Abschied vom "Kindergarten"

Lernen fürs Leben im Regenwald

Mit etwa drei bis fünf Jahren wechseln die Orang-Utans vom Nyaru Menteng-Kindergarten ins so genannte Midway Haus. Statt der weiblichen Kindergärtnerinnen betreuen hier indonesische Männer die Halbstarken. Durch die männlichen Pfleger soll die Abnabelung der Affen von den Menschen leichter fallen.

Der holländische Forstwissenschaftler Willie Smits begleitet die Affen bei der nächsten Stufe der Auswilderung - vom Midway Haus auf die Insel Pallas, einer Urwaldinsel der Borneo-Orang-Utan-Survival-Stiftung, kurz BOS.

Rettung im großen Stil

BOS betreibt die Rettung von Menschenaffen im großen Stil. Lones Waisenhaus ist nur eines von vielen Projekten der Stiftung. Willie Smits war früher wissenschaftlicher Berater des indonesischen Forst-Ministeriums. Er hat BOS gegründet, als er auf einem Tiermarkt ein halbtotes Orangbaby gefunden hat.

Abgehackte Finger

Der große Tag des Umzugs auf die Insel Pallas steht an, einem kleinen Regenwald-Reservat im Fluss Runang. Ab hier sind Lones Zöglinge fast auf sich allein gestellt. Sie werden lediglich einmal am Tag gefüttert. Denn die Insel der BOS-Stiftung ist zu klein, um zwei Dutzend Orangs genug Nahrung zu bieten. Für Lone und Willie ist jeder Abschied ein bisschen so wie der Auszug der eigenen Kinder aus der elterlichen Wohnung: sie sind stolz und wehmütig zugleich.


Auf der Krankenstation von Nyaru Menteng ist die sanfte Jambi mit Fieber eingeliefert worden. Bei der Fütterung im Insel-Reservat war sie selbst zum Essen zu schwach. Während Jambi eine Infusion bekommt, wird Neuankömmling Kaj mit dem Fläschchen gepäppelt. Tierarzt I Wayan Guna diagnostiziert nur eine Grippe. Lone kann sich noch gut erinnern, als Jambi hier neu war und viele Nächte bei ihr im Bett verbringen durfte. Sofort war Lone damals aufgefallen, dass Jambi ein Finger fehlt.

In Indonesien zahlen "Tierfreunde" hohe Summen für ein lebendes Orangbaby - als exotisches Spielzeug für die ganze Familie.

Tödlicher "Diebstahl"

Im Orang-Waisenhaus rollt die Wochen-Ration Bananen an. Der Appetit der Pflanzenfresser auf tropische Früchte ist enorm. Deshalb werden - trotz aller Verbote - auf den Plantagen von Borneo ständig Orang-Utans erschossen, die aus Hunger dort Früchte "stehlen". Die Bauern vergessen dabei, dass erst ihre Plantagen den Regenwald vernichtet haben - und damit den natürlichen Lebensraum der Tiere.


Jeden Tag um 16 Uhr kehren die Waisen von Nyaru Menteng aus dem Regenwald zurück ins Camp. Bis zum Umzug ins Midway Haus werden sie rund um die Uhr betreut - fast wie von einer eigenen Mutter.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet