporkömmling, der zum Siegen verdammt ist, um sich an der Macht zu halten. Damit wird keine neue Napoleon-Deutung geboten, wohl aber ein unterhaltsamer, reich bebilderter Einstieg, um mehr über Leben und Werk dieser Schlüsselfigur der deutschen Geschichte zu erfahren.

Christopher Clark
Preussen
Aufstieg und Niedergang
1600 - 1947
DVA, München 2007

Preußen war leistungsfähig, weil der Staat gut organisiert war - aber das Bild von der durchmilitarisierten Gesellschaft trügt. In seiner hochgelobten Darstellung von 350 Jahren preußischer Geschichte weist Christopher Clark auf die "inneren Kräfte" hin, die Preußen seit seinem Aufstieg in die Reihe der europäischen Großmächte gesammelt hatte. Sie treten nach der Niederlage gegen Napoleon eindrucksvoll zutage, als der König zögert, aber Reformer wie der Freiherr vom Stein auf die patriotische Begeisterung im Volk setzen - und damit die Wiederauferstehung des preußischen Staates einleiten.

Marion George, Andrea Rudolph (Hrsg.)
Napoleons langer Schatten über Europa
Verlag J.H. Röll, Dettelbach 2008

Neuere Forschung widmet sich der Frage, welche Bedeutung die Niederlage der preußischen Truppen bei Jena und Auerstedt 1806 für die Entstehung einer europäischen Identität hatte. Nicht nur im Rheinbund sondern auch in Spanien, Russland oder der Schweiz gab es Widerstand gegen die französische Vorherrschaft, doch die Errungenschaften der napoleonischen Staatsideen blieben haften. Mit Napoleon, so ein Ergebnis des wissenschaftlichen Sammelbandes, ist die moderne Idee des Rechts- und Verfassungsstaates in Europa heimisch geworden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet