Seite an Seite

Schutzengel stehen dem Menschen bei

Im Volksglauben heilen und beschützen die Engel die Menschen und stehen ihnen bei. Gerade Eltern empfinden es als tröstend, einen Schutzengel an der Seite ihrer Kinder zu wissen. Zwei Drittel aller Deutschen glauben an die Existenz von Schutzengeln - und ein ganzer Industriezweig profitiert davon.

Weihnachten - Engel - Christbaumschmuck Quelle: imago/imagebroker

Die Theologie sagt, dass jeder Mensch als Kind bei seiner Geburt einen Engel bekommt, der ihn begleitet und beschützt. Der Erzengel Raphael gilt als das Urbild des Schutzengels.

Urbild des Schutzengels

Die Bibel erwähnt ihn im "Buch Tobit", einer Spätschrift des Alten Testaments. Gott schickt Raphael ("es heilt Gott"), damit er Tobit heilt, der sein Augenlicht verloren hat. Das macht er mit Hilfe einer Medizin, die er aus den Eingeweiden eines Fisches gewinnt. In einer anderen Erzählung begleitet Raphael - in der Gestalt eines Mannes - Tobias, den Sohn von Tobit, auf eine längere Reise. Sein Auftrag lautet, den Jugendlichen zu beschützen.

Die Reise führt die beiden an die Ufer des Tigris, in dem gefährliche Raubfische leben. Als Tobias ein Bad nehmen möchte, nähert sich dem Jungen ein großer Fisch. Gerade noch rechtzeitig kann Raphael ihn vor der Gefahr warnen. Es folgen weitere Gefahren, vor denen Raphael Tobias warnt. Erst als Raffael Tobias sicher zurück nach Hause gebracht hat, berichtet der Engel von seiner himmlischen Mission: "Ich bin nicht aus persönlicher Güte zu Dir gekommen, sondern nach dem Willen unsers Herrn."

Im Auftrag Gottes


Wie diese Geschichte zeigt, greifen Engel nicht von sich aus in unser Schicksal ein, sondern nur im Auftrag Gottes. Gott schickt die Engel los, um seinen Willen zu erfüllen. Auch Gebete zu Engeln sind für Christen tabu - davon berichtet die Johannes-Offenbarung: "Als der Seher Johannes vor einem Engel niederkniet und ihn anbeten will, mahnt dieser: "Gib acht, nur nicht! Ich bin dein und deiner Brüder Mit-Knecht. Gott, den bete an!"


Auf die Frage, warum es trotz Engel, die die Menschen schützen sollen, Unfälle und Leid auf der Welt gibt, findet Pater Anselm, der sich schon lange mit dem Thema "Engel" beschäftigt, eine schlüssige Antwort: "Wir dürfen uns die Schutzengel nicht so naiv vorstellen. Die Schutzengel schützen uns nicht vor jeder Krankheit und vor dem Unfall und vor dem Tod. Aber ganz bestimmt in der Krankheit und im Unfall, im Tod. Sie schützen den innersten Kern. Dieser innerste Kern kann auch durch den Tod nicht zerstört werden."

Engel sind angesagt

Ein ganzer Industriezweig lebt heute von der Produktion gefälliger Engel-Figuren, -Bücher und -CDs. Die Kunden sind religiöse Traditionalisten ebenso wie esoterische Sinnsucher. Der Religions-Psychologe Sebastian Murken von der Universität Trier erforscht, was Engel so anziehend macht:

"So ein Schutzengel ist natürlich eine wunderbare Symbolisierung der modernen esoterischen Engel und was diese verkörpern," erklärt Dr. Sebastian Murken: "Es ist so, dass Engel immer bei uns sind und im Gegensatz zur biblischen Vorstellung den Menschen dienen, ihre Wünsche erfüllen, und, das macht die Beziehung so attraktiv. Wenn man sie braucht und sich nach ihnen sehnt, sind sie da. Wenn man sie nicht braucht, halten sie sich im Hintergrund und verlangen nichts weiter."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet