Die Regentin hinter dem Vorhang

Kaiserwitwe Cixi: Chronik der Ereignisse

Als wunderschöne Konkubine kommt Yehe Nara 1852 an den Hof, gebiert dem Kaiser den einzigen männlichen Thronfolger, avanciert nach dessen Tod zur Regentin des Riesenreichs. Sie erlebt und überlebt vier schwache Kaiser und entwickelt sich zur überragenden historischen Persönlichkeit ihrer Zeit.

Cixi hinter dem Vorhang (Spielszene) Quelle: ZDF


1835 Geburt der Yehe Nara am 29. November. Ihr Vater ist zwar nur ein Beamter niederen Ranges, aber ihre Familie gehört zur herrschenden Mandschu-Minderheit.



1850 Regierungsantritt von Kaiser Xianfeng.



1853 Christliche Taiping-Rebellen erobern unter ihrem Führer Hong Xiuquan die alte Kaiserstadt Nanjing.



1856 Geburt von Tonghzi, Sohn von Yehe Nara und Xianfeng, am 27. April.



1856 bis 1860 Zweiter Opiumkrieg. Die Engländer fordern die Legalisierung des Opiumhandels und die Einrichtung ausländischer Gesandtschaften in Peking.



1860 Kaiser Xianfeng flüchtet mit Yehe Nara und dem gemeinsamen Sohn am 22. September zur Sommerresidenz. Die Regierungsgeschäfte soll sein jüngerer Bruder Prinz Gong führen.


1861 Kaiser Xianfeng stirbt am 22. August und überträgt die Regierungsverantwortung seinem Sohn. Dieser soll unter der Devise "Tongzhi" (Gemeinsame Regierung) regieren. Die wahren Regenten hinter dem Kindkaiser sind aber die Kaiserin Ci'an, Yehe Nara und Prinz Gong.


1865 In einem Edikt des Jungkaisers vom 2. April , wird Prinz Gong von allen Ämtern enthoben, doch ein Rat kommt zu dem Urteil, dass Gong nur seinen Posten als Berater des Kindkaisers verliert. Hinter dem Edikt steckt allerdings Cixi, die ihre Macht nicht mehr mit Gong teilen möchte.


1871 Letzte Tributgesandschaft der "Zwerge", wie Cixi die Japaner in ihren Edikten nennt, an China.


1873 Am 23. Februar übernimmt Tongzhi offiziell die Regierungsgeschäfte, sehr zum Missfallen von Cixi.


1875 Tongzhi stirbt am 12. Januar im Alter von 19 Jahren. Die Regierungsgeschäfte übernehmen zunächst wieder Cixi und Ci'an. Der Tod von Tongzhi stürzt das Reich in eine neue Krise. Seit zehn Jahren ist es nicht vorgekommen, dass ein Kaiser keinen legitimen Nachfolger hinterlassen hat.

Cixi adoptiert den dreijährigen Sohn des Prinzen Chun und macht ihn zum neuen Kaiser Guangxu. Chun ist der schwächste der drei Prinzen (Gong und Dun) und ist mit Cixis Schwester verheiratet. Doch erst im Alter von 19 Jahren darf er die Regierungsgeschäfte übernehmen


1881 Am 17. April stirbt Cixis Mitregentin Ci'an plötzlich im Alter von 44 Jahren unter "mysteriösen Todesumständen" (Biografieangaben). Cixi regiert nun als Alleinherrscherin hinter dem Vorhang.


1894 Chinas Armee und Flotte werden im Kampf um Korea von den Japanern vernichtend geschlagen. Cixi gesteht die schmähliche Niederlage ein.


1898 In vielen Provinzen Chinas wird der Ruf nach Reformen laut. Am 11. Juni verkündet Kaiser Guangxu in einem Dekret umfassende Reformen nach europäischen Vorbildern an. Cixi ist wenig begeistert und lässt den Kaiser am 21. September seinen Rücktritt verkünden. Von nun an verbirgt sich Cixi nicht mehr hinter dem Vorhang, sondern nimmt selbst den Platz auf dem Thron ein.


1900 Cixi spricht von "guten" und "bösen" Elementen einer aufständischen Bewegung (Boxer) gegen die Fremdbeherrschung durch Europäer. Allierte Truppen plündern die Verbotene Stadt. Cixi muss fliehen.


1902 Rückkehr der kaiserlichen Regierung nach Peking. Noch einmal will sie das Kaiserreich reformieren.


1908 Tod der Kaiserwitwe Cixi am 15. November, einen Tag nach dem Tod des Kaisers Guangxu.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet