Im Wald der Wälder

Der Nationalpark Hainich

Das Jahr 2011 wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt. Eines der größten geschlossenen Waldgebiete Deutschlands ist der Nationalpark Hainich. Zwischen Werra und Unstrut haben sich Buchenwälder 40 Jahre lang fast unberührt zu einem kleinen Paradies der Artenvielfalt entwickeln können.

Jährlich kommen Naturtouristen von überall her, um sich von der grünen Mitte Deutschlands begeistern zu lassen. Auf einem spektakulären Baumkronenpfad etwa führen Nationalpark-Ranger durch das dichte Blätterdach und erklären die Bedeutung der Wälder für das Ökosystem.

Auf den Spuren von Luchs und Wildkatze

Der Film begleitet einen Ranger bei seinen Streifzügen durch die "Wildnis" auf den Spuren von Luchs und Wildkatze. Die scheuen Tiere zeigen sich dem Besucher nur äußerst selten.




Mit Fotofallen ist es aber mehrfach gelungen, die Raubkatzen vor die Linse zu bekommen. Neben den seltenen Tier- und Pflanzenarten des Nationalparks sind es aber vor allem die Menschen in Thüringen, deren Geschichten im Mittelpunkt stehen.




Zusammen mit beeindruckenden Landschaftsaufnahmen lernen die Zuschauer eine der schönsten Landstriche Deutschlands kennen - und das nur wenige Tage, bevor in Bahrain die UNESCO entscheidet, ob die Buchenwälder im Nationalpark Hainich den Titel Weltnaturerbe verdienen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet