Die Wiege der Wahrheit

Euroland ist Schuldenland

Die Väter des Euro hatten es einfach nicht übers Herz gebracht, Griechenland, diese europäische "Wiege der Demokratie" vom historischen Projekt der Wirtschafts- und Währungsunion auszuschließen - wäre das nicht ein schlechtes Omen gewesen? Niemand wollte die warnenden Signale hören, in Brüssel nicht und auch nicht anderswo in der erfolgsverwöhnten Europäischen Union. Und nun ist Hellas Pleiteland, das unverfroren und unbehelligt über Jahre die Staatsbilanzen fälschte - so etwas wie die "Wiege der Wahrheit" geworden.

Antike Ruinen
Antike Ruinen Quelle: ap
Griechische Euro-Münze Quelle: dpa


Die Euro-Volkswirtschaften haben sich mit Einführung der gemeinsamen Währung nicht - wie irgendwie erhofft - von selbst angeglichen. Ihre Heterogenität hat sich im Gegenteil dramatisch verstärkt. Und - das griechische Desaster hat ein grelles Schlaglicht auf die all die anderen Schuldenberge geworfen, die sich rundum auftürmen. Euroland ist Schuldenland oder - Griechenland ist überall. Auch die nach langem Zögern bemühte Solidarität ist keine "europäische".

Umverteilungsgemeinschaft EU

Die milliardenschweren Rettungsschirme dienen dem eigenen Überleben - und sie sind Pfandscheine auf die Zukunft der kommenden Generation. Glaubwürdig sind sie nicht. Eine monströse Notmaßnahme der Staats- und Regierungschefs in Brüssel soll über Nacht erzwingen, was der Politik in Jahrzehnten nicht gelang. Nun gibt es de facto eine europäische Wirtschaftsregierung und jeder definiert sie, wie es ihm gefällt. Nur eines ist verbrieft: Sie macht aus der EU eine Umverteilungsgemeinschaft - ungeachtet der bestehenden Verträge, die genau dies verbieten.

Verschuldung der Euro-Länder
Verschuldung der Euro-Länder Quelle: ZDF


Der gemeinsame Wunsch nach wirtschaftlichem Wohlstand war immer ein Motor der Europäischen Union. Ihm übergeordnet aber war der Wunsch nach dauerhaftem Frieden. Der Frieden ist für viele in den letzten Jahrzehnten selbstverständlich geworden - vom Wunsch nach Wohlstand gleichsam überlagert. Auch europäische Solidarität wird immer mehr nach ökonomischen Kriterien bemessen - und kann deshalb nicht nachhaltig sein. Fast schicksalhaft wird der 8.Mai zur historischen Klammer der Union:

8. Mai 1945

In der totalen Niederlage Hitlerdeutschlands keimt die europäische Friedensidee: Nie wieder Krieg stattdessen europäische Zusammenarbeit.

8. Mai 2010

Im Beinahezusammenbruch der Währungsgemeinschaft und der Notoperation in Brüssel zeigt sich, dass Europa mehr und mehr vom Versprechen getrieben ist, eine Wohlstandsunion zu sein.

Die Wohlstandsgarantie als Kitt der Gemeinschaft aber ist nicht mehr gewährleistet. Nationale Ressentiments nehmen wieder zu. Wird Europa nun zerfallen? Oder kann das Projekt der Einheit für künftige Generationen neu begründet werden? Die Krise der EU ist auch eine Vertrauenskrise - in vielerlei Hinsicht. Europas Bürger trauen den Politikern nicht zu, die wahren Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu gestalten. Europas Politiker trauen den Bürgern nicht zu, die Opfer zu bringen, die die notwendigen Reformen ihnen abverlangen. Niemand traut den Griechen zu, dass sie die Wahrheit ertragen, die sich nicht mehr beschönigen lässt. Europas Politiker fordern Vertrauen der Finanzmärkte - die aber vertrauen nur Fakten - und Vertraute wollen sie schon gar nicht sein.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet