Ikonen, Kind und Ewigkeit

Das Dreikönigsfest mit Nina Ruge

6. Januar - Weihnachten und der Jahreswechsel sind vorbei. Ruhe und Besinnung treten in den Hintergrund; Hektik bestimmt wieder das Leben. Gegen den immer gleichen Alltagstrott über das ganze Jahr hinweg setzen die christlichen Kirchen das Kirchenjahr mit seinen verschiedenen Festen und Phasen. Nina Ruge begibt sich auf die Suche nach dem Sinn des christlichen Jahreskreises und des Fests Dreikönig.

Nina Ruge mit Abt Marianus Bieber Quelle: ZDF

Die Christen feiern gleich zweimal Weihnachten - so hat es zumindest den Anschein: am 24. Dezember die Katholiken und Protestanten, am 7. Januar viele Orthodoxe. Der Grund liegt an der unterschiedlichen Zeitrechnung. Während die einen ihre Feste nach dem gregorianischen Kalender festlegen, orientieren sich viele Orthodoxe des byzantinischen Ritus am julianischen Kalender. Sie haben die Kalenderreform, die Papst Gregor XIII. 1582 durchführte, nicht übernommen.

Weihnachten nach zwei Riten

In der Benediktinerabtei Niederaltaich in Bayern ist etwas von diesen unterschiedlichen Zeiten zu spüren. Die Mönche feiern dort ihre Gottesdienste sowohl nach römisch-katholischem als auch nach byzantinischem Ritus. Hier sind östliche und westliche Tradition unter einem Dach vereint.


Nina Ruge fragt nach, wie es ist, in zwei Zeiten und Riten zu leben. Sie nimmt dieses Faktum zum Anlass, nach dem christlichen Verständnis von Zeit und der Bedeutung des christlichen Jahresverlaufs zu suchen. Warum gibt es unterschiedlich geprägte Zeiten wie Advent, Fastenzeit und Osterzeit? Wie ist das christliche Zeitverständnis? Darüber spricht Nina Ruge mit Abt Marianus Bieber.

"Ausbrechen" - im Kloster auf Zeit

Durch das Angebot des "Klosters auf Zeit" ermöglichen es die Patres zudem Menschen, aus der Hektik unserer Tage "auszubrechen" und sich Zeit zu nehmen für sich und für Gott. Warum suchen die Menschen "Zeit"? Was finden Sie im Kloster? Welche Parallelen gibt es zu den drei Weisen, die auf der Suche waren und das Kind in der Krippe fanden? Hans Hüttinger aus Deggendorf hat bereits sieben Mal eine Auszeit in der Abtei Niederaltaich genommen. Der Familienvater berichtet über seine Erfahrungen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet