Literatur und Links

Buchtipps und weitere Informationen aus dem World Wide Web

Guido Knopp, Stefan Brauburger, Peter Arens
Die Deutschen
Vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert
Buch zur Sendereihe C. Bertelsmann Verlag, München 2008

1000 Jahre deutsche Geschichte - von verstreuten Stämmen bis zum modernen deutschen Nationalstaat. Wie die Sendereihe erzählt das Buch von dieser bemerkenswerten Entwicklung in insgesamt zehn Kapiteln. Umfangreiche Abbildungen sowie eine ausführliche Zeitleiste ermöglichen einen schnellen Überblick. Wer tiefer einsteigen möchte, findet fundierte Texte auf mehr als 400 Seiten.

Fritz Dickmann
Der Westfälische Frieden
Aschendorff Verlag, Münster 1998

Das Ende des Dreißigjährigen Krieges kam nicht über Nacht: Schon im Oktober 1643, fünf Jahre vor der Unterzeichnung des Westfälischen Friedens, begannen die Verhandlungen zwischen den am Krieg beteiligten Mächten in Münster und Osnabrück. Wer alles an diesem ersten europäischen Friedenskongress teilnahm und unter welchen Bedingungen die europäische Friedensordnung schließlich zustande kam - auf diese Fragen gibt Fritz Dickmann in seiner detaillierten Darstellung Antwort.

GEO Epoche (Heft 29/2008)
Der Dreißigjährige Krieg
Gruner + Jahr, Hamburg 2008

Seit der Reformation ringen zwei konfessionelle Lager im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation miteinander. Als sich protestantische Adelige 1618 in Böhmen gegen den katholischen Kaiser erheben und dessen Beamte aus einem Fenster der Prager Burg stürzen, wird daraus ein offener Kampf: der Dreißigjährige Krieg. In einer seiner jüngsten Ausgaben widmet sich das Geschichtsmagazin GEO Epoche Europas längsten Machtkampf. Die hervorragend bebilderten Texte schildern auch die Ausweitung des "Teutschen Krieges" bis in die Karibik.

Golo Mann
Wallenstein: Sein Leben erzählt
S. Fischer, Frankfurt 1997

Auf 1125 Seiten erzählt Golo Mann den Aufstieg und Fall des legendären Feldherrn und Herzogs von Friedland. Dabei schreibt der mittlere Sohn Thomas Manns so lebendig, detailliert und bildhaft, dass man sein Buch nach Erscheinen 1971 rasch zum "Meisterwerk der Geschichtsschreibung" kürte. Eine fesselnde Lektüre, über die der Autor selber einräumte, dass ihm die Biografie zu einem "historischen Roman" geraten sei. Auch wenn der neueste Forschungsstand hier nicht mehr berücksichtigt ist, eine empfehlenswerte Lektüre.

Georg Schmidt
Der Dreißigjährige Krieg
C. H. Beck, München 2006

Dreißig Jahre Krieg haben die politischen Verhältnisse in Europa durcheinander gewirbelt. Um hier einzusteigen und einen Überblick zu gewinnen, leistet der schmale Band von Georg Schmidt große Dienste. Von der Vorgeschichte bis zur Friedensordnung werden Ursachen, Abläufe und Wirkungen der großen Krise des 17. Jahrhunderts erörtert, dabei insbesondere die Bedeutung der Ereignisse für die historische Entwicklung der deutschen Frage.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet