Der Zeit weit voraus

Ein Reich kultureller Höchstleistungen

Das Reich der Alten Ägypter gilt bis heute als eines der geheimnisvollsten Imperien der Weltgeschichte. Erst die Entzifferung der Schriftzeichen vor etwa 200 Jahren brachte Licht ins rätselhafte Dunkel - wie auch die Entdeckung der Grabschätze der Pharaonen.

Schon die antiken Geschichtsschreiber wissen, dass Ägypten ein Geschenk des Nils ist. Der große Fluss, der sich im gewaltigen Delta bei Alexandria ins Meer ergießt, durchzieht über 2000 Kilometer die Wüste.

Über Jahrtausende unangreifbar

In dem Land, das ohne Wasser nichts wäre als heißer Sand, lässt er Städte entstehen, die frühe Zeugnisse einer großen Zivilisation bergen. Geschützt vom Mittelmeer im Norden, von der großen Wüste im Westen und dem Roten Meer im Osten war dieses Imperium für Feinde über Jahrtausende unangreifbar. Der Nil brachte Fruchtbarkeit - und der jahrtausendelange Frieden brachte Reichtum.


Monumentale Bauwerke entstanden - wie das Heiligtum der Göttin Isis von Philae, der Totentempel der Pharaonin Hatschepsut mit ihren 3500 Jahre alten Sandsteinstatuen, oder die 20 Meter hohen Säulen, die einst das Dach des Amun-Tempels von Karnak trugen. Bauwerke, die schon den Besuchern der Antike vor Staunen den Atem verschlugen - wie etwa dem Reisenden Herodot, dem Geschichtsschreiber aus Griechenland.

Wiege unserer Zivilisation

Als Herodot in der Mitte des 5. Jahrhunderts vor Christus nach Ägypten kam, wollte er seinen Augen kaum trauen, dass diese Zivilisation existierte. Dass die Ägypter in Wissenschaft und Technik aller Welt weit voraus waren. Vieles, was das Leben kulturell voranbrachte, hat seinen Ursprung in Ägypten. Der genaue Ort, wo alles seinen Anfang nahm, lässt sich noch präziser bestimmen: "Abydos" ist die erste heilige Stätte der Pharaonen. Immer noch werden fast täglich in Ägypten wertvolle Fundstücke geborgen. Neben Gold und Edelstein ist vor allem das Wissen der Alten Ägypter für die Forscher von Bedeutung.

Der Name des Königs Skorpion auf der Tonvase ist möglicherweise der erste Schriftzug der Menschheitsgeschichte. Bald sollten Hunderte von Schreibern diese Erfindung perfektionieren. Eine bahnbrechende Kulturleistung, die alles in den Schatten stellt, was jemals Menschen erdacht haben.




Heilige Zeichen

Und noch einen anderen Nutzen hat die Erfindung der Schrift. Einen, der uns heute zugute kommt. Die Alten Ägypter schrieben alles auf, was ihnen wichtig erschien. So wissen wir heute von ihrem Leben - und ihrem Sterben. Und von ihren großen Taten. Hieroglyphen sind die heiligen Zeichen der Ägypter und die erste Schrift der Welt: geheimnisvolle Symbole, lange vergessen. Erst vor 200 Jahren gelang wieder ihre Entzifferung.




Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet