Erster Friedensvertrag der Geschichte

Ein einmaliges Dokument beendet jahrzehntelangen Konflikt zwischen Hethitern und Ägyptern

Die lange Regierungszeit von Ramses dem Zweiten geht als das goldene Zeitalter in die Geschichte Ägyptens ein. Dabei gründet sich der Ruhm des Pharaos mehr auf seine gigantischen Bauprojekte als auf seine militärischen Erfolge. Tatsächlich ist es sogar ein durch ihn geschlossener Friedensvertrag, der zu weltpolitische Bedeutung gelangt.

Ägyptische Streitwagen
Ägyptische Streitwagen Quelle: ZDF

Im Jahre 1274 vor Christus ist von friedlichen Zeiten in Ägypten nichts zu spüren. Ein seit Jahrzehnten schwelender Konflikt mit den Hethitern steuert auf einen neuen Höhepunkt zu. Mit fast 20.000 Kriegern zieht der Pharao in den Norden, um sich dem Feind zu stellen. Es ist die größte Armee, die es bisher in Ägypten gegeben hat.

Nur knapp den Feinden entkommen

Bei der Stadt Kadesch im heutigen Syrien prallen die Kontrahenten aufeinander. Ramses Division wird eingeschlossen, andere ägyptische Einheiten aufgerieben oder in die Flucht geschlagen. Nur knapp kann der König den Hethitern entkommen. Sieglos muss der Pharao mit seinen unterlegenen Truppen den Rückzug antreten. Doch der Pharao hat Glück, tatsächlich stößt der Feind nicht weiter Richtung Ägypten vor.

Trotz der Niederlage präsentiert sich Ramses den Göttern und seinem Volk gegenüber als Kämpfer gegen das Chaos und als Hüter von Frieden und Ordnung. An den Wänden der Tempel lässt der Pharao seine Version der Geschichte verewigen und sich wie seine Vorfahren als großer Feldherr und Sieger über die Feinde darstellen.

Einmaliger Pakt ehemaliger Gegner

Ägypten: Ramses in der Widderallee
Ägypten: Ramses in der Widderallee Quelle: ZDF

15 Jahre nach der Schlacht trägt seine Entscheidung für den Rückzug Früchte. Denn in seinem 21. Regierungsjahr schließt er mit den Hethitern dauerhaften Frieden. Eine Gesandtschaft bringt nach langen Verhandlungen ein Dokument nach Ägypten, das welthistorische Bedeutung hat. Es ist der erste überlieferte Friedensvertrag der Geschichte. In zwei Versionen - in Keilschrift und in Hieroglyphen - schreibt der Vertrag die Pflichten beider Seiten fest: ein Nichtangriffspakt, aber auch das Versprechen, sich im Fall von Gefahren zu helfen.

Besiegelt wird der Bund durch ein besonderes Geschenk: Der Hethiterkönig schickt Ramses eine seiner Töchter. Die Ehe zwischen dem Pharao und der Hethiterprinzessin bindet die ehemaligen Feinde noch fester aneinander. Tatsächlich hält der Friedensvertrag bis über den Tod Ramses' hinaus. Ramses wird nie wieder in den Krieg ziehen. Mit ganzer Kraft kann er weiter seine gigantischen Bauprojekte vorantreiben

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet