Der Faszination Erde auf den Grund gehen

Drei neue Folgen der Dokumentation am Start

Reisen rund um den Globus, Abenteuer in unberührter Natur, immer auf den Spuren aufregender Geschichten: Gerne wäre man dabei, und das nicht nur vor dem Bildschirm, wenn Dirk Steffens erneut der "Faszination Erde" nachspürt. In drei neuen Folgen berichtet er von Begegnungen mit fremden Völkern, Entdeckungen inmitten einzigartiger Landschaften und den Anpassungsleistungen einer spezialisierten Tierwelt.

Dirk Steffens spaziert auf der Flanke eines Vulkans auf Kamtschatka
Dirk Steffens spaziert auf der Flanke eines Vulkans auf Kamtschatka Quelle: ZDF

Ab 22. November gehen drei neuen Folgen der erfolgreichen ZDF-Dokureihe an den Start, die eine facettenreiche Themenvielfalt bieten. Moderator Dirk Steffens vermittelt vor Ort naturwissenschaftliche Erkenntnisse, ohne dabei belehrend aufzutreten. Mit jeder neuen Episode bringt er den Zuschauern seine Begeisterung für ferne Landschaften und deren spezialisierte Tierwelt nahe. Man erfährt von längst vergangenen Zeitaltern der Erdgeschichte und wird Zeuge verblüffender Überlebensstrategien und bizarrer Rituale von Naturvölkern.

Sibirien: Land der Superlative

Zum Auftakt der neuen Staffel am Sonntag, 22. November 2009 um 19.30 Uhr erkundet Dirk Steffens die endlosen Weiten Sibiriens. Der harte Kampf ums Überleben ist auf dem "achten Kontinent" allgegenwärtig. Die Natur hat spektakuläre Überlebensstrategien hervorgebracht. Eisbären erschnüffeln ihre Beute, Eulen jagen mit ihrem einzigartigen Gehör, und der größte Adler der Erde nimmt den Kampf sogar mit Wölfen auf.

Dirk Steffens vor Geysir - Halbtotale Quelle: ZDF

Das weite Land vereint Gegensätze und Superlative: Die größten zusammenhängenden Waldgebiete der Erde grenzen an die baumlosen Permafrostböden der Tundra. Die Halbinsel Kamtschatka im fernen Osten Sibiriens ist eine vulkanisch hochaktive Region mit einem der größten Geysirfelder der Erde. Und der geheimnisvolle Baikalsee, das größte Süwasserreservoir der Welt, beherbergt in seinen Tiefen Tiere, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Das Verhältnis von Mensch und Natur wird seit jeher von den extremen klimatischen Bedingungen bestimmt. Dirk Steffens begibt sich auf die Spuren der eiszeitlichen Mammuts, die heute noch das Leben verwegener Elfenbeinjäger prägen. Von den reichen Bodenschätzen Sbiriens aber profitierten schon vor rund 3000 Jahren die Nomadenvölker. Das Gold ließ die Kunstfertigkeit des Volkes der Skythen erblühen.

Südsee: die Welt hinter der Urlaubsidylle

In der zweiten Folge, am Sonntag, den 29. November 2009 um 19.30 Uhr, bereist Dirk Steffens die Inselwelt der Südsee. Ein Paradies inmitten von smaragdgrünem Meer und palmengesäumte Strände vor türkis leuchtenden Korallenatollen haben dabei wohl die meisten vor ihrem inneren Auge. Doch das Bild vom ungetrübten Südseeidyll trügt: Die Inselwelt liegt in einem extremen und unerbittlichen Lebensraum, entstanden durch die Gewalt geologischer Urkräfte.

Dirk Steffens Schildkröte Quelle: ZDF

Dirk Steffens zeigt die südpazifischen Eilande von einer anderen Seite und führt durch eine kaum bekannte Welt voller einzigartiger Naturphänomene. Er erkundet das Rätsel um die untergegangene Kultur der fernen Osterinseln, taucht zwischen Mantas und Haien, erfährt polynesische Seefahrertricks und erkundet die verwunschene Welt eines einzigartigen Quallensees. Die Südsee zeigt sich fernab der touristischen Urlaubsidylle als einzigartiges Experimentierfeld des Lebens im Bann der Naturgewalten, in dem es noch viele Geheimnisse zu lüften gilt.

Ägypten: ein Geschenk des Nils

Am Sonntag, den 6. Dezember 2009 um 19.30 Uhr, im dritten Teil der neuen Staffel, erkundet Dirk Steffens ein Land, das wie kaum ein anderes ganze Generationen von Reisenden aus aller Welt in seinen Bann gezogen hat: Ägypten. Es ist geprägt durch seine einmalige Lage zwischen Nil und Sahara, einer Grenzregion zwischen Leben und Tod. Dort entwickelte sich einst eine der brillantesten Hochkulturen der Welt. Doch wo lagen ihre Wurzeln, wie kam es zu dieser atemberaubenden kulturellen Leistung?

Eng ist die Entwicklung der Kultur verknüpft mit der Geologie und mit dramatischen Klimaänderungen in ferner Vergangenheit. Überraschende Funde stützen die Erkenntnis, dass die Sahara einst eine grüne Savannenlandschaft mit Flüssen und Seen war. Dirk Steffens erkundet die frühen Wurzeln der Hochkultur in der Sahara, die Wunderwelt der Oasen und das erstaunliche Leben zwischen Wüstendünen. Und er begibt sich auf die Spuren des Nils, der für Ägyptens Geschichte, Gegenwart und Zukunft eine beherrschende Rolle spielt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet