Ein Zwerg verändert die Welt

Panama - kleines Land mit großem Einfluss

Erst spät erschien dieses Land auf der Weltbühne, doch sein Auftritt vor drei Millionen Jahren hatte dramatische Folgen. Die neue Landbrücke verband Kontinente, trennte Ozeane und krempelte dadurch das Klima unseres Planeten um. Früh in den Brennpunkt des Weltgeschehens gerückt, wurde es zum Magneten für Entdecker und Eroberer, Piraten und Visionäre.

Satellitenansicht von Mittelamerika (Trick)
Satellitenansicht von Mittelamerika (Trick) Quelle: ZDF

Lange Zeit in der Erdgeschichte lag zwischen Nord- und Südamerika ein tiefes Meer. Allmählich veränderten Bewegungen der Erdkruste die Geografie. Erdplatten kollidierten, und feuerspeiende Vulkane bahnten sich ihren Weg an die Oberfläche. Zwischen den Kontinenten wuchs eine Inselkette, bis sich das jüngste Land der neuen Welt aus den Fluten erhob und die Brücke zwischen den amerikanischen Erdteilen schloss: Panama war geboren.

Verbundenes Land, getrennte Ozeane

Die Folgen für die Natur waren dramatisch. Im Meer wurden die Tiere für immer getrennt und entwickelten sich in Pazifik und Atlantik zu neuen Arten. Forscher können nun die Mechanismen der Evolution in zwei Ozeanen beobachten, die nur 80 Kilometer voneinander entfernt sind. An Land vollzog sich eine der spektakulärsten Massenwanderungen unserer Erdgeschichte: Die Fauna Nordamerikas traf auf die seit 100 Millionen Jahre isoliert lebende Tierwelt Südamerikas. In Panama mischten sich Tiere und Pflanzen beider Erdteile - und machten das Land trotz seiner geringen Größe zu einem der artenreichsten Länder der Erde. Mehr ...

Großes Schiff auf dem Panamakanal
Schiff auf dem Panamakanal Quelle: ZDF

Der Isthmus von Panama verbindet nicht nur zwei Kontinente, sondern trennt auch zwei Weltmeere. Der Traum von einer Durchfahrt führte zu einer der kühnsten technischen Leistungen der Menschheit: dem Bau des Panamakanals. Doch dieser Traum kostete über 25.000 Menschen das Leben. Erst die Bekämpfung der Killerseuchen Gelbfieber und Malaria machte den Weg frei für die Fertigstellung der Wasserstraße, die Seeleuten seit 1914 einen Umweg von 15.000 Kilometern und die gefährliche Umrundung Südamerikas über Kap Hoorn erspart. Für Panama ist der Kanal bis heute Lebensader. Zu seinem 100. Geburtstag wird er nun aufwendig modernisiert und vergrößert. Mehr ...

Klimaveränderung und die Folgen

Für das Klima auf der Erde spielte die kleine Landmasse Panamas eine besondere Rolle: Sie versperrte globalen Meeresströmungen den Weg und lenkte sie um. Der Golfstrom wurde so geboren, der bis heute Europa wie eine gigantische Warmwasserheizung wärmt. Die neuen Strömungsverhältnisse sollen sogar die Vereisung Grönlands und des Nordpols verursacht und den Verlauf der Eiszeit maßgeblich geprägt haben. Aber nicht nur auf das Klima Amerikas und Europas wirkte sich die Entstehung der neuen Eismassen der Arktis aus, auch im fernen Afrika wandelten sich grüne Wälder zu Savannen. Dadurch, so vermuten manche Wissenschaftler, habe die Geburt Panamas möglicherweise die Evolution des Menschen entscheidend vorangetrieben. Denn eine Anpassung unserer Vorfahren an die Savannenlandschaft war der aufrechte Gang - ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Entwicklung des modernen Menschen.

Warmer Golfstrom und kalter Humboldtstrom auf der Erdkugel
Erdkugel Meeresströmungen Quelle: ZDF

In den geteilten Ozeanen entstanden zwei völlig unterschiedliche Ökosysteme: Der Pazifik wurde kalt und reich an Nährstoffen, während der Atlantik sich aufheizte und ideale Bedingungen für Korallen schuf - die Geburtsstunde der Karibik. Unter Wasser explodierte das Leben und ließ eine bunte Zauberwelt entstehen. Hier leben zum Beispiel kleine Garnelen, Knallkrebse genannt, die ihre Beute mit einem "Pistolenschuss" betäuben: Sie schlagen ihre Scheren so schnell zusammen, dass eine Gasblase entsteht, die mit einem lauten Knall implodiert.

Von Mondkindern und Piraten

Die paradiesischen Inseln des San-Blas-Archipels vor Panamas Karibikküste sind die Heimat der Kuna-Indianer. In diesem Volk gibt es eine Besonderheit: das weltweit höchste Vorkommen von Albinimus. Im Vergleich zu Europa ist die Pigmentstörung hier 200-mal häufiger. Anders als in anderen Kulturen, wo die hellhäutigen Menschen oft als Unglücksbringer gelten, bewundern und verehren die Kunas die Albinos in ihren Familien. In ihrer Mytholgie sind es die "Mondkinder", die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen. Aber warum konnte sich diese genetische Veranlagung, die auf den sonnenexponierten Inseln eher nachteilig ist, in dieser kleinen Population so stark etablieren? Die Geschichte liefert eine verblüffende Erklärung.

Albino-Kind in einer Siedlung der Kuna-Indianer
Albino-Kind bei den Kunas Quelle: ZDF

In den Gewässern vor Panamas Küste trieben die berüchtigtsten Piraten ihr Unwesen. In der unübersichtlichen Inselwelt der Karibik lauerten sie den Schiffen der Spanier auf, die voll beladen mit Schätzen aus dem Inkareich Richtig Heimat segelten. Francis Drake und Henry Morgan erbeuten tonnenweise Gold und Silber für die englische Krone. Aber auch das Land war heiß umkämpft zwischen englischen Freibeutern und spanischen Konquistadoren. Morgan beendete schließlich mit einem verheerenden Angriff auf Panama-Stadt die Vorherrschaft Spaniens in Amerika. Warum sie gerade Panama zum Schauplatz der Kämpfe erwählten, liegt an der besonderen geografischen Lage des Landes. Mehr ...

Geheimnisse des Regenwaldes

Weite Teile Panamas sind bedeckt von unzugänglichem Regenwald. So dicht ist der Dschungel hier, dass selbst die Panamericana, die eigentlich Alaska mit Feuerland verbinden soll, schlichtweg endet. Hier tobt das Leben, verstrickt in einen erbitterten Konkurrenzkampf um Raum, Nährstoffe und Licht. Im Kronendach des Regenwaldes finden sich Lebensgemeinschaften, die nie den Boden des Urwalds berühren. Warum gerade hier auf so engem Raum so viele Arten überleben, ist für die Wissenschaft ein Rätsel. Aufschlussreich ist das Studium einer von Legenden umwobenen Tiergruppe: Fledermäuse. Ihre Erfolgsstrategien, den Regenwald zu erobern und unter sich aufzuteilen, spiegeln in beeindruckender Weise den Konkurrenzkampf der Arten in der Neuen Welt wider. Mehr

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet