Chronik August der Starke

Vom sächsischen Kurfürsten zum polnischen König ohne Macht

Den Traum vom absolutistischen Regieren konnte Friedrich August nie verwirklichen. In Polen hatte er trotzt Königstitels wenig Machteinfluss. Die politischen und militärischen Erfolge sind weit weniger beeindruckend als sein Kinderreichtum und die Schätze im Grünen Gewölbe.

Gemälde August der Starke
Gemälde August der Starke Quelle: ZDF


1670 12. Mai: Geburt Friedrich Augusts als Sohn Johann Georgs III. und der dänischen Prinzessin Anna Sophie von Dänemark


1687-1689 August unternimmt eine Kavalierstour nach Frankreich, Spanien, Portugal, Italien und Österreich.


1691 12. September: Johann Georg III. stirbt - Nachfolger als Kurfürst von Sachsen wird sein ältester Sohn Johann Georg IV.


1693 20. Januar: Friedrich August heiratet Christiane Eberhardine von Brandenburg-Bayreuth.


1694 27. April: Friedrich Augusts Bruder Johann Georg IV. stirbt. Friedrich August wird somit Kurfürst von Sachsen.


1695 Friedrich August veranstaltet erstmals Karnevalsfeste in Dresden.


1696 17. Juni: der König von Polen, Jan III. Sobieski, stirbt.

17. Oktober: Geburt des Kurprinzen Friedrich August


1697 2. Juni: Friedrich August I. tritt zum katholischen Glauben über.

27. Juni: Der polnische Adel wählt Friedrich August I. zum neuen König von Polen.

15. September: Friedrich August I. wird in Krakau als August II. zum König von Polen gekrönt. Es ist der Beginn der bis 1763 währenden sächsisch-polnischen Union.

Beginn der Generalrevision zur Beseitigung der Missstände in der Steuer- und Finanzverwaltung


1699 Russland, Dänemark und Sachsen verbünden sich gegen Schweden.


1700 Februar: Durch den Einmarsch der sächsischen Armee in Livland beginnt der Nordische Krieg.

18. August: Frieden von Travendal


1701 19. Juli: Niederlage der sächsischen Armee in der Schlacht von Düna


1702 14. Mai: Warschau wird vom schwedischen Heer eingenommen.


1703 Einführung der Generalkonsumtionsakzise (vergleichbar mit der heutigen Mehrwertsteuer) in Sachsen


1704 Friedrich August wird in Polen entthront.

12. Juli: Wahl des Gegenkönigs Stanislaus Leszczynski


1705 4. Oktober: Stanislaus Leszczynski wird zum polnischen König gekrönt.


1706 3. Februar: Schlacht bei Fraustadt. Der schwedische König Karl XII. erringt einen großen Sieg über die vereinigten Russen und Sachsen. August II. muss auf die polnische Krone verzichten.

Juni: Errichtung des "Geheimen Kabinetts" als zentrale politische Schaltstelle

27. August: Das schwedische Heer marschiert in Sachsen ein.

24. September: Frieden von Altranstädt

29. Oktober: Das russische und sächsisches Heer siegt bei Kalisch.


1707 Die Schweden ziehen aus Sachsen ab.


1709 8. Juli: Niederlage des schwedischen Heeres bei Poltawa, Flucht Karls XII. in die Türkei


1710 Der Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann und der Bildhauer Balthasar Permoser beginnen mit dem Bau des Zwingers.

23. Januar: Durch ein Edikt von Friedrich August I. wird die Porzellanmanufaktur in Meißen gegründet.

6. April: August II. wird wieder zum König von Polen ernannt.


1712 27. November: Kurprinz Friedrich August tritt zum Katholizismus über.


1715 Antisächsische Aufstände in Polen gegen Augusts Pläne einer Errichtung einer absolutistisch orientierten Erbmonarchie


1716 4. November: Frieden von Warschau


1718 Pöppelmann beginnt das neue Opernhaus am Zwinger


1719 September: Kurprinz Friedrich August heiratet Maria Josepha von Habsburg, Tochter des österreichischen Kaisers


1721 10. September: der Frieden von Nystädt beendet den Nordischen Krieg, Schweden bekommt Livland zugesprochen


1724 Herausgabe des "Codex Augusteus". Die Sammlung von Gesetzen, Verordnungen und Landtagsabschieden in Sachsen löst die seit 1572 geltenden "Konstitutionen" ab.


1726 22./23. Mai: Antikatholischer Aufstand in Dresden


1727 5. September: Christiane Eberhardine stirbt.


1728 10. Januar: Preußen und Sachsen verbünden sich.

Friedrich August öffnet seine Schatzkammer, das Grüne Gewölbe in Dresden, auch für das Volk

Eine neue Landtagsordnung schränkt die Kompetenz der Stände weiterhin ein


1730 Das Zeithainer Lager findet als Abschluss von Augusts Heeresreform statt.


1733 1. Februar: Friedrich August stirbt in Warschau, sein Sohn wird Kurfürst von Sachsen und König von Polen.


1734 Friedrich August wird in Krakau beigesetzt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet