Forschen im Gulag

Die "Normannenthese"

Der Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg verschärfte einen seit langem erbittert geführten Gelehrtenstreit. Waren die Normannen wirklich an der Staatwerdung beteiligt? Historiker in Russland, die der so genannten "Normannenthese" das Wort redeten, wurden nach dem Krieg verfolgt und verhaftet.

Die These, dass einst Wikinger Russland gegründet hatten, passt den alles "Nordische" verherrlichenden Nazis gut ins Konzept.

Mit Wikingerrunen am Revers überfielen SS-Divisionen 1942 die Sowjetunion. Bei den Kämpfen um Nowgorod trugen Hitlers Armeen Leid und millionenfachen Tod nach Russland.







Der russische Historiker Lew Klejn hatte im "Großen Vaterländischen Krieg" gegen die Deutschen gekämpft. Doch das half ihm nichts. Seine Pro-Wikinger-Haltung brachte ihn in große Schwierigkeiten:




Historiker im Gefängnis

Noch 1979 wurde der "Normannist" Lew Klejn wegen angeblicher Homosexualität zu drei Jahren Lager verurteilt - ein Vorwand. Er saß zusammen mit Schwerverbrechern im Gefängnis, weil er die Rolle der Wikinger bei der Gründung Russlands vor mehr als tausend Jahren als sehr wichtig ansah. Damit hatte er ein Tabu gebrochen.

Die Wissenschaft war in der Sowjetunion alles andere als frei. Ideologen diktierten die Geschichtsschreibung, nicht Archäologen mit ihren Befunden. Nach dem Fall des Kommunismus können die Wissenschaftler endlich ohne ideologische Scheuklappen auf der Grundlage freier Forschungsergebnisse streiten.

Unscheinbare Funde

Umfangreiche Grabungen in den letzten 75 Jahren ergaben, dass Nowgorod im 11. Jahrhundert Handelsbeziehungen bis in den Orient unterhielt. Doch trotz des Einsatzes eines Metalldetektors finden die Archäologen nur sehr selten arabische Silbermünzen. Die Nordmänner haben die meisten wohl mit nach Hause genommen. Es sind unscheinbare Funde, die Nowgorods Geschichte lebendig werden lassen. Eine 800 Jahre alte Birkenrinde etwa. Spezialistenhände präparieren das fragile Beweisstück, das unbehandelt in Stundenfrist zu Staub zerfallen würde.

Bewunderte Helden

Die Konservatorin entdeckt Schriftzeichen auf der Rinde. Welche Botschaft ist auf dem "Papier der Wälder" festgehalten? Buchstabe für Buchstabe entziffern die Experten: Es ist ein Lieferschein für eine Fuhre Braugerste. Russisches Bier wurde einem Wikinger zum Verhängnis, das berichtet dieser Runenstein. Betrunken, das Trinkhorn fest in der Hand, wurde er in Nowgorod von einem Reiter über den Haufen geritten.


Trotz ihrer herausragenden Stellung bleiben die Rus, die Ruderer, Außenseiter, eine Minderheit unter der slawischen Bevölkerung. Kinder scheinen die großen nordischen Krieger bewundert zu haben. Von einem Jungen mit dem Namen Onfim weiß man es bestimmt. Von ihm "signiert" sind mehrere Birkenrinden gefunden worden, auf denen er seine Helden verewigt als Strichmännchen hat.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet