Das Rätsel der Goldkisten

Hitler, Himmler, Göring und die Raubkunst

Unsere nächste Station ist Sankt Petersburg, die Eremitage. Hier wird die Schau am 19. Juni eröffnet.

Eremitage in St. Petersburg
In St. Petersburg wird das Merowingergold in der Eremitage ausgestellt.

Michael Piotrowski, langjähriger Direktor des Hauses, siebensprachiger Kosmopolit und "Diplomat" aus einer hoch gebildeten Familie mit Generationen von Museumsleuten und Berater von Vladimir Putin, begrüßt uns herzlich. Sein ganzer Stab steht uns zur Seite. Piotrowski weiß, dass ich die Dokumentation nicht nur auf die Rote Armee und ihre Trophäenkommission ausrichte.



Fragwürdige Aneignung

Auch die Raubkunst, die die Deutschen sich während des Zweiten Weltkrieges zuvor in großen Mengen und auf oft höchst fragwürdige Weise in den besetzten oder eroberten Gebieten angeeignet haben, werde ich zum Thema machen. Angefangen von Hitler, Göring und ihren Helfern bis hin zu Rosenberg, seinem Einsatzstab ERR und Heinrich Himmler mit seinem Ahnenerbe. Ein Kapitel, das so im deutschen Fernsehen noch nicht zu sehen war.

Hitler und Goebbels

Eines unserer Fundstücke: Filmmaterial von 1936, welches belegt, dass der damalige Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte Wilhelm Unverzagt mit Heinrich Himmler und seinem Ahnenerbe zusammengearbeitet hat. Doch bis auf den heutigen Tag ist es ein Rätsel, wieso er im Mai 1945 die drei berühmten Goldkisten aus dem Berliner Zoobunker, in denen die wertvollsten Objekte seines Hauses, das Gold des Priamos, das Gold der Merowinger und das Gold aus Eberswalde, verpackt waren, der Trophäenkommission der Roten Armee in die Hände gespielt hat. Eben jene Schätze, die bis heute "kriegsbedingt nach Russland verbracht" sind.

Kunstwerke nicht nach Deutschland

Goldkreuz

Warum sind sie nicht, wie die anderen Kunstobjekte der Museumsinsel, die der obersten Kategorie "unersetzlich und einmalig" zugeordnet waren, wie zum Beispiel die Gemälde der Alten Nationalgalerie, Nofretete und die Schätze der Antikensammlung, in den letzten Tagen vor der Eroberung von Berlin in den Westen ausgelagert worden? In Salz- und Kalibergwerke, die dann die Amerikaner als Erste entdeckten? Was dort geschah, wird ausführlich Thema der zweiten Dokumentation zum Thema "Beutekunst" sein.

Merowinger Ausstellung

In der Merowinger Ausstellung in Sankt Petersburg sagen uns alle russischen Besucher, ob alt oder jung, dass die Objekte nicht nach Deutschland zurückgegeben werden sollen. Und auch Michael Piotrowski kann nur Hoffnung auf eine weit entfernte Zukunft machen. 2009, zur Eröffnung des Neuen Museums, das in diesem Jahr am 21. September auf der Museumsinsel Richtfest feiert, werden sie jedenfalls nicht wieder in Deutschland sein.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet