Engel und Teufel

Von Gottesboten und gefallen Engeln

Die Engel der Heiligen Schrift sind nicht nur friedliche Boten. Die Bibel lässt Engel auch das Strafgericht Gottes über die Menschen bringen. Ab und zu rücken die Engel auch als militärisches Heer aus, um die Mächte der Finsternis zu bekämpfen. Allen voran Erzengel Michael, der den gefallenen Lucifer aus dem Himmel jagt.

Kampf der Engel

"Engel sind nicht nur freundliche Wesen, die den Menschen im Nachthemd schöne Dinge bringen. Sie vollziehen zum Teil das Gericht Gottes", erklärt Religionswissenschaftler Professor Johannes Hafner: "Als Posaunenengel schütten sie die Naturkatastrophen über die Menschheit aus und als Schalen-Engel bringen sie Mühsal und Drangsal."

Sieben Plagen Quelle: ZDF


In der Johannes-Apokalypse steht geschrieben: "Gott lässt seine Schalen-Engel den Weltuntergang herbeiführen, indem diese sieben Plagen über die Menschheit ausgießen." Diese Plagen lösen verheerende Naturkatastrophen aus: So verwandelt sich das Wasser von Seen und Flüsse in Blut, während die sengende Sonne, Menschen, Tiere und Felder ausdörrt. Zuletzt hüllt eine Sonnenfinsternis die Erde in ewige Dunkelheit."

Sieben Plagen Quelle: ZDF

Gute und böse Engel

Neben den Engeln, die Gottes Wille ausführen, gibt es "gefallene" Engel: "Man muss unterschieden, ob man von den Dämonen spricht, die "gefallene" Engel sind und nur dazu da sind, den Menschen zu verführen, oder von den Heerscharen, die Gott wie ein Hofstaat umgeben und ab und zu als militärisches Heer direkt ausrücken, um die Mächte der Finsternis zu bekämpfen." Der bekannteste "böse" Engel ist Lucifer, besser bekannt als der "Teufel". Auch Luzifer war einmal ein guter Engel, doch dann entschied er sich für die böse Seite. In der Bibel wird er auch Satan oder der "Drache" genannt.

In der Johannesoffenbarung wird vom Kampf des guten Erzengels Michael gegen die bösen Engel, allen voran Luzifer, erzählt: "Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie konnten sich nicht halten und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinab geworfen."

Drei Motive für Engelssturz

Zum Engelsturz findet man sehr unterschiedliche, zum Teil auch absolut widersprüchliche Geschichten. Manche stehen in der Bibel, andere findet man in den wesentlich älteren Mythen und Legenden aus dem alten Orient. Der Hochmut gilt als eine mögliche Ursache, die erklärt, warum Luzifer und seine 200 Schergen von Gott abgefallen sind. "Die Ur-Versuchung der Engel war es, sein zu wollen wie Gott. Und weil sie sich nicht unterordnen wollten, ist der Luzifer abgestürzt zum Dämon", bestätigt Pater Anselm Grün.

Der zweite Grund ist im ersten Buch Mose beschrieben: "Als die Menschen anfingen, sich auf der Erde zu vermehren, und ihnen Töchter geboren wurden, sahen die "Göttersöhne" dass die Menschentöchter zu ihnen passten, und sie nahmen sich Frauen aus allen, die ihnen gefielen." Uns als drittes Motiv nennt Religionswissenschaftler Johann Hafner den Neid: "Die Engel sehen, dass Gott den Menschen erschafft und die Schöpfung um ihn herum baut. Sie fragen, warum er diese Kreatur bevorzugt, und noch dazu, warum er es bevorzugt, Mensch zu werden, anstatt Engel zu werden. Sie akzeptieren diesen Entschluss nicht und dass ist der Grund für ihren Fall."

Todsünden kamen mit Lucifer

Der Erzengel Michael hat darauf hin Lucifer und seine 200 Getreuen aus dem Himmelreich vertrieben und auf die Erde geworfen. Für die Theologen der frühen Christenheit stand damit fest: Todsünden, wie Wollust, Hochmut und Gier, kamen erst mit dem gestürzten Satan auf die Erde.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet