Die Geburt von Bethlehem

Spektakuläres Sternenleuchten

"Und Maria gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe..." so erzählt es der Evangelist Lukas. Die Geburt in Bethlehem ist einer der schönsten biblischen Geschichten und der Grund dafür, warum wir jedes Jahr Weihnachten feiern.

Die Szene mit dem Jesuskind in der Krippe, umgeben von den Eltern Maria und Joseph, den Hirten, von Kuh und Esel, ist allen bekannt.

Geheimnisvolle Zeugen

Die Bibel berichtet von drei Zeugen. Sie sind Ausländer, denn sie kommen von weit her: Die geheimnisvollen drei Könige aus dem Morgenland. Ein Stern habe sie nach Bethlehem geleitet, so wird es erzählt. Wirklichkeit oder Legende? Wissenschaftler haben versucht, mit modernen Methoden der alten Geschichte auf den Grund zu gehen.

Nach biblischer Überlieferung hat ein geheimnisvoller Stern den Weg nach Bethlehem gewiesen. Astronomen können heute die Planetenkonstellationen zur Zeit Jesu rekonstruieren. Exakt am 12. November des Jahres 7 vor Christus - das beweist der Blick in die Vergangenheit des Sternenhimmels - gab es wirklich eine ungewöhnliche Himmelserscheinung.

Vorausberechnete Erscheinung

Eine erstaunliche Übereinstimmung mit Aufzeichnungen aus dem alten Babylon, denn Keilschrift-Texte beweisen, dass sogar die sternenkundigen Babylonier die Himmelserscheinung vorausberechneten, die im Jahr 7 vor Christus über Palästina dann tatsächlich zu sehen war. Wurde Jesus also in Wirklichkeit sieben Jahre früher geboren? Oder hat man das spektakuläre Sternenleuchten erst später mit der Geburt Jesu in Verbindung gebracht?




Weise Männer aus dem Morgenland, so berichtet die Bibel, seien zum Geburtsort Jesu gezogen. Spätere Legenden haben daraus drei Könige gemacht und ihnen die Namen Kaspar, Melchior, Balthasar gegeben. Ihr Ziel hieß Bethlehem. Wo heute eine moderne Stadt steht, weideten vor zweitausend Jahren Schafe. Nach der Bibel kam Jesus dort in einem Stall zur Welt. Eine kleine Grotte verehren Christen noch heute als den Platz, an dem Maria ihr Kind gebar - als sie vor zweitausend Jahren nach langer Fußreise dort ankam.




Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet