Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Wölfe bewegen sich in abgeschiedenen Lebensräumen

Gudrun Pflüger startet eine abenteuerliche und gefährliche Suchexpedition in den Regenwäldern entlang der Küste British Columbias. Immer wieder findet die Biologin dort Spuren der Küstenwölfe, ist ihnen zum Greifen nah - und doch ist sie ihnen niemals begegnet.

Sonnenuntergang in Westkanada

Modernste Technik soll Gudrun dabei helfen, die Wölfe aufzuspüren. In der Einsamkeit der Wildnis dokumentiert sie ihre abenteuerliche Expedition. Als mehrfache Weltmeisterin im Berglauf bringt die Biologin die besten Voraussetzungen für diese große Herausforderung mit.

Karte West-Kanada

Gefährliche Wildnis

Die Suche nach den Küstenwölfen in einem kaum von Menschen bewohnten Gebiet, das fast so groß ist wie die Schweiz, gleicht allerdings der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen. In die endlosen Gebirgsketten der Coastal Mountains, haben die Gletscher über Jahrmillionen tiefe Täler und Fjorde geschliffen. Die Küste British Columbias wird gesäumt von dichten, fast undurchdringlichen Regenwäldern in einer einzigartigen Landschaft. Eine gefährliche Wildnis, hier haben nur die Stärksten eine Überlebenschance. Wölfe zogen einst durch weite Teile Nordamerikas und Europas. Dort wurden diese Raubtiere Jahrhunderte lang bis an den Rand der Ausrottung verfolgt. Den Küstenwölfen in ihrem abgeschiedenen Lebensraum blieb dieses Schicksal bisher erspart.

Luftaufnahme British Columbia

Gudruns Suchexpedition beginnt mit einem Schock: Vom Flugzeug aus wird ersichtlich, wie die Holzindustrie immer tiefer in noch unberührte Gebiete vordringt und große Baumbestände rodet. Für Wölfe und Bären eine Katastrophe, ihre Lebensgrundlage wird zerstört. Durch die starken Regenfälle wird der Boden abgetragen. So verschlammen die Flüsse. Das wiederum gefährdet die Laichplätze der Lachse. Wenn sie aber ausbleiben, fehlt den Tieren die wichtigste Nahrungsquelle.

Kurze Nächte, lange Tage

In der unzugänglichen Region erweist sich ein Segelschiff, die Tilsup, als bestes Transportmittel. Denn Gudruns Zielgebiet liegt 1000 Kilometer nördlich von Vancouver an der Westküste Kanadas zwischen zahllosen Fjorden, dem Gewirr vorgelagerter Inseln und dem hohen Küstengebirge. Jean-Marc, der Kapitän, ist Gudruns einziger Kontakt zur Außenwelt. Ihr Freund kennt jeden kleinen Kanal wie seine Westentasche. Beide sind sich schnell einig über ihre Suchstrategie. Vom Festland aus wollen sie Richtung Westen segeln bis zu einigen größeren Inseln. Gudrun hat nur vier Wochen Zeit für ihre Suche, das bedeutet kurze Nächte und lange Tage. Noch ist das Wetter gut, doch hier ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Regen kommt.

Diesmal hofft Gudrun, ihrem Untersuchungsobjekt von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen. Gudrun hat während ihrer Forschungsarbeit Erstaunliches über diese Wölfe erfahren: Im Herbst kommen sie aus den dichten Wäldern heraus, um wie die Bären auf Lachsfang zu gehen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet