Zum Weiterlesen

Literaturtipps zum Thema "Volto Santo"

aufgeschlagenes Buch und Jesus-Foto

Paul Badde

Das Göttliche GesichtDie abenteuerliche Suche nach dem
wahren Antlitz Jesu
Pattloch: 2006
19,90 Euro


Seit vierhundert Jahren wird in dem kleinen Abruzzendorf Manoppello der "Volto santo", das "Göttliche Antlitz" verehrt. Es handelt sich dabei um eine Tuchreliquie, die das Gesicht eines Mannes darstellt. Die Menschen in Manoppello sind überzeugt, dass es sich um ein Bild Jesu handelt, das als "Achairopoeiton", als nicht von Menschenhand geschaffen, entstanden ist.

Der deutsche Journalist Paul Badde hat sich mit solch geheimnisvollen Abbildern beschäftigt, u.a. mit dem Bild der Madonna von Guadelupe, das auf dem Umhang des Indianers Juan Diego erschienen ist. Bei seinen Recherchen ist er auch auf das Bild von Manoppello gestoßen - eine Begegnung, die ihn nicht mehr los gelassen hat. In seinem Buch beschreibt er sehr persönlich seine Gefühle, seine Recherchen, seine Gespräche mit Menschen, die ebenfalls an die Göttlichkeit des Bildes glauben und wie sich für ihn Puzzlestein auf Puzzlestein zu der Überzeugung fügt, es handele sich bei dem Volto Santo um die echte "Veronika", jenes Schweißtuch der Veronika, von dem die Legende erzählt, dass es sich bei Jesu Kreuzweg auf dem Tuch abgedrückt habe, das die mitleidige Veronika ihm gereicht habe.

Im Vatikan wird seit Jahrhunderten dieses Schweißtuch gezeigt, einmal im Jahr, aus großer Entfernung. Badde konnte sich persönlich überzeugen, dass auf diesem Tuch absolut nichts zu sehen ist. Sein Buch, das sich wie ein Krimi liest, und der Besuch Benedikt XVI. in Manoppello im September 2006 gaben den Anstoß für den ZDF-Film "Das Jesus-Foto".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet