Entdecker des Feuerlands

Magellans riskantes Abenteuer

Patagonien wurde zum Schicksal vieler Seefahrer. Hier öffnete sich das Tor zu einer anderen Welt. Die erste Weltumsegelung vor 500 Jahren gelang nur dank der Entdeckung eines Seewegs quer durch Patagonien. Ein Zufall. In dem Gewirr von Kanälen schaffte es Magellans Mannschaft als Erste, einen Weg von einem Ozean zum anderen zu finden und schließlich die Welt zu umrunden.

Grafik: Die Route von Ferdinand Magellan in Patagonien Quelle: ZDF

Viele Riffe und Untiefen machen das Navigieren in dem Fjordlabyrinth zu einer äußerst schwierigen Aufgabe. Ferdinand Magellan fahndete nach einer Durchfahrt in den Pazifik, den Ozean jenseits von Südamerika. Versuch und Irrtum führten ihn und seine Mannschaft auf eine Reise durch einen unüberschaubaren Irrgarten.

Im Auftrag der Politik

Der endgültige Beweis

Alter Globus Text 3

Triebfeder für die wagemutige Expedition war die Politik. Die Welt war damals zweigeteilt: Die Handelsrechte im Westen gehörten den Spaniern, die im Osten den Portugiesen. Magellan war für Spanien deshalb auf der Suche nach einer Westroute zu den begehrten Gewürzinseln.


Ein wahnwitziges Unternehmen, denn niemand wusste zu dieser Zeit, ob eine solche Route überhaupt existiert. Magellan behauptete, geheime Karten zu kennen mit Hinweisen auf eine solche Passage. Heute deutet jedoch alles darauf hin, dass es keine verlässlichen Karten gab. Magellan machte sich dennoch auf den Weg.


Er orientierte sich entlang der Küste und geriet immer wieder in gefährliche Engstellen. Woran sollte man sich orientieren, in welche Richtung navigieren? Da kamen dem Entdecker vermutlich die Ureinwohner Patagoniens zu Hilfe. Ihre nächtlichen Lagerfeuer markierten die Küste. Es müssen viele gewesen sein, denn sie inspirierten Magellan zu dem Namen "Feuerland".

So gelang ihm schließlich doch noch der Geniestreich. Die Westroute in den Pazifik fiel den Spaniern zu. Magellan selbst konnte seinen Triumph aber nur kurz genießen. Er starb während der Reise am 27. April 1521 auf den Philippinen bei einem Gefecht zur Missionierung der Insel Mactan. Von fünf Schiffen seiner Expedition erreichte nur eines seinen Heimathafen in Spanien, die Victoria. Aber dieses Schiff ist das erste in der Geschichte, das die ganze Welt umsegelte. Dies war der endgültige Beweis dafür, dass die Erde eine Kugel ist.

Massengrab der Schiffe

Lange galt die Magellanstraße als einzige Durchfahrt in den Pazifik. Man war überzeugt, dass es zwischen Südamerika und dem Südpol eine durchgehende Landverbindung gibt. Erst später gelang es Entdeckern und Abenteurern, die tobenden Gewässer zwischen Südamerika und der Antarktis zu durchqueren.


Diese Route ist eine Fahrt um das "Ende der Welt" mit extremem Risiko. Nicht ohne Grund liegt der größte Schiffsfriedhof der Erde vor Kap Hoorn. Andauernde stürmische Winde peitschen über Wasser und Land. Patagonien liegt in der berüchtigten Westwindzone der Südhalbkugel: Hier blasen die "roaring forties", die "brüllenden Vierziger", wie die gefürchteten Stürme in der Region um den 40. Breitengrad genant werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet