Das "zweite Gesicht"

Ein Blick hinter die makellose Hülle der ägyptischen Schönheit

Die Untersuchung der Nofretete erfolgt mit modernster Röntgen-Technik im Imaging Science Center in Berlin. Monatelang dauerten die Vorbereitungen für das Experiment mit dem altägyptischen Meisterwerk. Der Röntgen-Scan enthüllt das "zweite Gesicht" der Nofretete.

Computeranimation Nofretete als alte Frau Quelle: ZDF

Der Transport der weltberühmten Büste erfolgt unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen. Ein klimatisierter Koffer bietet den nötigen Schutz für das Meisterwerk. Auf 300 Millionen Euro schätzt eine Versicherung das Kunstwerk - doch der wahre Wert ist selbst für Prof. Dietrich Wildung, den Direktor des Museums, kaum zu ermitteln. Ziel des gewagten Unternehmens ist eine wissenschaftliche Untersuchung, mit der die letzten Rätsel der Büste gelöst werden sollen. Was verbirgt die makellose Hülle der Schönen aus dem Reich der Pharaonen?

Beweis für die Echtheit

Büste der Nofretete unter dem Röntgen-Scan Quelle: ZDF


Kaum eine Minute dauert der Röntgen-Scan, mit dem die älteste Berlinerin Schicht für Schicht abgetastet wird. Der Röntgenblick offenbart die ersten Bilder: In der bemalten Hülle aus Gips ist eine zweite rätselhafte Skulptur aus Kalkstein enthalten. Durch die hoch auflösende Computertomographie hoffen die Wissenschaftler das Gesicht der zweiten Nofretete exakt rekonstruieren zu können. Millimeter für Millimeter wird die Büste durchleuchtet und aus den Daten dreidimensionale Modelle von ihrem Innenleben rekonstruiert. Darin verborgen ist eine zweite Skulptur - für die Experten der Beweis, dass es sich nicht um eine Kopie handelt.


Kein Bild ewiger Jugend

Computeranimation Nofretete als alte Frau Quelle: ZDF


Schicht für Schicht lässt sich das "Gips-Make-up" im Computer entfernen - bis das Porträt einer älteren Frau mit schiefen Schultern, dürrem Hals und tiefen Mundfalten zum Vorschein kommt. Das wahre Gesicht der Nofretete?

Eine Antwort auf die Frage, wie Nofretete wirklich aussah, kann auch dieses Experiment nicht geben. Nur soviel ist sicher: der Bildhauer hat ihr Gesicht mit feinstem Make-Up bis zur Perfektion modelliert. Kein Bild ewiger Jugend, aber ein Porträt unsterblicher Schönheit.

Nofretete-Büste im Scheinwerferlicht Quelle: ZDF

Selbst für die Menschen, die täglich mit ihr umgehen, ist Nofretete bis heute voller Geheimnisse. Auf der Museumsinsel erscheint das Antlitz der Königin in neuem Licht. Jahrzehnte hatte man sie frontal beleuchtet und in ihr das makellose Porträt einer jungen Frau gesehen. Durch eine veränderte Lichtsituation entdeckte Prof. Dietrich Wildung ihre bis dahin verborgenen Züge. Das ewig junge Covergirl entpuppt sich als Frau, aus der das Leben spricht - mit feinen Linien um Augen und Mund.







Borchardt gräbt Nofretete-Büste aus (Spielszene) Quelle: ZDF

Mona Lisa in Stein

In den Ruinen von Amarna hat Ludwig Borchardt sie entdeckt, die Mona Lisa in Stein, die heute zu den größten Kunstschätzen der Welt gehört. Mit einem gewagten Coup hat er die Nofretete nach Berlin gebracht. Hier steht die Ikone Ägyptens bis heute - das hoheitsvolle Gesicht einer versunkenen Welt. Niemand weiß, ob sie jemals an den Ort, von dem sie kam, zurückkehren wird.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet