Casanova und das 18. Jahrhundert

Das bewegte Leben des legendären Venezianers und wichtige Ereignisse seiner Zeit

Aus ärmsten Verhältnissen gelingt Casanova der Aufstieg in die höchsten Kreise der Gesellschaft. Er schlüpft in zahlreiche Rollen. Als Spieler, Alchemist, Kirchenmann, Freimaurer und Geschäftsmann reist er kreuz und quer durch Europa, oft auf der Flucht, im Konflikt mit gesellschaftlichen Konventionen. Er wird viele Male verhaftet, verdient Millionen, und verspielt alles wieder. Berühmt wird er durch den Ausbruch aus dem sichersten Gefängnis seiner Zeit - und die Liebe zu unzähligen Frauen.

Etwa 1720 bis 1770: Rokoko bzw. Spätbarock

1725 2. April: Geburt von Giacomo Casanova in Venedig als erster Sohn eines Schauspielerehepaares.

1733 (Wird am 2. April 8 Jahre alt)
August: In den Memoiren Casanovas erste Erinnerung an seine Kindheit: ein Besuch mit seiner Großmutter Marzia bei einer Hexe, die ihn vom Nasenbluten heilen soll.

18. Dezember: Tod seines Vaters Gaetano

1734 bis 1739 (9 bis 14)
Student in Padua "Beide Rechte" (römisches und kirchliches Recht), er interessiert sich aber vor allem für Medizin und Chemie.

1739 bis 1742 (14 bis 17)
Casanova in Venedig. Kurze Aufenthalte in Padua.

1740 bis 1786: Regierungszeit von Friedrich II. (Friedrich der Große)

1740 (15)
14. Februar: Empfängt die Tonsur und wird Abbé.

31. Mai: Friedrich II. besteigt den preußischen Thron (König bis 1786).

1741 (16)
Januar: Casanova empfängt die niederen vier Weihen. Er wird Kleriker der römisch-katholischen Kirche.

1742 (17)
Reist als Sekretär über Korfu nach Konstantinopel, wo er den Abenteurer Alexandre de Bonneval trifft.

April: Kehrt nach Venedig zurück.

28. November: Erwirbt an der Universität Padua einen Doktortitel weltlichen und kirchlichen Rechts "Doctor utriusque iuris".

1743 (18)
März bis Mai: Erste Inhaftierung wegen Erbstreitigkeiten in Venedig, das er im Oktober verlässt.

9. Dezember: Rom, lernt dort Papst Benedikt XIV. kennen.

14. Dezember: Reise nach Neapel.

1744 (19)

26. April: Trifft in Venedig ein.

Ab Juni: Wieder in Rom, in Diensten des Kardinal Acquaviva. Erhält vom Papst die Erlaubnis alle verbotenen Bücher zu lesen.

Casanova Portrait
Casanova in jungen Jahren Quelle: pr

1745 (20)
13. Januar: Friedrich II. beschließt den Bau von Schloss Sanssouci in Potsdam, das 1747 fertiggestellt wird.

März: Casanova scheidet aus den Diensten des Kardinals aus. Es ist das Ende seiner kirchlichen Laufbahn. In seinen Memoiren spricht er vom "Sprung aus der Kutte".

2. April: Kehrt nach Venedig zurück, anschließend zweite Reise nach Korfu und Konstantinopel. In Korfu Militärdienst.

13. September: Maria Theresias Ehemann wird als Franz I. zum römisch-deutschen Kaiser gewählt.

1746 (21)
Quittiert den Militärdienst und kehrt wiederholt nach Venedig zurück, schlägt sich dort als Geiger in Theatern und Salons durch.

21. April: Trifft den Patrizier Matteo Giovanni Bragadino, der ihn aufnimmt und ihn wie einen Sohn behandelt.

1749 (24)
Juli: Begegnet der adligen Französin Henriette, die er nach Parma und Genf begleitet.

28. August: Geburt von Johann Wolfgang von Goethe.

Um 1750: Beginn der Industriellen Revolution

1750 (25)
Casanova tritt in Lyon den Freimaurern bei.

April und Mai: Aufenthalt in Venedig.

1. Juni: Reise nach Paris, bleibt dort bis 1752.

Gemäde von Francois de Bernis
Francois de Bernis

1753 (28)
Aufenthalt in Dresden, Prag und Wien

23. März: Voltaire verlässt nach dreijährigem Aufenthalt Berlin nach Differenzen mit Friedrich II.

29. Mai: Rückkehr nach Venedig, wo er Fähnrich und Orchestergeiger wird und den französischen Botschafter Francois de Bernis kennen lernt. Für die Bürger Venedigs ist es streng verboten, mit ausländischen Diplomaten zu verkehren.

1755 (30)
25. auf 26. Juli: Wegen "Schmähungen gegen die heilige Religion" wird Casanova verhaftet und in die Bleikammern des Dogenpalastes gebracht. Ein rechtsstaatlicher Prozess findet nicht statt.

1. November: Lissabon wird durch ein Erdbeben zu zwei Dritteln zerstört. Casanova spürt die Erschütterungen in den Bleikammern in Venedig.

1756 bis 1763: Siebenjähriger Krieg

1756 (31)
27. Januar: Geburt von Wolfgang Amadeus Mozart.

29. August: Beginn des Siebenjährigen Krieges mit dem preußischen Überfall auf Sachsen.

Dogenpalast in Venedig
Mit Blei gedeckte Dächer des Dogenpalastes

1. November: Aufsehenerregende Flucht aus dem Gefängnis in Venedig nach Paris. Er wird erst 18 Jahre später seine geliebte Heimatstadt wiedersehen.

1757 (32)
Wird in Paris Mitbegründer der Nationallotterie in Frankreich, die ihn wohlhabend macht.

Ende August bis Mitte September: im Auftrag von Madame Pompadour, einer Mätresse des französischen Königs Ludwig XV., in geheimer militärischer Mission.

Bekanntschaft mit der einflussreichen Marquise Jeanne d’Urfé

1758 (33)
14. Oktober bis 3. Januar 1759: in französischer Mission in Holland (Unterbringung von Schuldverschreibungen).

1759 (34)
Um den 8.Januar: Rückkehr nach Paris. Legt sich selbst den Adelstitel "Chevalier de Seingalt" zu. Casanova gründet eine Seidenmanufaktur, die aber rasch in Konkurs geht.

23. August: Wird wegen unterstellter Wechselfälschung im Fort L’Eveque festgehalten.

20. September: Erneute Reise nach Holland in französischer Mission.

1760 (35)
Besucht Voltaire in Genf und trifft den Archäologen und Kunstschriftsteller Johann Joachim Winckelmann und den Maler Anton Raphael Mengs.

20. März: Abreise nach Stuttgart, wird dort wegen Spielschulden verhaftet.

2. April: Flucht nach Zürich.

Dezember: Von Papst Clemens XIII. zum "Apostolischen Protonotar extra urbem" und zum "Ritter des goldenen Sporns" ernannt.

1761 (36)
Reisen in Italien: Neapel, Rom, Florenz, Bologna, Modena, Parma.

Ende August bis Mitte Dezember: geplante Augsburger Friedenskonferenz: Casanova ist vermutlich beteiligt an den Kongressvorbereitungen auf portugiesischer Seite.

Mitte Dezember: Abreise aus Augsburg mit Ziel Paris.

1762 bis 1796: Regierungszeit von Katharina II. (Katharina die Große)

1762 (37)
Rousseau veröffentlicht den "Contrat Social" und "Emile".

25. Januar: Verlässt Paris.

Anfang November: Wird aus Turin ausgewiesen.

1763 (38)
Anfang Januar: Rückkehr nach Turin.

Februar: Reise nach Mailand zum Haus des Grafen Attendoli-Bolognini.

20. März: Abreise nach Genua und Antibes wo er die Marquise d’Urfé wieder trifft.

15. April: Trifft in Marseille ein, dann Avignon, Lyon und Paris.

7. Juni: Verlässt Paris Richtung London. Trifft dort Marianne Charpillon, die ihn kränkt, da seine Verführungskünste erstmals nicht erwidert werden. Er ist kurz davor Selbstmord zu begehen.

1764 bis 1768 Johann Wolfgang von Goethe studiert in Leipzig.

1764 (39)
13. März: Verlässt wegen Schulden fluchtartig London.

7. Juli: Audienz bei Friedrich dem Großen in Sanssouci, mit Bitte um eine Anstellung, lehnt den Posten als Lehrer in einer Kadettenanstalt allerdings ab und reist nach Russland.

20. Oktober: Aufenthalt in Riga.

21. Dezember: Casanova in Petersburg.

1765 (40)
Lebt für neun Monate in Russland und trifft zweimal Katharina die Große, die aber keine Verwendung für ihn hat; darauf Reise zum polnischen Königshof.

15. September: Abreise nach Warschau.

1766 (41)
5. März: Pistolenduell mit Graf Branicki in Polen, verwundet sich dabei schwer..

8. Juli: Verlässt Warschau.

16. Dezember: Verlässt Dresden, um von dort nach Wien zu fahren.

1767 (40)
23. Januar: Wird aus Wien ausgewiesen

1. August bis Ende September: Casanova in Spa.

Oktober: Hält sich in Paris auf.

19. November: Erzwungene Ausreise aus Frankreich durch ein "lettre de cachet" von Ludwig XV. Die Ausreise erfolgt über Bordeaux nach Spanien.

1768 (43)
20. bis 22. Februar: In Madrid wegen unerlaubtem Waffenbesitz festgehalten.

13. September: Verlässt Madrid.

16. November bis 28. Dezember: Gefangenschaft in Barcelona nach Intrige mit der Geliebten des Gouverneurs. Dieser lässt einen Überfall inszenieren, dabei tötet Casanova einen Angreifer.

1769 (44)
Reise über Südfrankreich nach Norditalien.

1770 (45)
15. März: Verlässt Turin und reist nach Parma, Bologna, Florenz und Livorno.

1772 (47)
Ende September: Verlässt Bologna.

15. November: Lässt sich in Triest nieder.

1774 (49)
14. September: Rückkehr nach Venedig (nach 18 Jahren Exil)

1775 bis 1778 (50 bis 53)
Veröffentlichung von drei Bänden einer Übersetzung der Ilias ins Italienische, die aber wenig Beachtung findet, sodass der abschließende vierte Band ungeschrieben bleibt.

1776 (51)
Casanova als Geheimagent der venezianischen Staatsinquisition.

4. Juli: Unabhängigkeitserklärung der Vereinten Staaten von Amerika von den britischen Kolonialherren

1779 (54)
Juli: Geht eine feste Beziehung zu Francesca Buschini ein.

Verfasst ein Buch gegen Voltaire.

Lessings Drama „Nathan der Weise“ erscheint.

1781 (56)
Veröffentlichung eines Verzeichnisses verbotener Bücher.

Kants "Kritik der reinen Vernunft" erscheint.

Casanova ist Bankrott.

1782 (57)
Verbannung aus Venedig.

September: Reise nach Triest.

1783 (58)
17. Januar: Kurzer Aufenthalt in Venedig.

24. Juni: Bricht die Zelte in Venedig endgültig ab (Abschied von Francesca Buschini).

20. September: In Paris, Bekanntschaft mit Benjamin Franklin.

1784 (59)
Ankunft in Wien, zuvor Reisen nach Paris, Dresden, Berlin und Prag, lernt Graf Joseph Karl Emanuel von Waldstein kennen.

Mitte Februar: Kehrt nach Wien zurück. Sekretär im Dienst des venezianischen Botschafters Sebastiano Foscarini.

Schloss Dux
Schloss Dux: Aufenthaltsort bis zu seinem Tod im Jahr 1798

1785 (60)
September: nimmt das Angebot des Grafen Joseph Karl Emanuel von Waldstein an als Bibliothekar auf Schloss Dux zu arbeiten.

1786 (61)
17. August: Friedrich Wilhelm II. wird neuer preußischer König (Nachfolger von Friedrich dem Großen.

1787 (62)
Zusammentreffen mit Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo da Ponte in Prag. Vermutlich Mitarbeit an Libretto für Mozarts "Don Giovanni".

Veröffentlichung von "Histoire de ma fuite"

1788 (63)
Baubeginn des Brandenburger Tors (bis 1791) auf Anweisung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II.

Casanova veröffentlicht seinen utopischen Roman "Icosameron".

1789 bis 1797 Regierungszeit von George Washington, erster Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

1789 bis 1799: Französische Revolution

1789 (64)
14. Juli Ausbruch der Französischen Revolution (bis 1799) durch den Sturm auf die Bastille.

1790 (65)
Beginn der Niederschrift seiner Memoiren.

1791 (66)
6. September: Anwesend bei der Krönung Kaiser Leopolds II. zum König von Böhmen in Prag.

26. März: Einführung des Urmeters als Maßstab.

1792 (67)
Beendet die erste Fassung seiner Memoiren.

Trifft Lorenzo da Ponte zum letzten Mal in Wien.

10. August: Sturm auf die Tuilerien. Gefangennahme Ludwig XVI.

1793 (68)
21. Januar: Enthauptung von König Ludwig XVI.

10. August: Eröffnung des Louvre als Museum.

16. Oktober: Hinrichtung der am Vortag verurteilten französischen Königin Marie Antoinette.

1794 (69)
28. Juli: Robbespierre wird guillotiniert.

1795 (70)
Reisen nach Berlin und Thüringen, die letzten Reisen in seinem Leben.

5. Oktober: Napoleon wird zum kommandierenden General der französischen Armee ernannt.

1797 (72)
16. November: Friedrich Wilhelm III. wird neuer preußischer König (Nachfolger von Friedrich Wilhelm II.).

1798 (73)
Februar: Schwere Erkrankung.

19. Mai: Expedition Napoleons nach Ägypten.

4. Juni: Tod auf Schloss Duchcov (Dux) im Königreich Böhmen, heute Tschechien.

1821
Erste - zensierte - Ausgabe der Memoiren erscheint.

1960
Erstmaliger Abruck des Originaltextes.

2010
Der französische Staat kauft das Manuskript der Memoiren für sieben Millionen Euro. Die Memoiren sind das teuerste Manuskript der Welt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet