Dreh am Fuß des Atlasgebirges

Regisseur Georg Graffe über die Spielszenen von "Morgenland"

Morgenland Dreharbeiten
Morgenland Dreharbeiten Quelle: ZDF

ZDF: Wo wurden die Spielszenen für "Morgenland" realisiert?

Georg Graffe: Die Inszenierungen für "Morgenland" entstanden in Marokko. Am Fuß des Atlasgebirges liegt die Stadt Quarzazate, die Insidern als marokkanisches Hollywood bekannt ist. Tatsächlich drehen dort schon seit Jahrzehnten große amerikanische Studios und berühmte Regisseure aufwändige Kostümfilme. Zuletzt realisierte Ridley Scott dort sein Kreuzfahrerepos "Kingdom of Heaven".

Wer sich in der Umgebung der kleinen Stadt umsieht, stößt an vielen Stellen auf gigantische Filmkulissen, die mitten in die Landschaft gestellt sind - von ägyptischen Palästen, dem Tempel des Herodes bis zu Kreuzfahrerburgen. Ein fantastisches Ensemble von Kulissen, das wir für die Produktion von "Morgenland" benutzen konnten. Die für die Szenen benötigten Darsteller, Statisten, Kamele, Pferde und was sonst noch benötigt wird, um die Welt des alten Arabien lebendig werden zu lassen, kann man problemlos in Quarzazate anmieten.

Dreharbeiten zur Fliegerpionierszene
Dreharbeiten zur Fliegerpionierszene

ZDF: Was war das Besondere an diesen Dreharbeiten?

Graffe: Unser Vorhaben hatte mit einer heiklen Problematik zu kämpfen. Unser wichtigster "Held" ist der Prophet Mohammed. Den Propheten aber in irgendeiner Weise abzubilden, gilt gläubigen Muslimen als ein Sakrileg. Daher nahmen wir von Anfang an von der Idee Abstand, ihn mit einem Schauspieler zu besetzen. Trotzdem tritt er in unseren Szenen auf, etwa als der Blick anderer Menschen auf ihn oder als sein Blick auf andere. Das ist eine auch unter Muslimen akzeptierte filmische Form, mit der Person des Propheten umzugehen.

Vergangenes Jahr etwa realisierte eine syrische Produktionsfirma eine 30-stündige Spielserie über das Leben Mohammeds. Dort ist er die meiste Zeit in Form seines Wanderstabes anwesend. Ältere Produktionen aus dem arabischen Kulturkreis ersetzen Mohammed übrigens manchmal durch eine Flamme, die durch die Szene läuft. Das wirkt für unsere Sehgewohnheiten merkwürdig.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet