Die ABBA-Story

Ein Musical setzt die bewegte Geschichte der Band fort

Triumphe und Tragödien, Hochzeitsglocken und Scheidungspapiere, finanzielle Engpässe und Geldsegen - die bewegte Geschichte der schwedischen Ausnahmeband ABBA klingt wie eine nordische Sage: manchmal schockierend, oft anrührend, immer aber faszinierend und mitreißend. Vor allem jedoch ist sie nach der gemeinsamen Zeit auf der Bühne und hinter den Studiomikrofonen Anfang der 80er Jahre längst nicht zu Ende.

Mit mehr als 375 Millionen verkauften Platten ist ABBA eine der erfolgreichsten Gruppen aller Zeiten. 143 Mal konnte sich die schwedische Band seit "Waterloo", ihrem Grand-Prix-Erfolg von 1974, weltweit auf Platz eins der Single-Charts platzieren - eine einmalige Leistung. Bis heute heizen Songs wie "Dancing Queen", "Mamma Mia" oder "Money, Money, Money" auf den Tanzflächen ein. Doch nicht nur musikalisch, sondern auch durch ihre quietschbunten Bühnenoutfits und mitreißenden Live-Auftritte haben sich die Musiker aus dem Norden unsterblich gemacht. Allerdings steht ABBA auch für persönliche Dramen und zwei Ehen, die am Erfolg der Popgruppe zerbrachen.

Uneingeschränkte Beliebtheit

Die Dokumentation "Die ABBA-Story" zeigt deutlich, dass sich die Musik von ABBA bis heute uneingeschränkter Beliebtheit erfreut: Seit 1999 reüssiert das Musical "Mamma Mia!" weltweit, und die gleichnamige Hollywoodproduktion aus dem Jahr 2008 war ein Kassenschlager. In der Dokumentation berichten die Stars des Films, Meryl Streep und Pierce Brosnan, was ihnen die Band und die Rolle in diesem Film bedeuten.

Darüber hinaus begibt sich die Dokumentation auf biografische Spurensuche. Sie folgt den Anfängen von ABBA in den frühen 70er Jahren, dem phänomenalen Höhenflug der Band, dem konsequenten Ende 1982, bis hin zum Leben der Bandmitglieder heute. Im Interview erinnern sich Benny und Björn an die schönsten und dramatischsten Momente der Band. Wolfgang "Bubi" Heilemann, Deutschlands größter ABBA-Experte und Exklusivfotograf, der ABBA über viele Jahre lang begleitete, gibt Einblicke in die Welt hinter der glitzernden Fassade und dem strahlenden Lächeln der Vorzeigemusiker.

"Thank you for the music"

Live-Auftritte von ABBA, Interviewsequenzen sowie Filmausschnitte aus "Mamma Mia!" machen "Die ABBA-Story" zu einer farbenprächtigen und informativen Dokumentation, die den Bandmitgliedern und ihrer Musik so nahe kommt, dass keine "Dancing Queen" und kein "Fernando" unter den Zuschauern ruhig auf dem Sofa sitzen bleiben wird: "Thank you for the music".



Film von Suzannah Wander




Deutsche Bearbeitung: Katharina Rau

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet