Chronik Nero

Künstler und Despot - eine unglückliche Kombination

Nero ist nach Augustus, Tiberius, Caligula und Claudius der fünfte römische Kaiser. Er verdankt seinen Thron nicht dem Schicksal, sondern kalter Berechnung. Seine Mutter Agrippina macht ihn zum Kaiser.


37 Geburt Neros als Lucius Domitius Ahenobarbus am 15. Dezember.


49 Neros Mutter Agrippina heiratet den amtierenden Kaiser Claudius. Seneca wird von Agrippina zum Erzieher Neros bestellt.


50 Kaiser Claudius nimmt Lucius Domitius Ahenobarbus als Adoptivsohn an. Sein Name lautet nun Tiberius Claudius Nero Cäsar. Nero ist der Sohn aus erster Ehe von Agrippina.


51 Nero wird im Alter von 13 Jahren, ein Jahr vor der üblichen Zeit, die Männertoga verliehen.

Erster öffentlicher Auftritt im Senat.


53 Bei Nero zu Ehren gegebenen Spielen erscheint er im Gewand eines Triumphators.

Nero wird mit seiner Stiefschwester Octavia verheiratet.


54 13. Oktober, Tod von Kaiser Claudius, Nero wird Nachfolger. Agrippina, Seneca und Burrus führen weitgehend die Regierungsgeschäfte.


55 Die Macht Agrippinas bröckelt, Sohn und Mutter entfremden sich. Nero verliebt sich in die Freigelassene Acte.




56 Nächtliche Eskapaden des jungen Herrschers in Rom.


58 Poppea Sabina wird Neros Geliebte.


59 Agrippina will weiterhin Macht ausüben. Der zunehmend schwierigen Mutter-Sohn-Beziehung bereitet Nero mittels eines Anschlags auf Agrippina ein tödliches Ende.

Neros Berater Seneca und Burrus drängen sich nach dem Tod der Mutter in den Vordergrund. Sie lehren Nero die Prinzipien der guten Kaiserschaft.


60/61 Seneca und Burrus verlieren an Einfluss. Nero wendet sich zum Missfallen der Konservativen und zum Wohlgefallen der Schickeria der Musik und den griechischen Künsten zu. Statt wie bisher Krieg, Eroberung und Herrschaft sollen von nun an die hehren Ideale der Kunst im Mittelpunkt stehen.


62 Endgültiger Bruch mit Seneca und Burrus aus zwei Gründen: Nero wendet das Gesetz wegen Hochverrats wieder an. Nero trennt sich von Claudius Tochter Octavia und verliert damit für Seneca und Burrus die Legitimation zur Herrschaft.

Nach Burrus Tod ernennt er den integeren Rufus und den skrupellosen Tigellinus als Nachfolger als Führer der Prätorianergarde.

Seneca bittet um Rückzug aus der Beraterfunktion. Nero lässt auf Rat von Tigellinus seine möglichen Thronrivalen Plautus und Sulla ermorden und stellt sie als Hochverräter hin.


Der Weg zur Scheidung von Octavia ist nun frei. Nero lässt Octavia zunächst verbannen und dann auf Rat seiner Geliebten Poppaea ermorden. Er heiratet Poppaea.


64 19. Juli Ausbruch des Feuers, das sich zum Größten in der Geschichte des antiken Roms ausweiten sollte. Nero kündigt einen Neuaufbau Roms an - darunter ein gigantischer Palast.

Als sich Widerspruch erhebt und Gerüchte verbreitet werden, Nero und Tigellinus seien für den Brand verantwortlich, beschuldigt Nero römische Christen und lässt sie öffentlich ermorden.

Finanzkrise: Um die Kostenexplosion zu bewältigen, lasst Nero Roms Goldvorräte plündern und Steuern in den Provinzen anheben.


65 Geplanter Mordanschlag auf Nero, die Verschwörung fliegt auf. Nero rächt sich mit einer Terrorkampagne und lässt sogar den unschuldigen Seneca umbringen. Zuletzt fliegt auch Rufus auf und wird durch Sabinus ersetzt.

Nero will als Künstler und Schauspieler in Rom öffentlich auftreten und sich bei der zweiten Neronia (von Nero ausgerufene Spiele nach griechischem Vorbild) im Wettbewerb stellen.


Nero lässt den Leichnam nach dem selbstverschuldeten Tod seiner Frau Poppaea entgegen römischer Tradition einbalsamieren und sie in den Rang einer Göttin erheben.



66 Nero lässt einen Senator, der gegen Neros senatsfeindliche Politik vorgeht, verurteilen, dieser wählt den Freitod. Eine weitere Niederlage für den an der Regierung beteiligten Senat.

Krönung des Königs von Tiridates. Armenien ist Pufferstaat zwischen Rom und dem Nachbarreich Parthien. Tiridates soll als römischer Vasallenkönig eingesetzt werden

Weitere Säuberungsaktionen. Nero lässt reiche Aristokraten umbringen, die ihm gefährlich werden könnten. Sie werden des Hochverrats bezichtigt. Nero lässt die Reichtümer konfiszieren um seine kostspielige Politik zu finanzieren.

Die Unterstützung für Nero im Volk sinkt, er zieht sich immer mehr in eine Fantasiewelt zurück und reist im September nach Griechenland.

Ein weiterer Schlag gegen die aristokratischen Senatoren: Der ehemalige Sklave Helius soll in Rom die Amtsgeschäfte übernehmen.


67 Nero profiliert sich bei den Olympischen Spielen und weiteren Wettbewerben als siegreiches Aushängeschild Roms und gibt sich weiter zahlreichen Festen und Vergnügungen hin


68 Helius berichtet aus Rom von der Rebellion des Vindex, Nero kehrt nach Rom zurück und lässt seine Rückkehr wie ein Triumphzug eines Kriegsherren inszenieren.

Nero beschließt umgehend wieder abzureisen. Er verlässt das veramte Rom nach Neapel, der griechischsten aller italischen Städte, um weiteren Vergnügungen nachzugehen

Vindex ruft in Gallien zur öffentlichen Rebellion auf. Galba, Statthalter der spanischen Provinzen wird am 2. April zum Anführer der Rebellion ausgerufen.

Nero entschließt sich zu einer militärischen Expedition und ernennt Galba zum Staatsfeind. Doch immer mehr Römer wechseln auf die Seite Galbas, die Senatoren kündigen dem Kaiser die Treue auf, stürzen ihn, erklären Nero zum Staatsfeind und Galba zum Prinzeps. Am 9. Juni flüchtet Nero mit seinen letzten Getreuen in ein Landgut und inszeniert seinen Selbstmord - mit 31 Jahren.

Im Oktober zieht Galba als neuer Herrscher in Rom ein.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet