Familienzuwachs bei Terra X

ZDF tivi-Geschichtsformat Terra MaX für Kinder

Auf einen Schnack mit dem römischen Legionär Flavus? Ein Meeting mit einem echten Burgfräulein? Oder zusammen mit Tutanchamun im Internet surfen? Verrückt aber möglich. Zumindest in dem neuen ZDF tivi-Geschichtsformat Terra MaX, das am 22. Januar 2012 startet.

Zeitmaschine im Garten
Zeitmaschine im Garten Quelle: ZDF,Miriam May

Der Redaktionsleiter der Reihe Terra X, Alexander Hesse, und Dirk Steffens, Moderator vieler Terra X-Sendungen und der Reihe Terra X-Press sprechen im Interview darüber, wie man Kinder für die Geschichte begeistern kann.

"Terra MaX" ist ein Wunschkind


ZDF: Mit "Terra MaX" bekommt die "Terra X"-Familie Zuwachs. Herr Hesse, wie fühlt es sich an, wenn das eigene Format auf einmal Nachwuchs bekommt?


Alexander Hesse: Natürlich freut man sich und wünscht dem Sprössling, dass er prächtig gedeiht. Ist ja ein Wunschkind! Die Idee ist in gemeinsamen Gesprächen mit dem ZDF-Kinderprogramm entstanden. Ich finde den Zugang über die Zeitmaschine von Opa MaX, den die Kinderredaktion entwickelt hat, zielgruppengerecht und spannend.



ZDF: Ist "Terra MaX" eine logische Fortführung dessen, was sich "Terra X" auf die Fahne geschrieben hat?



Alexander Hesse: Ich meine ja! Die große High-End-Dokureihe "Terra X" entführt ihre Zuschauer sonntags um 19.30 Uhr in die Weltgeschichte - entschlüsselt Mythen und Legenden, streift durch das Reich der Tiere, staunt über die Wunder der Natur und begegnet Forschern und Pionieren. Uns ist sehr daran gelegen, auch das Interesse junger Menschen zu wecken. "Terra MaX" bietet da eine perfekte Verbindung, um Quotengaranten aus den "Terra X" -Dokumentationen für Kinder spannend und modern umzusetzen.

Opa Max mit Enkel Paul in der Werkstatt
Opa Max mit Enkel Paul in der Werkstatt Terra MaX Quelle: ZDF,Miriam May


ZDF: Was bietet das ZDF mit einer kompletten "Terra X"-Familie dem Zuschauer?


Alexander Hesse: Im Markenportfolio des ZDF wird "Terra X" von den Zuschauern als besonders hochwertig, jung und modern empfunden. Die Sendungen seien "lehrreich, interessant und meist gut gemacht". Für echte Fans bieten wir in der Nacht mit "Terra XXL" Schwerpunkte zu einem Thema aus mehreren Folgen. Mit "Terra Xpress" haben wir die Familie um ein Wissenschaftsmagazin mit Alltagsbezug vergrößert und mit "Terra MaX" setzen wir bei den Kindern an. Das passt!


ZDF: Herr Steffens, Sie sind das Gesicht von "Terra Xpress". Was ist das Besondere an diesem Format, und gibt es vielleicht Gemeinsamkeiten mit "Terra MaX"?


Dirk Steffens: "Terra Xpress" will Wissen mit Spannung und Freude vermitteln. Keine langweiligen Vorträge, nicht zu viel Theorie, sondern Wissen zum Anfassen. Wir probieren möglichst viel selber aus, machen Experimente, ich klettere auf Hochhäusern rum, lege eine Ritterrüstung an oder hänge mich selbst in den Windkanal, um Wissen erlebbar zu machen. Das Fernsehen ist halt nicht das beste Medium, um theoretische Kenntnisse zu vermitteln. Es ist aber unschlagbar, wenn es gilt, den Bauch anzusprechen, Interesse zu wecken.


ZDF: Herr Hesse, was ist das Erfolgsgeheimnis der Marke "Terra X"?


Alexander Hesse: Die Marke "Terra X" ist vor 29 Jahren erstmals ins Rennen gegangen. Seit knapp drei Jahren ist aus dem sporadischen Reihentitel "Terra X" die Dachmarke für den 19.30 Uhr-Sendeplatz am Sonntag geworden. Das Label hat Karriere gemacht. Es steht mittlerweile für die ganze Bandbreite des Wissens-Fernsehens. Wo "Terra X" draufsteht, da ist moderne Umsetzung und seriöser Inhalt drin. State of the Art, wie es so schön heißt. Ob "Deutschland von oben", "Supertiere" oder Hape Kerkeling in der Weltgeschichte - wir versuchen immer etwas Besonderes zu bieten.


ZDF: Welche besondere Funktion erfüllen die nachgespielten historischen Szenen, die so genannten Reenactments, innerhalb einer Geschichts-Dokumentation und jetzt ja auch in "Terra MaX"?


Alexander Hesse: Seit über einem Jahrzehnt lässt "Terra X" auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse mit aufwändig inszenierten Spielszenen und Computeranimationen Geschichte lebendig werden. Verständlichkeit und eine spannende Dramaturgie sind die maßgeblichen Kriterien. Ein Konzept, das von einem breiten Publikum überaus geschätzt wird. Erfreulich ist aber vor allem, dass in den letzten Jahren gemessen an vergleichbaren Formaten, besonders viele Kinder und Jugendliche erreicht werden konnten. Mit "Terra MaX" bekommen sie jetzt ein speziell auf sie zugeschnittenes Format.

Wissen zum Anfassen


ZDF: Herr Steffens, was ist Ihrer Meinung nach entscheidend, um Wissen im TV so zu vermitteln, dass davon auch etwas beim Zuschauer hängen bleibt?


Dirk Steffens: Keine Hürden aufbauen, keine Barrieren. Wissen muss Spaß machen, ganz besonders im Fernsehen, denn sonst drücken die Zuschauer einfach auf die Fernbedienung und das war es dann. Außerdem ist ja inzwischen allgemein bekannt, dass Wissen eben dann hängenbleibt, wenn es nicht mit Druck und Zwang vermittelt wird - das gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen.


ZDF: Was glauben Sie, wie man Kinder für Geschichte begeistern kann?


Dirk Steffens: Indem man Geschichte genau so erzählt, wie sie ist: Als großes, spannendes Abenteuer der gesamten Menschheit. Keine Historie der "großen Männer", kein Runterbeten von Jahreszahlen, sondern emotional sein. Denn Geschichte ist emotional. Sie berührt jeden, wenn sie authentisch erzählt wird. "Terra MaX" bietet das nun für Kinder.


ZDF: Herr Hesse, ist vielleicht noch ein "Terra X"-"Kind" in Planung?


Alexander Hesse: Unverhofft kommt oft ...

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet