Chronik zu Leonardo da Vinci

Stationen eines rätselhaften Genies

Heute werden Leonardo etwa 15 Gemälde zugeschrieben. Das berühmteste davon, die Mona Lisa, wird täglich von tausenden Besuchern im Louvre bewundert. Doch die Faszination, die mit seiner Person verbunden ist, entspringt seinen vielfältigen Talenten, der Fülle seines Wissens und seinem modernen Blick auf die Welt.

Aufzeichnungen von da Vinci
Aufzeichnungen von da Vinci Quelle: ZDF

Kindheit und Jugend 1452 bis 1466

1452 Geburt Leonardos am 15. April in Vinci/Italien (Toskana) als uneheliches Kind von Ser Piero di Antonio, einem angesehenen Notar, und einem Bauernmädchen namens Caterina.

1453 Leonardos Mutter heiratet den Bauern Antonio di Piero Buti del Vacca, genannt "Accattabriga".

1464 Vermutlicher Umzug der Familie nach Florenz

Ausbildung in Florenz 1466 bis 1477

1465 bis 1469 Vermutlich tritt Leonardo in dieser Zeit in die Werkstatt von Andrea del Verrochio ein.

1472 Eintragung in die Liste der Maler der Lukasgilde

Zwischen 1473 und 1475 Erstes großes Gemälde "Die Verkündigung" (Uffizien, Florenz). Den Auftrag dazu bekam ursprünglich Verrochio.

Unabhängiges Leben 1477 bis 1482

1476 Ein Unbekannter denunziert Leonardo wegen homosexueller Handlungen. Die Anklage wird fallen gelassen.

1476 bis 1478 Leonardo arbeitet in Verrochios Werkstatt an der "Madonna mit der Nelke" (Alte Pinakothek, München). Erste technische Pläne und Experimente mit optischen Geräten.

Um 1480 Leonardo hält sich in den Städten Norditaliens auf, überwiegend in Florenz. Er hat offenbar eine eigene Unterkunft, da er nicht mehr in den Steuererklärungen seines Vaters aufgeführt wird.

Die Zeit in Mailand 1482 bis 1490

Frühjahr 1482 Leonardo reist nach Mailand (Stadtstaat), um seinen neuen Auftraggeber Ludovico Sforza zu treffen.

1483 Vertrag über die Erstellung der "Felsgrottenmadonna" für einen Hochaltar in der Mailänder Franziskanerkirche als Partner von Ambrogio und Evangelista de Predis. Ausschließlich Leonardo wird als "Maestro" bezeichnet.

1485 Unter den Eindrücken der Mailänder Pestepidemie entwirft Leonardo Pläne für eine hygienische "Idealstadt".

1486 Vollendung der ersten Fassung der "Felsgrottenmadonna" (Louvre, Paris)

1487 Erste Pläne für Flugmaschinen

1489 Porträt von Ludovico Sforzas Mätresse "Dame mit dem Hermelin" (Czatorsky Museum, Krakau)

Bei Hofe 1490 bis 1499

1490 Organisation des "Paradiesfestes". Gestaltung eines mechanischen Bühnenbildes anlässlich einer Hochzeit am Hofe der Sforza

1491 Der zehnjährige Giangiacomo Caprotti da Oreno, genannt Salai ("kleiner Teufel"), tritt als Lehrling in Leonardos Mailänder Werkstatt ein.

1492 Lombardei-Reise

Leonardo auf Reisen 1500 bis 1506

1495 bis 1497 Arbeiten am "Abendmahl" (Santa Maria delle Grazie, Mailand)
1499 Leonardo bekommt von Ludovico Sforza einen Weinberg bei Mailand geschenkt.

Der französische König Ludwig XII. erhebt Anspruch auf das Herzogtum Mailand. Leonardo flieht nach Mantua.

1501 Leonardo widmet sich in Florenz geometrischen und mathematischen Studien.

1502 Im Auftrag von Cesare Borgia, Sohn von Papst Alexander VI., inspiziert Leonardo italienische Städte als "Architekt und Generalingenieur". Der "Stadtplan von Imola" (Royal Library, Windsor Castle) gilt als der erste moderne Stadtplan.

1503 Leonardo kehrt nach Florenz zurück und beginnt mit den Arbeiten an der "Mona Lisa" (Louvre, Paris).

1504 Beteiligung an der Beratung über den Standort von Michelangelos "David".

Zurück in Mailand 1506 bis 1513

Im Auftrag der Florentiner Republik und in Konkurrenz zu Michelangelo beginnt Leonardo das monumentale Wandgemälde "Anghiarisschlacht" (Kopie von Peter Paul Rubens im Louvre, Paris) für den großen Ratssaal des Palazzo Vecchio.
1505 Studium des Vogelflugs und Entwicklung von Flugapparaten. Vermutlich erster Flugversuch auf dem Monte Ceceri.

1507 Der junge Adelige Francesco Melzi wird Leonardos Schüler und Assistent - und später sein Haupterbe.

Im Florentiner Krankenhaus seziert Leonardo die Leiche eines angeblich Hundertjährigen.

1508 Vollendung der zweiten Fassung der "Felsgrottenmadonna" (National Gallery, London)

1509/1510 Anatomische Studien, gemeinsam mit Anatomieprofessor Marcantonio della Torre.

Ruhesitz in Frankreich

1511 Flucht aus Mailand nach Vaprio d'Adda auf den Familiensitz seines Schülers Melzi.
1512 Studien über Anatomie und das Wasser

1513 Letzte anatomische Studien

1514 bis 1516 Vermutlicher Entstehungszeitraum von "Johannes der Täufer" (Louvre, Paris)

1516 Am 10. Oktober besuchen im Schloss Clos Lucé im Tal der Loire, vor dem Herrenhaus des französischen Königs, der Kardinal von Aragon und sein Sekretär den altersschwachen Leonardo. Er gewährt ihnen Einblicke in seine Notizbücher.

1519 Leonardo stirbt 67-jährig am 2. Mai im Schloss von Cloux/Frankreich bei Amboise.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet