Ein kniffeliges Puzzle-Spiel

Bröselige Fragmente des Judas-Evangeliums

Die Überreste des "Evangelium des Judas" wurden in jahrelanger Detailarbeit in der Schweiz rekonstruiert. Die Restauratorin Florence Darbre und Professor Gregor Wurst, ein Experte für koptische Schriften, haben die vielen Fragmente des Judas-Evangeliums am Bildschirm wieder zusammengezusetzt. Die Originalteile sind in tausende und abertausende Teilchen zerfallen.

Bröselige Überreste des Evangelium des Judas Quelle: ZDF

Im Martin Bodmer Museum am Genfer See wird die koptische Abschrift des Judas-Evangelium aus dem vierten Jahrhundert nach Christus unter kontrollierten klimatischen Bedingungen aufbewahrt und restauriert. Fotos des in kleine Fragmente zerfallenen Manuskripts wurden in langjähriger Arbeit am PC zusammengesetzt. Große Teile des Textes konnten rekonstruiert werden.

Puzzle-Spiel mit vielen Unbekannten

Die Restauratorin Florence Darbre und der Experte für koptische Schriften, Professor Gregor Wurst, begutachten die aus vielen Fragmenten zusammengesetzte Seiten aus dem Judas-Evangelium. Sie vergleichen die Originalstücke mit Darstellungen auf dem Bildschirm des Laptop. Die Fragmente, Tausende an der Zahl, sind alle beidseitig fotografiert worden. Dann beginnt das Puzzle-Spiel, die Zuordnung von Fragmenten zu Textteilen:

Puzzle-Spiel Judas-Evangelium Quelle: ZDF

Eine langwierige Geschichte

Noch sind nicht alle Fragmente zugeordnet. Der aus mehreren Papyrus-Schichten bestehende Einband ist noch nicht ganz erforscht. Restauratorin Florence Darbre untersucht die einzelnen Schichten, in der Hoffnung, Spuren von Schrift zu finden: "Ich versuche herauszufinden, ob noch Textfragmente zu entdecken sind", erklärt sie: "Um das zu machen, schaue ich genau hin, ob Spuren von Schrift sichtbar werden, denn wir haben verschiedene Schichten. Also hier sehe ich Teile von Buchstaben. Ich muss das Risiko eingehen, die oberste Schicht zu lösen."

Noch ist die Geduld fordernde und mühselige Arbeit an den Schriften nicht beendet. Kleinste Partikel werden im Labor auf versteckte oder in den unteren Schichten verdeckte Wörter untersucht. Schon ein einzelner Buchstabe kann den Sinn eines Wortes und damit einer Aussage verändern. Die Fragmente werden Stück für Stück einer langwierigen Prozedur unterworfen, ein Prozess, mit dem die Restauratorin nur für diesen einen Text schon acht Jahre befasst ist. Eine langwierige Geschichte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet