Zwischen Anden und Amazonien (2)

Mit Marietta Slomka durch Südamerika

Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bereist die Journalistin und ZDF-heute-journal-Moderatorin Marietta Slomka, zusammen mit den Autoren Kirsten Hoehne und Jens Nicolai, Südamerika und stellt in zwei mal 45 Minuten „das andere Amerika“ vor.
Slomka begegnet auf ihrer Reise von der Karibik über die Anden nach Amazonien und weiter bis hinunter nach Patagonien Menschen, die für die großen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Themen stehen und mit einem neuen Selbstbewusstsein beeindrucken.

Bolivien ist die erste Station im zweiten Teil der Reportage. Über die berüchtigte Todesstraße fährt Marietta Slomka in die Yungas, die Anbauregion für Koka-Blätter. Der Rohstoff für die Droge Kokain darf im ärmsten Land Südamerikas legal angebaut werden. In La Paz trifft Marietta Slomka eine junge Politikerin, die eine ganz neue Generation indigener Volksvertreter repräsentiert. Und Marietta Slomka lernt in La Paz Kinder kennen, die sich in einer Gewerkschaft organisiert haben, um für ihr Recht auf Kinderarbeit zu kämpfen.

Chile gilt als das Musterland Südamerikas

Chile gilt vielen als das Musterland Südamerikas. Wirtschaftlich kann das Land mit stabilen Zahlen aufwarten. Das lockt inzwischen sogar viele spanische Gastarbeiter an, die wegen der europäischen Finanzkrise im Andenstaat neue Jobs suchen und finden.
Doch vom Aufschwung profitieren nicht alle. Schule und Studium sind nirgendwo so teuer wie in Chile. Die Jugend rebelliert und fordert Reformen. Marietta Slomka begleitet Studenten in Santiago und erfährt, von welchem Südamerika die jungen Chilenen träumen. In der atemberaubenden Landschaft der chilenischen Wüste begegnet die Journalistin Vertreter indigener Stämme, die um ihre Vorfahren kämpfen, um die berühmten Mumien von Atacama.

Im Nachbarland Argentinien reist Marietta Slomka durch einen Staat, der von Krise zu Krise taumelt. Doch die Menschen, die sie trifft, haben gelernt, mit der Dauerkrise zu leben. In Buenos Aires erlebt sie das vibrierende Nachtleben einer Stadt mit zwei Gesichtern. Ein erfolgreicher Polozüchter erklärt, dass Unberechenbarkeit hier zum Leben gehört. Und die Besetzer einer pleite gegangenen Fabrik erzählen, warum sie das Vertrauen in die Politik schon lange verloren haben.

El buen vivir - Ein gutes Leben

In der Wildnis Patagoniens trifft sie am Fuße des 3.400 Meter hohen Fitz Roy Menschen, die sich für ein anderes Leben entschieden haben.

Trotz Unterschiede in der Herkunft oder der Geschichte eint die Menschen auf dem Kontinent der Wunsch nach neuen Perspektiven und einem selbstbestimmten, einem guten Leben. „El buen vivir!“ ist der Satz, der Marietta Slomka auf ihrer Reise am häufigsten begegnet ist.

Die zweiteilige Reportage „Zwischen Anden und Amazonien – Mit Marietta Slomka durch Südamerika“ ist eine 90-minütige Reise durch eine andere Welt. Mit Geschichten abseits der gängigen Klischees von Panflöte und Poncho: von eindrucksvollen Menschen, von überraschenden Entwicklungen und von außergewöhnlichen Naturschönheiten auf einem einzigartigen Kontinent.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet