Chronologie

Geschichte des Sprengstoffs

Schwarzpulver kam in China schon länger zur Anwendung als in Europa. Erst Alfred Nobel schaffte jedoch den Durchbruch für kommerzielle Zwecke.


8.-12. Jahrhundert In China wird bereits um 1230 nach Christus Schwarzpulver nicht mehr nur in Feuerwerkskörpern, sondern auch für Schusswaffen verwendet.


8. Jahrhundert Der Chronist Marcus Graecus beschreibt in seinem Buch ein dem Schwarzpulver ähnliches Gemisch.


1242 Der englische Mönch Roger Bacon ist der erste Europäer, der die Zusammensetzung und Verwendung von Schießpulver in einem Buch festhält. Mit seiner Arbeit ist er maßgeblich an der späteren Entwicklung des Schießpulvers beteiligt, da er die Qualität der Rohstoffe und das Herstellungsverfahren optimiert.


1845 Durch Zufall erfindet Christian Schönbein die Schießbaumwolle, die ein Vielfaches schneller verbrennt als Schwarzpulver.


1846 Der italienische Chemiker Ascanio Sobrero erfindet das hochexplosive Nitroglycerin, das jedoch durch die starke Stoß- und Erschütterungsempfindlichkeit nicht kontrollierbar ist.


1862 Alfred Nobel entwickelt das Prinzip der Initialzündung, wodurch eine gezielte Detonation von Nitroglycerin möglich wird.


1864 Alfred Nobels Laboratorium explodiert, wobei auch sein jüngerer Bruder Emil ums Leben kommt. Infolge dieses Unfalls verbietet die schwedische Regierung die Herstellung von Nitroglycerin in besiedelten Gebieten. Nobel verlagert sein Labor auf ein Boot im Mälarsee.


1865 Aufgrund des vielfältigen Einsatzes beim Bau von beispielsweise Eisenbahntraßen und im Bergbau steigt die Nachfrage nach Sprengstoff. Nobel gründet in verschiedenen Ländern Fabriken. Die Nitroglycerinfabrik Krümmel bei Hamburg ist die erste Sprengstofffabrik außerhalb Schwedens.


1866/67 Nobel findet die Lösung, die Handhabung von Nitroglycerin ungefährlich zu machen indem er es mit Kieselgur mischt und lässt sich den neuen Sprengstoff unter der Bezeichnung Dynamit patentieren.


1875 Nobel erfindet die Sprenggelatine, die sich im Unterschied zu Dynamit auch als Treibladung in Geschützen eignet, da die Druckwelle während der Explosion anders verläuft.


1887 Durch die Veränderung der Zusammensetzung entwickelt Nobel aus der Sprenggelatine das Ballisit, das absolut rauchfrei explodiert. Noch im selben Jahr beginnen weltweit die Militärs, auf den neuen Sprengstoff umzurüsten.


1896 Am 10. Dezember verstirbt Alfred Nobel in San Remo. In seinem Testament von 1895 hat er den Grundstein für die meistbeachtete Auszeichnung der Welt gelegt, den Nobel-Preis.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet