Engel ohne Ende

Was sagt die Bibel über die himmlischen Dienstleister?

Nach traditionellem Verständnis bilden die Engel im Himmel eine Gemeinschaft mit Gott. In der Johannesoffenbarung ist die Rede von 10.000 x 10.000 Engeln - eine Größe, die aussagen soll: Im Himmel sind mehr Engel, als der Mensch zählen kann.

Erzengel Michael Quelle: ZDF

Seit dem vierten Jahrhundert unterteilt die Kirche den himmlischen Hofstaat in neun verschiedene Ränge oder Chöre, unterteilt in drei Hierarchien, oder auch Triaden. Die ersten drei nennt man auch "Triade der oberen Engelchöre", die zweite "Triade der mittleren Engelchöre" und die dritte "Triade der unteren Engelchöre".

In der ersten Triade - dem Thron Gottes am nächsten - sind die himmlischen Berater (Seraphim, Cherubim, und Throne). Die Mitte der Engelhierarchie bilden die himmlischen Verwalter (Herrscher, Mächte und Gewalten). Als himmlische Boten dienen im siebten Chor die Fürsten, im achten Chor die Erzengel und auf unterster Stufe - im neunten Chor - die einfachen Engel, die dem Menschen nah sind.

Himmlische Hierarchien

Wer sich ein Bild von Engeln machen möchte, wird in vielen Kirchen fündig. Die verschiedenen Chöre der Engel und deren Funktionen lassen sich in vielen Gemälden ablesen, etwa am Seitenaltar in der Basilika von Ottobeuren, einer wahren Engelsschatzkammer.


Religionswissenschaftler Johannes Hafner gibt eine kleine Engelkunde: "Ganz oben gibt es zwei Chöre, die ganz nah bei Gott sind, die Seraphim und die Cherubim. Sie sind leicht an ihren sechs und vier Flügeln zu erkennen. Dann die Thronengel, die Gott loben, darunter die Schutzengel, die zu den Menschen herabsteigen und schließlich die Putten, kleine Kinderengel, die alle Ränder und Simse bevölkern."

Namenlose Gottesdiener

Der Begriff "Angelus" oder "Nuntius" wird 305 Mal in der Bibel verwendet. Nur wenige der 10.000 x 10.000 Engel sind uns namentlich aus der Bibel bekannt. Die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael kennen wir aus der Bibel. Obwohl die Erzengel erst an achter Stelle in der Himmlischen Hierarchie stehen, sind sie in der Bibel herrschende Engel. Was die Anzahl der Erzengel betrifft, so gibt es unterschiedliche Überlieferungen. Von sieben, vier oder drei ist die Rede.

Das berühmte Deckengemälde der Klosterbasilika Ottobeuren vom "Engelsturz" Quelle: ZDF

Bis auf Michael, Gabriel und Raphael herrscht auch Uneinigkeit über die Namen der anderen Erzengel. In frühen mystischen Texten des Judentums, dem Buch Henoch, werden neben den drei Erzengeln noch Uriel (oder Suriel), Raguel, Sariel, und Remiel genannt. Auch Johannes spricht von sieben "Geistern Gottes", die er als Fackeln beschreibt. In der Offenbarung berichtet Johannes außerdem, er habe sieben Engel sieben Trompeten blasen hören.

Anführer der Heerscharen

Als der Mächtigste der Erzengel gilt Michael. Der Name ist ein Kunstwort, aus dem Hebräischen abgeleitet: "Mi" - wer, "cha" - wie, "El" - Gott, also als Satz ausgesprochen: "Wer ist wie Gott". Indem Michael den Teufel besiegte, verhinderte er, dass sich die dunkle Seite der Macht im Himmelsreich ausbreiten konnte. Das Schwert ist daher sein ikonographisches Symbol. Die Tradition sieht in Michael auch einen himmlischen Priester, der die Seelen der Verstorbenen auf die Waage legt und die Untadeligen ins Himmelreich geleitet.

Michael tritt als Anführer der Heerscharen auf, als der Überbringer von Botschaften, und als der Besieger des Drachen. "Er übernimmt in der Christentums-Geschichte eine so überzeugende Bedeutung, dass er bei den Zeugen Jehovas zum Beispiel oder bei den Gnostikern, sogar mit Christus selber identifiziert wird", erklärt Religionswissenschaftler Hafner.

Bote und Beschützer

Erzengel Gabriel gilt im Christentum als zweithöchster Engel nach Michael. Sein hebräischer Name lautet "Gavri-El", was soviel bedeutet wie "Meine Kraft ist Gott". Gabriel erscheint in der Bibel als himmlischer Gesandter, der den Menschen die Beschlüsse Gottes mitteilt. Seine ikonographischen Symbole sind die Schriftrolle und die Lilie. Gelegentlich wird Gabriel auch mit erhobener Hand dargestellt - in seiner Eigenschaft als Engel, der Träume und Visionen deutet.

Der dritte Erzengel der Bibel ist Raphael. Sein Name lässt sich mit "Arznei Gottes" übersetzen oder mit "Gott hat geheilt". Raphaels Symbole sind der Fisch, aus dessen Innereien er diverse Heilmittel gewinnt, mit denen in im Auftrag Gottes Menschen heilt, sowie der Medizin-Beutel. Raphael ist der Inbegriff des Schutzengels, der Glück und Erfolg bringt. Er gilt als der Patron der Mediziner und der Reisenden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet