Lesenswertes zum Thema

Buchtipps zu christlichen Feiertagen, ostkirchlicher Tradition und den Benediktinern

aufgeschlagenes Buch und Jesus und Kerzen Quelle: ZDF

Stephan Cezanne

Was wir feiern Christliche Feiertage und ihre Bedeutung
Hansisches Druck- und Verlagshaus (2008)


Weihnachtszeit, Fastenzeit, Osterzeit und Advent - im Verlauf eines Jahres feiern die Christen verschieden geprägte Zeiten. Durch liturgische Kleidung und Bräuche sowie entsprechend ausgewählte Bibeltexte bei Gottesdiensten werden die unterschiedlichen Charaktere der Zeitabschnitte innerhalb des Kirchenjahrs deutlich. Doch was feiern die Christen genau an einem bestimmten Festtag? Warum ist Weihnachten am 25. Dezember? Was feiern Christen an Dreikönig? Antworten auf diese Fragen gibt Stephan Cezanne in seinem 160-seitigen Buch. Er zeigt, dass es letzten Endes darum geht, durch eine aktive Teilnahme am Kirchenjahr das Geheimnis des christlichen Glaubens kennen und verstehen zu lernen. Die Texte geben dabei auch Impulse für eine sinnvolle Gestaltung der Zeit.

Johannes Oeldemann

Die Kirchen des christlichen OstensOrthodoxe, orientalische und mit Rom unierte Ostkirchen
Topos Plus (2008)


Golden leuchtende Ikonen, Weihrauch und Kerzen - faszinierend wirkt die Welt der Orthodoxie. Die Äußerlichkeiten sind im Westen weithin bekannt. Doch was steckt hinter den Riten und Traditionen? Was kennzeichnet orthodoxe Spiritualität und warum gibt es so viele verschiedene orthodoxe Kirchen? Johannes Oeldemann gibt einen Überblick über Geschichte und Gegenwart ostkirchlicher Tradition. Er stellt die verschiedenen Kirchen kurz vor und bietet eine Einführung in Glaube, Liturgie und Kirchenverfassung.

Anselm Grün

Die Lebenskunst der Benediktiner

Pattloch München (2005)


Seit über 1500 Jahren fasziniert der heilige Benedikt die Menschen. Er ist einer der Patrone Europas und gilt als der Vater des abendländischen Mönchtums. 529 formulierte er im Kloster Montecassino seine Benediktsregel, die bis heute Grundlage des Lebens der Benediktiner und anderer Orden ist. Doch Wirkung entfaltete die "Regula Benedicti" weit über das Ordensleben hinaus. Sie hilft heute Menschen, ihren Alltag mit spirituellen Impulsen zu bereichern. Der Benediktiner und Bestsellerautor Anselm Grün hat in dem Taschenbuch die "vitalisierenden Eckpfeiler benediktinischer Lebenskunst" zusammengetragen. Zu 17 Stellen aus der Regula hat Grün Deutungen berühmter Persönlichkeiten aus Geschichte und Gegenwart zusammengetragen: Gottvertrauen, Demut, Gehorsam und das Leben in Gemeinschaft sind einige Stichworte, die behandelt werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet