Flucht in den Tod

Apokalyptisches Inferno

Wie schon im ersten Kampf bei Issos lässt König Darius seine Soldaten im Stich. Der Kommandeur einer haushoch überlegenen Streitmacht überlässt die Leute, die für ihn kämpfen sollen, einfach ihrem Schicksal und flieht. Die Soldaten werden nie wieder seinem Befehl gehorchen.

Warum flieht der Großkönig? Die Geschichtsschreibung hat ihn zu einem Feigling abgestempelt. Aber kann man es sich so einfach machen? Musste er nicht um jeden Preis sein Leben erhalten, um den Untergang seines Reiches zu verhindern? War sein Überleben nicht politische Pflicht? Er wusste, wenn er fällt, fällt auch Persien. So eng war das Schicksal des Imperiums mit dem des Herrschers verwoben.

Die bittere Wahrheit

Darius mag den Verlust der ererbten Macht als unverdiente Schande empfunden haben. Doch die bittere Wahrheit ist: Sein Versagen allein ist schuld an der Katastrophe. Und Alexander - "Der Große" - ist der entscheidende Faktor des Triumphes, der die Welt verändert. Alexander hat nicht etwa einen Koloss auf tönernen Füßen zum Einsturz gebracht. Das Perserreich war bis zuletzt ein blühendes, funktionierendes Imperium.

Die siegreichen Truppen Alexanders stoßen jetzt ohne großen Widerstand in das Kernland des Imperiums vor. Durch die so genannte "Persische Pforte", die letzte geographische Hürde auf dem Weg nach Persepolis. Der Felsenriegel des Zagros-Gebirges wäre eine letzte Möglichkeit gewesen, Alexander zu stoppen. Aber Darius ist geflohen - und Persepolis wird jetzt zur leichten Beute. Die steinerne Bastion liegt jetzt schutzlos da. Wird sich nun alle Aggression der Eroberer in einem apokalyptischen Finale entladen? Die Archäologen haben in der Palastanlage Spuren eines katastrophalen Infernos ausgemacht.

Geplante Brandstiftung

Das flammende Inferno von Persepolis - eine Wahnsinnstat? Oder kühl kalkulierter Vorsatz? Der Ausgrabungsbefund in Persepolis zeigt deutlich, dass die Brandstiftung geplant war und das man die Paläste vorher systematisch geplündert hatte. Alexander - der Brandstifter. Wird jetzt wieder die andere, die dunkle Seite des siegreichen Feldherrn sichtbar? Zügellosigkeit, Rachsucht, Größenwahn? Oder ist alles nur politisches Kalkül?

Kurzer Prozess

Und Darius? Der König der Könige wird zum einsamen Flüchtling. Zum Ausgestoßenen - zur Verkörperung allen Misserfolgs. Die Lanze des siegreichen Alexanders soll ihm zuletzt den Gnadenstoß versetzt haben - aber das ist bloß Legende. Darius stirbt weit entfernt von Persepolis.


Doch weder durch Alexanders noch durch eigene Hand. Nach den antiken Quellen soll es sein Statthalter Bessos gewesen sein, der sich gegen ihn, den Verlierer, verschwor. Bessos will ihn zunächst von seinen Schergen einfangen und an Alexander ausliefern lassen. Doch aus Angst machen sie kurzen Prozess. Darius stirbt von der Hand der eigenen Leute.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet