Buchtipps zum Thema

Literaturhinweise zum frühen Christentum

aufgeschlagenes Buch und Nil bei Nag Hammadi Quelle: ZDF

Elaine Pagels, Karen L. King

Das Evangelium des Verräters

Judas und der Kampf um das wahre Christentum
Beck (2008)
19,90 Euro


Die Autorinnen Elaine Pagels, Religionswissenschaftlerin an der Princeton University und Karen L. King, Professorin für Kirchengeschichte an der Harvard Divinity School, besprechen das rätselhafte Judas-Evangelium jenseits von Esoterik und Verschwörungstheorie. Als Expertinnen für die Funde von Nag Hammadi und den Texten des frühen Christentums erläutern sie, warum das Judas-Evangelium unser Verständnis vom frühen Christentum verändert.


Lange galt das Judas-Evangelium als verschollen - bis der Text 1978 in Ägypten gefunden wurde. Seit 2002 werden die schwer beschädigten Teile des Textes rekonstruiert. Eine erste Übersetzung liegt seit 2006 vor und wird in diesem Buch abgedruckt und erläutert: In dem Evangelium wird Judas als Lieblingsjünger von Jesus gezeigt, der als einziger der Jünger die wahre Bestimmung Jesu erkennt und ihn auf dessen Bitte verrät.

Eduard Lohse

Das Urchristentum

Ein Rückblick auf die Anfänge
Vandenhoeck & Ruprecht (2008)
14,90 Euro


Der Autor dieses Buches ist Landesbischof in Rente und emeritierter Professor für Neues Testament an der Universität Göttingen. In diesem Buch zeigt er die Anfange des Christentums auf, zeichnet die großen historischen und theologischen Linien nach, um herauszuarbeiten, wie die Voraussetzungen dafür geschafft werden konnten, dass die kleine Christengemeinde zur Weltreligion heranwachsen konnte.

Hans-Peter Hasenfratz

Die antike Welt und das Christentum

Menschen, Mächte, Gottheiten im Römischen Weltreich.
Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2004)
24,90 Euro


Hans Peter Hasenfratz, emeritierter Professor der Ruhr-Universität Bochum, beschäftigt sich im vorliegenden Buch mit der Frage, wie sich das Christentum in der von Rom dominierten antiken Welt so gut verbreiten konnte. Er beleuchtet verschiedene Faktoren und Konstellationen für diese Entwicklung ebenso wie die zeitgenössischen Sinnangebote (Kaiserkult, Magie, Zauber und Mysterien).

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet