Die Spur des Geldes (2/2)

Die Macht der Millionen

Dokumentation | Terra X - Die Spur des Geldes (2/2)

Die zweite Folge "Die Macht der Millionen" schlägt die Brücke vom Frühkapitalismus des 15. Jahrhunderts bis zum modernen Finanzsystemen der Gegenwart.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 21.08.2017, 12:55
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

Geld – seine Erfindung hat die Welt verändert, Fortschritt ermöglicht und Krisen ausgelöst. Als Inbegriff von Reichtum und Macht ist es seit jeher begehrt und verflucht zugleich. Christian Berkel begibt sich in der zweiteiligen Dokumentation auf eine Reise von der Antike bis zur Gegenwart, um einer der größten Verlockungen der Menschheit auf die Spur zu kommen. Wie ist Geld entstanden? Wie hat es sich, ausgehend von der Tauschware, im Laufe der Jahrhunderte als weltweites Zahlungsmittel durchgesetzt? Und was hat es mit der Macht des Geldes auf sich?

Die zweite Folge "Die Macht der Millionen" schlägt die Brücke vom Frühkapitalismus des 15. Jahrhunderts bis zum modernen Finanzsystemen der Gegenwart. Der Kaufmann Jakob Fugger, der Spieler John Law und der Bankier Nathan Rothschild sind die historischen Figuren, anhand derer nachvollzogen wird, wie sich das Geldgeschäft im Zuge der Renaissance, der Weltentdeckung und -eroberung wandelte.

"Reich von Gottes Gnaden"

Jakob Fugger, Spross einer Augsburger Handelsfamilie, wurde zu einem der reichsten Männer seiner Zeit. Sein Geschick zur Geldvermehrung ist bis heute legendär. Er baute die Familienfirma zu einem international agierenden Konzern aus und zählte Könige, Kaiser und Päpste zu seinen Kunden. Ohne ihn lief vielerorts in Europa nichts.

"Die Wirtschaft bin ich!"

Der Schotte John Law, Ökonom und begeisterter Spieler, führte im 17. Jahrhundert das Papiergeld im bankrotten Frankreich ein und brachte Arm und Reich dazu, in Aktien zu investieren. Sein waghalsiger Schritt wurde zunächst von Erfolg gekrönt: Als Finanzminister bestimmte er die Geldpolitik des mächtigsten Landes Europas. Doch die Blase platzte, und das ehemals gefeierte Finanzgenie musste fluchtartig das Land verlassen.

"Mein einziges Interesse gilt meinem Geschäft!"

Nathan Rothschild war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Der Sohn eines jüdischen Kaufmanns aus Frankfurt machte sich bei der britischen Regierung unentbehrlich und schaffte mit seiner Familie innerhalb weniger Jahrzehnte den Aufstieg zum wichtigsten Bankier Europas. Immer wieder wird erzählt, dass der Krieg gegen Napoleon dabei eine wichtige Rolle spielte; tatsächlich aber eine andere als zumeist angenommen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet