Chronologie

Venedig


421 Vermutlich Gründungsjahr der Stadt Venedig, zunächst bestand sie aber nur aus kleineren Siedlungen.


452 Invasion der Hunnen in Italien


568 Angriffe der germanischen Langobarden, diese Übergriffe führen dazu, dass immer mehr Menschen in die Region von Venedig ziehen. Beginnende Ausdehnung der Stadt, die zum Byzantinischen Reich gehört. Dieses war jedoch zu schwach, um zu große Macht über Venedig auszuüben.


697 Erste provisorische Regierung von Venedig zum Schutz vor den Langobarden. Wahl eines Dux (Dogen), der damit zum faktischen Oberhaupt der Republik Venedig wurde.


828 Raub der Reliquien des heiligen Markus aus Alexandria; Markus wird Schutzheiliger der Stadt und der Republik Venedig


1054 Morgenländisches Schisma: Spaltung von Ost- und Westkirche


1081 Kaiser Alexios I. Komnenos sichert der Stadt Venedig nach der für Byzanz verheerenden Schlacht von Manzikert (1071) ein Handelsabkommen zu, welches der Stadt eine einmalige Monopolstellung im Byzantinischen Reich einräumte.


1192 - 1205 Unter dem 41. Dogen Enrico Dandolo, (Lebensdaten: 1107 - 1205) erreichte die Republik Venedig ihre größte Ausdehnung als Handelsmacht.


1096 - 1099 Erster Kreuzzug. Weitere Entfremdung zwischen der Republik Venedig und dem Kaiserreich Byzanz, dem die Republik nominell noch unterstand.


1202 - 1204 Vierter Kreuzzug unter der Führung der Republik Venedig. Statt Ägypten wird jedoch im Jahr 1204 Konstantinopel durch die Kreuzfahrer erobert. Die Stadt wird geplündert und ihre Reichtümer werden fast alle nach Venedig gebracht. Ein berühmtes Beispiel ist die Quadriga, die heute die Markuskirche ziert. Das Lateinische Königreich, das auf dem Boden des Byzantinischen Reiches entsteht, wird von Venedig dominiert.


1261 Dem byzantinischen Kaiser gelingt es mit Hilfe Genuas, Konstantinopel zurückzuerobern.


Ab 1272 Verfassung der Republik Venedigs wird nicht mehr verändert.


1297 Schließung des Rats der Republik Venedig, ab jetzt werden keine neuen Familien mehr aufgenommen.


14. Jhd. Konflikt zwischen Venedig und Genua


15. Jhd Ausbreitung der Republik Venedigs auch auf dem Festland


1453 Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen, die danach auch Teile der Republik Venedig einnehmen.


1494 - 1495 Erste Reise Albrecht Dürers nach Venedig.


1505 - 1506 Zweite Reise Dürers nach Venedig; der Rat von Venedig bietet dem Künstler 200 Dukaten im Jahr, wenn er als Maler in der Stadt bleibt.


14. Mai 1509 In der Schlacht von Agnadello wird die Armee Venedigs von der Liga von Cambrai ( der französische König Ludwig XII., der Kaiser Maximilian I., Papst Julius II., der englische König Heinrich VIII. und andere), vernichtend geschlagen. Damit ist die Expansion der Republik Venedig aufgehalten.


16./17. Jhd. Durch die Entdeckung Amerikas und des Seewegs nach Indien verliert Venedig nach und nach an Macht im Handel. Die Stadt liegt nun nicht mehr günstig für den Fernhandel.


1797 Napoleon Bonaparte besetzt Venedig und verbietet den traditionellen Karneval. Durch den Vertrag von Campo Formio (17. Oktober 1797) wird Venedig Bestandteil des österreichisch geführten Lombardo-Venezianischen Königreichs.


1798 Österreich übernimmt die vollständige Kontrolle über Venedig.


1866 Krieg zwischen Preußen und Österreich. Venedig wird daraufhin dem Königreich Italien, einem Verbündeten der Preußen angeschlossen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet